80 kleine Ulmen

Haushamer Grundschüler pflanzen Bäumchen im Gemeindewald

+
Revierförster Peter Lechner (r.) hat mit Haushamer Viertklässlern im Gemeindewald am Högerberg Bäume gepflanzt. 

Hausham – Raus in die Natur, Bäume pflanzen und so etwas Gutes für das Klima tun. So lautete das Motto für die Klassen 4b und 4c der Grundschule Hausham in der vergangenen prüfungsfreien Schulwoche. 40 Mädchen und Buben machten sich auf den Weg zum Högerberg und pflanzten dort im Gemeindewald 80 Flatterulmen. Wie das richtig geht, das zeigte ihnen Revierförster Peter Lechner vom AELF Holzkirchen, der die Aktion leitete.

„Die Hohlspaten, mit denen der Baum des Jahres 2019 gepflanzt wurde, waren heiß begehrt unter den jungen Pflanzern“, berichtet das Landwirtschaftsamt. Begeistert und mit großem Einsatz hoben die Viertklässler die Pflanz­löcher aus und setzten sorgfältig die jungen Bäumchen ein. Auch die zwei Lehrerinnen, Kollegen von Revierförster Lechner und einige Mütter packten ebenfalls mit an und halfen den Mädchen und Buben. Damit die von ihnen gepflanzten Flatterulmen in den nächsten Jahren auch wieder zu finden sind, wurde jeder der jungen Bäume zusätzlich mit einem Akazienstab markiert.

„Leider sind die früher bei uns häufigen Bergulmen aufgrund einer Pilzerkrankung, dem sogenannten Ulmensterben, bei uns sehr selten geworden“, erklärte Peter Lechner. „Die Flatterulme, die es gerne warm mag und daher sehr gut mit dem Klimawandel zurechtkommt, ist deutlich widerstandsfähiger gegenüber dem Ulmensterben und deshalb ein idealer Ersatz für die verwandte Bergulme. Außerdem ist das Holz der Flatterulmen sehr begehrt und wird vor allem für den Möbelbau, für Parkettböden und für den Innenausbau verwendet“.

Einen besonderen Ehrenplatz bekam am Ende der Pflanzak­tion noch eine von einem Schüler mitgebrachte, selbstgezogene Eiche, die den neuen Wald zukünftig um eine weitere wichtige Mischbaum­art bereichern wird. Bei der Aktion schaute auch Bürgermeister Jens Zangenfeind vorbei. Er bedankte sich ganz herzlich bei den fleißigen Helfern für ihre Unterstützung im Gemeindewald. Als Belohnung brachte der Rathauschef passend zum Motto Ostern Überraschungseier mit, die sich die Kinder auf dem Rückweg auch gleich schmecken ließen.ft

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Wasser steigt weniger stark als angenommen
Wasser steigt weniger stark als angenommen
Kinderbetreuung in Miesbach: Ausschuss spricht sich deutlich für Anbau am Kloster aus
Kinderbetreuung in Miesbach: Ausschuss spricht sich deutlich für Anbau am Kloster aus
Vier Fragen an die Irschenberger Bürgermeisterkandidaten
Vier Fragen an die Irschenberger Bürgermeisterkandidaten

Kommentare