Kronenkreuz für Auth

Feierliche Verabschiedung der langjährigen Tafel-Leiterin in Gmund

+
Bei der Verabschiedung von Helga Auth (4.v.l.) waren (v.l.) Georg von Preysing, Birgit Kasper-Grimm, Eberhard Ziegler, Josef Bierschneider (Bürgermeister Kreuth), Petrika Kolodziezyk, Georg Rabl und Monika Klöcker (Diakonieverein) dabei.

Gmund – Der Abschied fiel Helga Auth sichtlich schwer. 13 Jahre lang leitete und organisierte sie die Gmunder Tafel, jetzt musste sie krankheitsbedingt ihr Ehrenamt abgeben. Für ihren unermüdlichen Einsatz bekam Auth bei der feierlichen Verabschiedung im Gasthof Am Gasteig das Goldene Kronenkreuz der Diakonie verliehen.

Herzliche Umarmungen, Worte des Lobes und Dankes, Präsente – für die Mitbegründerin der Tafel beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Die ehemalige Krankenschwester verlässt Gmund und kehrt in ihre Heimat, die Eifel, zurück. All die Jahre sorgte Auth für eine reich gedeckte Tafel. Sie teilte die über 50 Ehrenamtlichen für die Arbeit an den Samstagen ein, war Ansprechpartnerin für alle Lebensmittelspender im Tal, koordinierte die Abholung der Waren und warb dafür, dass Firmen, Organisationen und Privatpersonen die Tafel auch gerne mit Geld unterstützten. Wenn erforderlich, kümmerte sich Auth auch um Lebensmittel-Zukäufe. Jeden Samstag bei der Ausgabe an Bedürftige persönlich dabei zu sein, war für die rührige Pfälzerin selbstverständlich.

„Helga Auth hat dafür gesorgt, dass Hilfsbedürftige unterstützt wurden“, hob Eberhard Ziegler, Vorsitzender des Diakonievereins Tegernseer Tal, bei der Abschiedsfeier hervor. Auth sei es immer wichtig gewesen, dass die Würde der Bedürftigen durch respektvollen Umgang miteinander gewahrt bleibe. In einem kurzen Rückblick erinnerte Ziegler an die Anfänge der Gmunder Tafel und stellte fest: „Viele Menschen haben damals nicht daran geglaubt, dass diese einmal so erfolgreich wird.“ Wie bekannt, ist die Gmunder Tafel Teil des Diakonievereins Tegernseer Tal und stellt für Familien und Alleinstehende mit geringem Einkommen, vor allem aber auch für ältere Menschen mit spärlicher Rente, eine wöchentliche Grundversorgung mit Lebensmitteln sicher. „Ich möchte mich für die jahrelange ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken“, richtete Ziegler die Worte an Auth und überreichte ihr das Kronenkreuz in Gold. Hierbei handle es sich um die höchste Auszeichnung, die vonseiten der Diakonie vergeben werde, erklärte Ziegler.

Mit einem herzlichen Vergelt’s Gott bedankte sich Gmunds Zweiter Bürgermeister Georg Rabl bei Helga Auth für deren jahrelanges Engagement: „Es ist eine große Aufgabe und Verantwortung, die du übernommen hast.“ Rabl zeigte auf, dass es auch in der wohlhabenden Gegend um den Tegernsee viele Menschen gebe, „die nicht auf der Sonnenseite stehen und auf Lebensmittelspenden angewiesen sind“.

Anfangs habe er gemeint, „eine Tafel brauchen wir nicht“, gestand Altbürgermeister Georg von Preysing und fuhr fort: „Aber ich habe mich eines Besseren belehren lassen.“ Helga Auth und die Tafel-Mitarbeiter verdienten höchsten Respekt.

„Macht‘s weiter und unterstützt die Tafel“, sagte die scheidende Leiterin und wünschte allen eine gute Zeit. Die Gmunder Tafel wird künftig ein Trio leiten. Petrika Kolodziezyk, bisherige Stellvertreterin von Auth, und Birgit Kasper-Grimm wurden bereits bei der Feierlichkeit vergangene Woche vorgestellt. rei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Kultusminister Piazolo verleiht Gütesiegel an Holzkirchner Bücherecke
Bayerns Kultusminister Piazolo verleiht Gütesiegel an Holzkirchner Bücherecke
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
Kreisstraße MB17 am Holzollinger Berg erneut gesperrt
Kreisstraße MB17 am Holzollinger Berg erneut gesperrt
AELF warnt: Schneemengen belasten den Bergwald
AELF warnt: Schneemengen belasten den Bergwald

Kommentare