Artenreiche Kopien

Landschaftspflegeverband Miesbach schafft insektenfreundliche Wiesen

Die Wiesenflockenblume ist eine besonders wertvolle Schmetterlingspflanze auf den heimischen Wiesen.
+
Die Wiesenflockenblume ist eine besonders wertvolle Schmetterlingspflanze auf den heimischen Wiesen.

Irschenberg/Landkreis – Artenreiche Kopien schafft der Landschaftspflegeverband Miesbach und damit insektenfreundliche Wiesen.

Artenreiche, extensiv bewirtschaftete Wiesen gehören aus ökologischer Sicht zu den wertvollsten Lebensräumen unserer Landschaft. Deshalb sei es wichtig, artenreiches Grünland zu entwickeln und möglichst viele Flächen so zu bewirtschaften, dass selten gewordene Pflanzen und Insekten dort überleben können, macht der Landschaftspflegeverband Miesbach (LPV) deutlich. Dazu läuft beim LPV das Projekt „Miesbacher Wiesen schaffen Vielfalt“.

Der Landschaftspflegeverband setzt dabei auf die Vermehrung regional angepasster artenreicher Flächen mithilfe des sogenannten Wiesenkopierverfahrens. Zuerst werden dabei Samen einer artenreichen Spenderfläche insekten- und pflanzenschonend – ohne Mahd – geerntet. „Im Herbst oder im nächsten Frühjahr wird die Heugrassaat dann aus dem Sack auf eine passende Empfängerfläche ausgebracht, damit sich dort das Abbild der abgeernteten Wiese entwickelt“, erklärt der LPV. Manchmal reicht es aus, nur streifenweise einzusäen, weil sich die eingebrachten Arten mit einer Bewirtschaftung quer zu den Streifen auf die gesamte Fläche verteilen lassen. Mit ein bisschen Geduld entsteht dann eine artenreiche Wiese mit gebietseigenen Pflanzen.

Die meisten heimischen Insekten, vor allem die seltenen und gefährdeten leben nur von und auf Pflanzen, die sie kennen. „Sie brauchen diese unbedingt zum Leben, zur Fortpflanzung und zum Überwintern“, macht der LPV deutlich. Mit regionalen Herkünften angelegte Blühwiesen seien also wichtig, damit Insekten ihre Nektarpflanzen finden und diese zum richtigen Zeitpunkt blühen.

Barbara Krogoll betreut das Projekt „Miesbacher Wiesen schaffen Vielfalt“ beim LPV Miesbach. Sie freut sich: „Wir sind in der glücklichen Situation, dass es im Oberland noch sehr schöne artenreiche Naturwiesen gibt. In unserem Projekt wollen wir diese selten gewordenen Lebensräume in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eigentümern und Landwirten vermehren“. Welche Maßnahmen jeweils möglich und geeignet sind, erarbeitet der LPV mit Flächeneigentümern, Landwirten, Kommunalvertretern und Bauhöfen. Der LPV entwickelt mit den Landwirten und Kommunen auch Konzepte für eine insektenfreundliche Bewirtschaftung und bessere Chancen für Insekten in der heimischen Kulturlandschaft.

Die bayerischen Landschaftspflegeverbände arbeiten zusammen mit dem Deutschen Verband für Landschaftspflege an der Initiative „Natürlich Bayern“. Das Gemeinschaftsprojekt wird durch die Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinie des bayerischen Umweltministeriums im Rahmen des Blühpaktes Bayern gefördert. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Diese Kandidaten nominiert die FWG Bayrischzell – ganz unparteiisch
Diese Kandidaten nominiert die FWG Bayrischzell – ganz unparteiisch
Aus diesem Grund gibt es fortan fünf statt drei Ausschüsse in Bad Wiessee
Aus diesem Grund gibt es fortan fünf statt drei Ausschüsse in Bad Wiessee
Corona bremst Oldtimerfreunde: So feiern sie dennoch ihr 5-jähriges Bestehen
Corona bremst Oldtimerfreunde: So feiern sie dennoch ihr 5-jähriges Bestehen

Kommentare