1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Miesbach

Liebe zum Primus: Alfred Kinshofer ist 222. Mitglied der Oldtimerfreunde Miesbach

Erstellt:

Von: Fridolin Thanner

Kommentare

Oldtimerfreunde Miesbach Erhard Pohl (r.) und Alfred Kinshofer
Mit seinem Primus brachte Erhard Pohl (r.) Alfred Kinshofer die Mitgliedsnummer 222 der Oldtimerfreunde Miesbach vorbei. Kinshofer besaß früher dasselbe Traktoren-Modell. © GB

Miesbach – 222 Mitglieder haben die Oldtimerfreunde Miesbach nun. Vereinsvorsitzender Erhard Pohl brachte die Mitgliedsnummer persönlich bei Alfred Kins­hofer vorbei.

„Eine ganz besondere Mitgliedsnummer für einen ganz besonderen Menschen“ haben die Oldtimerfreunde Miesbach (OFM) vor Kurzem vergeben. Alfred Kinshofer ist der 222. Miesbacher Oldtimerfreund. Die Nummer brachte der Vereinsvorsitzende, Erhard Pohl, vor Kurzem selbst dem 90-jährigen Kins­hofer vorbei.

Es besteht eine besondere Verbindung zwischen Kinshofer und den betagten Schmuckstücken der Oldtimerfans. Denn Kinshofer war als junger Ingenieur, bei Primus, dem früheren Traktorenhersteller aus Miesbach, tätig. Davon hat Pohl, der unter anderem einen Primus PD 2L besitzt, erfahren und wollte etwas mehr wissen. Er besuchte Kinshofer und hat bei ihm einen „tollen interessanten Nachmittag“ verbracht, wie Pohl sagt. Kinshofer zeigte ihm alte Alben und Presseartikel sowie Fachliteratur aus seiner Zeit bei Primus. Natürlich hatte Kinshofer dazu einiges zu erzählen – und es stellte sich heraus, dass der 90-Jährige früher den selben Primus besaß wie Pohl jetzt.

Nach seiner Tätigkeit bei Primus gründete Kinshofer sein eigenes Unternehmen in Miesbach, das noch heute besteht. „Das ist auch ein Stück Miesbacher Industriegeschichte“, betont Pohl. Dieses möchte er ebenso erhalten wie die alte Fahrzeugtechnik, die es ihm so angetan hat. Sie begeistert auch Kinshofer, der gern einen Verein unterstützt, der genau das pflegt. „Er hat mich bei unserem Gespräch gefragt, ob er nicht auch Mitglied werden kann“, erzählt Pohl – und dass er gleichermaßen überrascht wie begeistert war. Das Angebot nahmen die Oldtimerfreunde natürlich gerne an. ft

Auch interessant

Kommentare