Für Leseratten

Zum Tauschen: Lions-Club spendiert Holzkirchen drei Bücherschränke

Eröffnung der drei Büchertauschschränke in Holzkirchen
+
Das symbolische Eröffnungsband für die drei Büchertauschschränke haben kürzlich (v.l.) Ute Knopp und Wiebke Friese, Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid sowie vom Lions-Club Eva Portisch und Präsident Stefan Oeldenberger durchschnitten.

Holzkirchen – Damit Bücher nach dem Lesen noch anderen Freude bereiten können, hat der Lions-Club den Holzkirchnern drei Schränke zum Tauschen spendiert.

Kürzlich wurden in Großhartpenning am Feuerwehrhaus drei Holzkirchner Büchertauschschränke offiziell eröffnet. Neben diesem Exemplar stehen zwei weitere am Rathaus und in Föching am Parkplatz der Dorfspatzen. Der Wunsch danach kam von Bürgern. Umgesetzt hat ihn die Standortförderung, finanziell unterstützt vom Lions-Club Miesbach-Holzkirchen sowie handwerklicher Hilfe des Bauhofs.

Mit einem Zitat des englischen Diplomaten und Gelehrten Joseph Addison (1672–1719) begrüßte Bürgermeister Christoph Schmid die Teilnehmer der kleinen Eröffnungsfeier: „Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist“. Bis es soweit war, mussten aber erst einmal drei alte Telefonzellen aus dem brandenburgischen Zentrallager der Telekom beschafft werden. Organisation und Kosten in Höhe von 1.600 Euro übernahm der Lions-Club.

Design im typischen Holzkirchner Grün

Zu schmucken Büchertauschschränken umgestaltet wurden sie dann von den Mitarbeitern des Bauhofs. Neben dem Einbau von Regalen und einer solarbetriebenen Lampe bekamen die ehedem maroden Telefonzellen dort auch ihren schicken Anstrich samt Design im typischen Holzkirchner Grün. Zudem informieren Tafeln neben den Nutzungsbedingungen über die Chronik der jeweiligen Standorte.

Ehrenamtlich kümmern werden sich um die Bücherschränke Ute Knopp, Leiterin der Gemeindebücherei, und die Holzkirchnerin Wiebke Friese. Das Tauschangebot werde, wie sie sagte, bereits rege genutzt: „Durch den ständigen Austausch gibt es in den Bücherschränken eine große Vielfalt an Lesestoff. Jedes Mal, wenn ich in einen schaue, sieht er anders aus.“

Mit Tauschen Ressourcen sparen

Beim Bestücken stehe der Tauschgedanke im Vordergrund, der Ressourcen spare. So sollen gelesene Bücher nicht mehr in Regalen verstauben, sondern jemand anderem eine Freude bereiten.

Das wünscht sich Schmid auch für das von ihm mitgebrachte und ins Regal gestellte Buch von Altabt Notker Wolf mit dem Titel „Von den Mönchen lernen“. In diesem Sinne forderte er alle Leseratten dazu auf: „Bedient euch und bringt schöne Bücher mit, damit viele Holzkirchner lange eine Freude an den Büchertauschschränken haben.“

Die Bücherschrank-Regeln:

  • Bringen Sie Bücher, die Sie selber gut finden und die ein breites Publikum ansprechen. Ungeeignet sind unter anderem Fachliteratur, Schulbücher, Zeitschriften, Werbematerial und VHS-Kassetten.
  • Verboten sind Bücher mit pornografischem, rassistischem oder gewaltverherrlichendem Inhalt.
  • Ob Sie das Buch wieder zurückbringen, im Freundeskreis weitergeben oder in einen anderen Bücherschrank stellen, bleibt Ihnen überlassen.
  • Bringen Sie nur Einzelbücher. Der Bücherschrank ist weder Antiquariat noch Entsorgungsstelle.
  • Derzeit besteht Maskenpflicht am Bücherschrank.

hac

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neuer Vorsitzender der DAV-Sektion Tegernsee
Neuer Vorsitzender der DAV-Sektion Tegernsee
Wie es mit der Sanierung der Tegernseer Hütte weitergeht
Wie es mit der Sanierung der Tegernseer Hütte weitergeht
Nach Corona-Sitzung in Gmund: Gemeinderäte überraschen mit Entscheidung
Nach Corona-Sitzung in Gmund: Gemeinderäte überraschen mit Entscheidung
Tödlicher Unfall an der Brecherspitz: Münchner (61) stürzt vor Augen seiner Familie ab
Tödlicher Unfall an der Brecherspitz: Münchner (61) stürzt vor Augen seiner Familie ab

Kommentare