Auktion am 6. März

Mit dieser Aktion werden die Ateliertage im Landkreis eingeläutet

Organisieren die Kunstauktion zu den 2. Offenen Ateliertagen im Landkreis Miesbach: (v.l.) Monika Ziegler, Marc Tügel, Künstler Stephan Mundi und Rebecca Köhl.
+
Organisieren die Kunstauktion zu den 2. Offenen Ateliertagen im Landkreis Miesbach: (v.l.) Monika Ziegler, Marc Tügel, Künstler Stephan Mundi und Rebecca Köhl.

Landkreis – Kunst für jeden gibt es bei einer Auktion am Freitag (6. März), die die 2. Offenen Ateliertage im Landkreis Miesbach offiziell einläutet.

Genau 113 Künstler im Landkreis Miesbach öffnen an zwei Wochenenden im Mai ihre Ateliers und Arbeitsräume bei den 2. Offenen Ateliertagen. Zuvor haben Interessierte noch eine besondere Möglichkeit, um daran teilzuhaben. Bei einer Auktion am Freitag (6. März) werden Werke der Künstler versteigert.

Ab Samstag (29. Februar) können die Werke im Alten Schalthaus des E-Werks Tegernsee besichtigt werden, berichtet Rebecca Köhl, 2. Vorstand des Vereins Kulturvision und Mitorganisatorin der Auktion. Malereien, Fotografien, Skulpturen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Besondere: Die Künstler haben die 46 Werke extra für die Kunstauktion zur Verfügung gestellt.

Die Kunstwerke können dieses Wochenende, jeweils von 14 bis 17 Uhr, sowie von Montag, 2., bis Donnerstag, 5. März, jeweils von 16 bis 19 Uhr, besichtigt werden. Die Auktion findet dann am Freitag, 6. März, um 18 Uhr, statt. Weitere Infos unter www.offene-ateliertage2020.de.

Am Abend der Auktion dürfen die Besucher etwa 20 Werke auswählen, die letztlich unter den Hammer von Auktionator Anton Stetter vom Unternehmerverband Miesbach kommen, sagt Marc Tügel, Mitorganisator und Beisitzer bei Kulturvision. Doch auch die Werke, welche an dem Abend nicht für die Auktion ausgewählt werden, können Interessierte kaufen. Neben einem Anfangsgebot für die Auktion, die zwischen 80 und 5.000 Euro liegen, gibt es für jedes der Stücke einen Sofortpreis. „Wer Glück hat, ersteigert ein Werk seines Lieblingskünstlers zu einem guten Preis“, erklärt Mitorganisatorin Monika Ziegler, die zugleich Initiatorin von Kulturvision ist. Wer sich bereits beim Besichtigen in eines der Werke verguckt, kann schon da ein Gebot abgeben oder es zum Sofortpreis direkt kaufen. Jeweils die Hälfte des Erlöses geht an den Künstler und fließt in die Ateliertage.

Und es gibt noch einen weiteren Höhepunkt am Auktionsabend: Per Los wird ein Gewinner gezogen – der als Preis das Kunstwerk „Rosenranke im Schnee“ von Gunnar Matysiak erhält. Die Lose zu je 2 Euro werden im Rahmen der Auktion verkauft. Mit dieser soll vor allem auch ein Katalog zu den Ateliertagen finanziert werden, der alle teilnehmenden Künstler porträtiert. Die Kosten dafür liegen bei rund 20.000 Euro. Der Landkreis, die Kommunen und viele Spender haben auch Geld für die Ateliertage dazugegeben. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Scharfe Kritik an neuem Lockdown
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Scharfe Kritik an neuem Lockdown
Fahrzeugsegnung bei der Feuerwehr Wörnsmühl
Fahrzeugsegnung bei der Feuerwehr Wörnsmühl
Mit vielen Ideen und Erfahrung! Standortförderin Koppa will „Dinge in die Hand nehmen und umsetzen“
Mit vielen Ideen und Erfahrung! Standortförderin Koppa will „Dinge in die Hand nehmen und umsetzen“
Musikschule Schlierach-Leitzachtal hofft auf größere Unterstützung der Gemeinden
Musikschule Schlierach-Leitzachtal hofft auf größere Unterstützung der Gemeinden

Kommentare