Ex-Landrat rückt von Bewerbung ab

Wolfgang Rzehak verzichtet auf Kandidatur für den Grünen-Landesvorsitz

Wolfgang Rzehak bei einer Podiumsdiskussion
+
Wolfgang Rzehak wird nun doch nicht für den Landesvorsitz der Grünen kandidieren.

Landkreis – Wolfgang Rzehak möchte nun doch nicht Landesvorsitzender der Grünen in Bayern werden. Das hat er mitgeteilt und persönliche Gründe genannt.

Wolfgang Rzehak rückt von einer Kandidatur ab. Der ehemalige Miesbacher Landrat hatte im Sommer angekündigt, sich für den Landesvorsitz der Grünen bewerben zu wollen. Am Freitagabend postete er dann auf seiner Facebook-Seite eine Nachricht an die „Mitglieder der Bayerischen Grünen“ und schrieb: „Ich habe mich nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit meiner Familie entschlossen, nicht zu kandidieren.“

Die Entscheidung habe „vor allem persönliche Gründe und keine politischen“, erklärt Rzehak. In den sechs Jahren als Landrat und somit als Berufspolitiker habe er durchschnittlich eine 60- bis 80-Stundenwoche gehabt, schreibt er. Und: „Ich habe es gerne zum Wohle meines Landkreises, aber auch für die Grüne Partei gemacht.“ Doch nachdem er den Posten abgeben musste, führe er nun wieder ein anderes, ein „normaleres Leben“ mit Zeit für sich selbst und für die Familie. „Die Tatsache, nicht mehr von einem Terminkalender fremdbestimmt zu werden, habe ich nun auch zu schätzen gelernt“, macht der 52-Jährige deutlich. Er arbeitet inzwischen wieder für die Stadt München, nachdem zunächst die Rückkehr zu seinem früheren Arbeitgeber nicht sicher war. Der Familienvater lebt in Gmund. „Und meine Mädels freuen sich auch, dass ihr Papa beziehungsweise Ehemann wieder mehr Zeit für sie hat“, erklärt er.

Wie Rzehak weiter schreibt, bezweifelt er, tatsächlich schon soweit zu sein, „sofort als Berufspolitiker weiterzumachen“. Für die Zukunft schließt er dennoch nicht aus, sich auch wieder für ein Amt oder Mandat zu bewerben.

„Wenn ich etwas mache, möchte ich es aber hundertprozentig , mit absolutem Einsatz und mit voller Überzeugung machen“, erklärt er. Und da steht nach diesem Facebook-Beitrag die Familie an erster Stelle. Gleichzeitig verspricht Rzehak, den Grünen treu zu bleiben. „Ehrenamtlich werde ich mich weiterhin als Kreisrat im Landkreis Miesbach engagieren.“ Und im Bundestagswahlkampf an der Straße. „Plakate kleben habe ich noch nicht verlernt...“, schreibt Rzehak. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona: Statt Weihnachtsmarkt gibt es in Rottach-Egern eine neue Aktion
Wegen Corona: Statt Weihnachtsmarkt gibt es in Rottach-Egern eine neue Aktion
Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Bad Wiesseer Auszubildende auf Platz drei bei landesweitem Oskar-Augustin-Cup
Bad Wiesseer Auszubildende auf Platz drei bei landesweitem Oskar-Augustin-Cup
Christine Eixenberger als Senkrechtstarterin ausgezeichnet
Christine Eixenberger als Senkrechtstarterin ausgezeichnet

Kommentare