Kommunalwahl 2020

Das verändert sich nach der Wahl im Stadtrat Miesbach

+
Das Ergebnis der Wahl des neuen Stadtrats für Miesbach nach der Kommunalwahl am 15. März.

Miesbach – Grüne und CSU gewinnen bei der Stadtratswahl in Miesbach. Die SPD hingegen muss zwei Sitze abgeben. Die Freien Wähler sind weiter zu fünft.

Der Miesbacher Stadtrat bekommt sieben neue Gesichter. Wenn sich das neu gewählte Gremium zum ersten Mal trifft, werden nicht nur die Fraktionen ein wenig anders zusammengesetzt sein, auch die Mehrheitsverhältnisse haben sich ein wenig verändert.

Gewinner der Wahl sind die CSU, die mit 39,98 Prozent der Stimmen einen Sitz dazugewonnen hat, sowie die Grünen (18,53 Prozent), die sich ebenfalls über einen Sitz mehr freuen. Verlierer ist die SPD, die nur noch auf vier Sitze kommt und bisher mit fünf Mitgliedern sowie dem parteifreien Walter Fraunhofer am Ratstisch mitstimmte. Ob Fraunhofer weiter dabei ist, muss die Stichwahl zeigen. Er stand auf keiner Liste und wird somit entweder Bürgermeister oder gar nicht mehr im politischen Geschehen der Stadt mitwirken.

Bei der CSU hat Bürgermeisterkandidat Gerhard Braunmiller das beste Ergebnis erzielt und steht damit an der Spitze der zehn gewählten Stadträte. Gewinnt er die Stichwahl, rückt Markus Baumgartner nach. Der aktuelle Stadtrat schaffte es nicht auf Anhieb ins Gremium. Neu für die CSU sind da Alois Fuchs – der Landwirt erzielte das drittbeste Ergebnis (3153 Stimmen) überhaupt – sowie Petra Six und Andreas Lechner vertreten. Wiedergewählt wurden zudem Alfred Mittermaier mit dem zweitbesten Ergebnis, Stefan Griesbeck, Christian Mittermaier, Franz Mayer, Erhard Pohl und Verena Assum. Neben Baumgartner hat auch Dirk Thelemann seinen Sitz verloren.

Mit weiterhin fünf Sitzen arbeiten die Freien Wähler Miesbach-Parsberg-Wies (19,95 Prozent) im Stadtrat mit. Es gibt einen Tausch in der Fraktion: Aline Brunner hat genauso viele Stimmen (2256) wie Markus Seemüller erhalten, damit gemeinsam mit ihm das Spitzen­ergebnis der Fraktion erzielt, und wird den Platz von Franz Mader einnehmen. Michael Lechner, Andreas Reischl und Florian Ruml wurden wiedergewählt.

Bei den Grünen bleiben neben Bürgermeisterkandidatin Astrid Güldner Manfred Burger und Kick van Walbeek im Gremium. Hinzu kommt Malin Friese.

Ebenfalls mit vier Sitzen muss sich die SPD (15,52 Prozent) begnügen. Paul Fertl holte mit 2.598 Stimmen ein starkes Ergebnis. Auf Platz 2 folgt Florian Perkmann, der damit ein zweites Mal ins Gremium einzieht. Er gehörte dem Stadtrat schon einmal an, damals allerdings für die CSU, und legte sein Mandat aus beruflichen Gründen nieder. Die SPD-Fraktion werden die aktuellen Stadträtinnen Inge Jooß und Hedwig Schmid komplettieren. Sabine Schuhbeck wird ebenso ausscheiden wie der für den verstorbenen Franz Reischl nachgerückte Bernhard Wurm.

Die letzte Änderung gibt es bei der FDP, die auf 6,02 Prozent der Stimmen kam. Hier ersetzt Bürgermeisterkandidat Florian Hupfauer (1548 Stimmen) Claus Fahrer. Hupf­auer sieht das FDP-Ergebnis insgesamt als Erfolg. Er selbst hat bei der Bürgermeisterwahl 7,52 Prozent der Stimmen erhalten. „Das ist das fünftbeste Ergebnis in Oberbayern“, zeigt er sich zufrieden. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Er war seit Samstag vermisst: 30-Jähriger wohlbehalten wieder aufgetaucht
Er war seit Samstag vermisst: 30-Jähriger wohlbehalten wieder aufgetaucht
Warum Absolventen der FOS Holzkirchen an ihre Schule zurückkehren
Warum Absolventen der FOS Holzkirchen an ihre Schule zurückkehren

Kommentare