Kommunalwahl 2020

Warum der Landkreis Miesbach nach der nächsten Wahl grüner wird

Mit 60 Kandidaten treten die Grünen um den amtierenden Landrat Wolfgang Rzehak (vorne, M.) bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach an.
+
Mit 60 Kandidaten treten die Grünen um den amtierenden Landrat Wolfgang Rzehak (vorne, M.) bei der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach an.

Miesbach – Statt wie 2014 in sieben Gemeinden werden die Grünen 2020 mit 16 eigenen Listen bei der Wahl antreten – und mit Bürgermeisterkandidaten in sechs Gemeinden.

„Zukunft gestalten, Heimat erhalten – das galt für die vergangenen sechs Jahre für mich als Landrat und so werde ich es auch weiterhin halten“, erklärte Landrat Wolfgang Rzehak bei der Aufstellungsversammlung der Landkreis-Grünen im Gasthof Bräuwirt in Miesbach. Einstimmig wurde er auf Platz 2 der Grünen-Wahlliste für den Kreistag nominiert. Auf Platz 1 – traditionell für die weibliche Spitzenkandidatin – wurde ebenfalls einstimmig Astrid Güldner gewählt, die in der Kreisstadt auch als Bürgermeisterkandidatin der Grünen antritt.

„Wir haben eine super Truppe für den Kreistag“, bilanziert Wolfgang Rzehak. „Die Liste zeigt, dass die Grünen in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind.“ Astrid Güldner möchte regionale Produkte stärken: „Unsere bäuerlichen Familienbetriebe liefern viele gesunde und wertvolle Produkte. Sie mit kurzen Wegen vor Ort noch besser zu vermarkten, ist eines meiner Ziele." Außerdem möchte sie mit Blick auf die Öko-Modellregion Miesbacher Oberland das Thema Artenvielfallt weiter vorantreiben.

Die beiden Kreisvorsitzenden Georg Kammholz (Platz 14) und Ulrike Küster (Platz 5) erwarten für die Kommunalwahl im März 2020 eine starke grüne Kreistagsfraktion, die mit noch mehr Mandaten als bisher aktiv werden kann. Besonderen Rückenwind spürt Georg Kammholz dazu auch aus den neu begrünten Gemeinden: Statt wie 2014 in sieben Gemeinden werden die Grünen 2020 mit 16 eigenen Listen antreten und zudem auch in sechs Gemeinden mit Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen gehen. „Wir konnten viele tolle und hochmotivierte Kandidatinnen für die Kreistagsliste gewinnen – gerade auch aus den neuen Ortsgruppen.“ Ulrike Küster freut sich, dass „in der beeindruckenden Liste auch viele starke Frauen antreten und Frauen und Männer paritätisch auf den 60 Listenplätzen vertreten sind.“ Kandidatinnen und Kandidaten wechseln sich dabei im grünen Reißverschlussverfahren auf der Liste ab.

Bezirksrätin Elisabeth Janner, die sich für soziale Themen einsetzt, wurde auf Platz 3 der Kreistagsliste gewählt. Sie setzt auf tragfähige Netzwerke und schätzt „kluges diplomatisches Arbeiten. Das macht zwar keine Schlagzeilen, aber schafft Ergebnisse.“ Auf Platz 4 steht der Holzkirchner Bürgermeisterkandidat Robert Wiechmann: „Ökonomie und Ökologie sind kein Widerspruch. Wir haben die Schulden deutlich abgebaut. Und dennoch alle relevanten Zukunftsthemen auf die Schiene gebracht. Unser Krankenhaus wird mit großen Investitionen fit für die Zukunft gemacht und bleibt in kommunaler Hand, die Anton-Weilmaier-Schule ist in Holzbauweise erstellt, Schulsozialarbeit ist etabliert, die Planungen für den Neubau des Landratsamtes stehen, in Sachen ÖPNV sind wir auf dem richtigen Weg.“ Auf den Plätzen 6 und 7 der Kreisliste folgen mit dem Schlierseer Gerhard Waas und der Waakirchnerin Cornelia Riepe zwei weitere Bürgermeisterkandidaten.

Die 60 Kandidaten der Grünen für den Kreistag:

  1. Astrid Güldner / Miesbach
  2. Wolfgang Rzehak / Gmund
  3. Elisabeth Janner / Miesbach
  4. Robert Wiechmann / Holzkirchen
  5. Ulrike Küster / Holzkirchen
  6. Gerhard Waas / Schliersee
  7. Cornelia Riepe / Waakirchen
  8. Thomas Tomaschek / Rottach-Egern
  9. Evelyn Gilde-Back / Otterfing
  10. Karl Bär / Holzkirchen
  11. Harda von Poser / Hausham
  12. Hajo Netzer / Warngau
  13. Stephanie Eickerling / Weyarn
  14. Georg Kammholz / Schliersee
  15. Anja Künzel / Gmund
  16. Bernd Mayr-Hubner / Schliersee
  17. Gabriele Rittig / Holzkirchen
  18. Georg Kraus / Miesbach
  19. Ursula Janssen / Tegernsee
  20. Ruprecht Steinhübl / Waakirchen
  21. Andrea Anderson / Warngau
  22. Roland Klebe / Fischbachau
  23. Simone Brengelmann / Holzkirchen
  24. Johannes von Miller / Bad Wiessee
  25. Angela Kneffel / Otterfing
  26. Oliver Adolph / Irschenberg
  27. Lea Himbert-Mordhorst / Holzkirchen
  28. Jacob Schaal / Otterfing
  29. Angelika Hubner / Schliersee
  30. Manfred Burger / Miesbach
  31. Leandra Sabass / Weyarn
  32. Alexander Harlander / Holzkirchen
  33. Eva Köhler / Fischbachau
  34. Peter Janssen / Tegernsee
  35. Dorothea Deutsch / Holzkirchen
  36. Michael Huber / Gmund
  37. Birgit Gleffe / Schliersee
  38. Rudi Hogger / Otterfing
  39. Evi Burger / Miesbach
  40. Martin Quaderer / Holzkirchen
  41. Patricia Grabmaier / Weyarn
  42. Bernd Löffel / Gmund
  43. Lisa Gerl / Hausham
  44. Stefan Staudtner / Weyarn
  45. Nadia Sadeghian / Waakirchen
  46. Johannes Küster / Holzkirchen
  47. Katharina Ziegler / Valley
  48. Gerhard Kocher / Waakirchen-Schaftlach
  49. Anita Gritschneder / Holzkirchen
  50. Matthias Rauschenberg / Miesbach
  51. Iris Wiechmann / Holzkirchen
  52. Thiemo Nagel / Schliersee
  53. Anschi Hacklinger / Weyarn
  54. Fred Langer / Holzkirchen
  55. Elisabeth Rauwolf / Fischbachau
  56. Engelbert Aicher / Valley
  57. Enya Grelka / Bad Wiessee
  58. Winfried Dresl / Warngau
  59. Andrea Schack / Gmund und
  60. Uli Andelfinger / Holzkirchen.

ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Kampagne soll Lust auf bayerische Spezialitäten machen – Bierkönigin Vroni Ettstaller dabei
Neue Kampagne soll Lust auf bayerische Spezialitäten machen – Bierkönigin Vroni Ettstaller dabei
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Testzentrum zieht um
In Miesbach: Radfahrer rammt Kind (11) und lässt es verletzt liegen
In Miesbach: Radfahrer rammt Kind (11) und lässt es verletzt liegen
Landkreis Miesbach: Hage-Schutzprogramm soll wiederbelebt werden
Landkreis Miesbach: Hage-Schutzprogramm soll wiederbelebt werden

Kommentare