Regional online

So können heimische Produzenten bequem von zu Hause aus unterstützt werden

Einkaufen leicht gemacht: Online bestellen und zahlen und dann fertig verpackt abholen.
+
Einkaufen leicht gemacht: Online bestellen und zahlen und dann fertig verpackt abholen.

Landkreis – Regional online einkaufen und heimische Produzenten bequem von zu Hause unterstützen, das geht jetzt problemlos. Ein regionaler Onlineshop geht dieser Tage an den Start.

Viele Verbraucher wünschen sich regionale Lebensmittel direkt von heimischen Erzeugern. Doch der Aufwand, von Hof zu Hof zu fahren, um bestimmte Lebensmittel einzusammeln, ist hoch und ökologisch nicht immer sinnvoll. Neben den Öffnungszeiten müssen auch Ernte- und Schlachttermine beachtet oder größere Pakete gekauft werden. Für viele ist das im Alltag zu kompliziert. Und genau da setzt ein Angebot in der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland an.

Leonhard Brader aus Fischbachau und Kilian Häusler aus Bayrischzell wollen mehr Verbrauchern heimische Produkte zugänglich machen. Dafür arbeiten sie mit dem Regionalladen „machtSinn“ in Gmund zusammen. Brader und Häusler haben eine Online-Bestellplattform für regionale Produkte erstellt. Unter dem Namen Amaregio stellten sie ihr Konzept bereits 2017 auf der „Invest in Bio und Regio“-Konferenz der Öko-Modellregion im Waitzinger Keller in Miesbach vor.

Mit „machtSinn“ haben sie nun auf Initiative der ländlichen Entwicklung den passenden Partner gefunden. Er bietet die zentrale Abholmöglichkeit der online gekauften regionalen Produkte. „Die bestellten und vorab bezahlten Waren werden bei uns im machtSinn in Gmund gepackt und stehen dann zur Abholung ganz ohne Wartezeiten bereit. Die Kunden können sich bereits vorab online informieren, welche Waren gerade verfügbar sind und diese bestellen“, sagt Andrea Brenner vom „machtSinn“ in Gmund.

Die Projektpartner stellen sich vor: Corinna und Andrea Brenner mit Bernd Wolf (links) vom machtSinn, Kilian Häusler (oben) und Leonhard Brader (unten) von Amaregio sowie Stephanie Stiller (rechts) von der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland.

Die haltbaren und dauerhaft verfügbaren Produkte sind so direkt per Klick bestellbar. Obst und Gemüse werden wochenaktuell eingestellt und können zur Abholung reserviert werden. Spezielle Angebote – zum Beispiel Schlachttermine für Geflügel – sind ebenso eingestellt und können vorab bestellt werden. So sind das Angebot und die Bestellmengen für die Erzeuger, „machtSinn“ und den Kunden überaus transparent und besser planbar.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

„Der Onlineshop macht die regionalen Produkte noch besser zugänglich und erleichtert es den Kunden, heimische Erzeuger zu unterstützen“, sagt Öko-Modellregion-Managerin Stephanie Stiller. „Der Start des Angebots ist schon lange auf diesen Tag geplant und fällt jetzt gerade auch noch in eine ganz besonders brisante Zeit. Daher kann der Shop sicher auch all jenen gute Dienste leisten, die sich nicht lange im Laden aufhalten möchten. Wenn sich die Corona-Lage weiter verschärft, wird auch über eine Lieferung nachgedacht“, erklärt sie.

Auch Kilian Häusler denkt schon weiter: „Wir wollen mit dem Pilotprojekt testen, wie hoch die Akzeptanz eines regionalen Online-Shops mit Abholmöglichkeit im Landkreis ist. Wenn die Idee beim Verbraucher ankommt, kann diese Einkaufsmöglichkeit mittelfristig auch für Direktvermarkter und weitere Ausgabestellen oder eine Lieferung im Landkreis aufgebaut werden.“

Zum Onlineshop geht es unter machtsinn.amaregio.de. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Neuer Behindertenbeauftragter: Miesbachs Bürgermeister scheitert mit Vorschlag
Neuer Behindertenbeauftragter: Miesbachs Bürgermeister scheitert mit Vorschlag
Tödlicher Unfall nahe Holzkirchen: Frau (56) wird eingeklemmt und stirbt
Tödlicher Unfall nahe Holzkirchen: Frau (56) wird eingeklemmt und stirbt
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels

Kommentare