Bericht im Kulturausschuss

„Es ist momentan schwierig“ für die Stadtbücherei Miesbach

In der Miesbacher Stadtbücherei hat man den Corona-Lockdown für Neuerungen genutzt.
+
In der Miesbacher Stadtbücherei hat man den Corona-Lockdown für Neuerungen genutzt.

Miesbach – Auch Medien müssen in Quarantäne. In deren Fall drei Tage lang. Das war eine Erkenntnis, die der Miesbacher Kultur- und Tourismusausschuss gewann.

Dort berichtete Stadtbüchereileiterin Stephanie Kilian über die Zeit während Corona und die aktuelle Situation. Über Schwierigkeiten, die gemeistert werden mussten und müssen, ebenso wie über Neuerungen. Schließlich war man in der Bibliothek während des Lockdowns alles andere als untätig und hat auch schon neue Projekte parat. 

„Die Schließung hat uns wahnsinnig getroffen,“ sagte Kilian. Anfangs sei das Team mit vielen Telefonaten, Informationen an die Kunden und Veranstaltungsabsagen beschäftigt gewesen. Ab 12. Mai konnte mit dem neuen Hygienekonzept wieder eröffnet werden. Das bedeutete: nur Ausleihen, keine Internetplätze, kein Lesecafé, Arbeitsbereiche umstrukturieren, Eingangskontrollen, weiter viele Kundenanfragen und anfangs eine vermehrte Rückgabe. Den Lockdown nutzte die Stadtbibliothek für Neues. Der Bestand wurde aktualisiert, ein eigener Jugendbereich aufgebaut, ein Schülercenter geschaffen, und bei den Medien wurde auch ein besonderer Fokus auf die Erstleser gelegt. Außerdem ist die Bücherei seit zwei Wochen bei Instagram und Facebook aktiv. „Wir wollen unsere Arbeit transparenter machen und das Angebot zeigen,“ erläuterte Kilian. 

Als schöne Offerte für Kinder und Jugendliche gibt es auch heuer wieder den „SommerferienLeseclub“ (Anmeldung: ab 14. Juli, Ausleihebeginn: 28. Juli) mit besonderen Aktionen, etwa einer Mal- und Fotochallenge mit einem attraktiven Familien-Ausflug als Preis. Auch mit den Veranstaltungen möchte man in der Stadtbücherei bald wieder starten. Für jede muss aber ein Hygienekonzept erarbeitet werden. In den Sommerferien sind zwei bis drei Bilderbuchkinos geplant. In Kooperation mit der Volkshochschule soll auch einmal ein Poetry Slammer eingeladen werden. „Immer mal wieder Kasperltheater“ schweben der Büchereileiterin ebenso vor wie Lesungen für Kinder, diese beginnend im Oktober. Auch würde sie sich freuen, wenn die Internetplätze und das Lesecafé bald wieder freigegeben werden könnten. „Es ist nicht so, dass wir stillstehen, aber es ist momentan schwierig,“ war Kilians Resümee. 

Viel Lob für das rege Engagement erhielt das Bibliotheksteam im Anschluss von Aline Brunner (FW) und Verena Assum (CSU). Letztere wollte wissen, ob die Leihe wieder rege angenommen würde. „Sehr zufrieden“ zeigte sich Kilian mit dieser. Besonders die Online-Leihe boome mit deutlich mehr Neuanmeldungen. Bei den Öffnungszeiten könne man eventuell anstatt um 9 Uhr erst um 10 Uhr beginnen und die Stunde mehr dann auf den Nachmittag verlegen. Dies würde dem Kundenverhalten entgegenkommen, meinte die Bibliotheksleiterin. Die aktuellen Öffnungszeiten: Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 9 bis 12 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr. maf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen

Kommentare