Gemeinsam gegen Corona

Warum die Sparkasse 10.000 Euro in ihre eigene Stiftung spendet

+
Über die 10.000 Euro freuen sich Anton Lentner, Kuratoriumsmitglied der Sparkassenstiftung, und Luitpold Grabmeyer.

Miesbach – Gemeinsam gegen Corona lautet das Motto derzeit – auch im Landkreis Miesbach. Die Sparkasse spendet deswegen nun 10.000 Euro in ihre eigene Stiftung.

Kein anderes Thema hat den Landkreis in den vergangenen Jahren so beschäftigt, wie die aktuelle Corona-Krise mit ihren Einschränkungen. Deshalb möchte die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee jetzt das Augenmerk ihrer Stiftung auch auf die Corona-Pandemie legen. Die Stiftung unterstützt gezielt Organisationen aus dem Landkreis, die sich mit den Folgen der Krise auseinandersetzen.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

„Wir wollen mit unserer Stiftung zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen beitragen und vor allem die Blaulichtorganisationen und sozialen Einrichtungen unterstützen. Wir nutzen gerne unseren Namen und das Netzwerk, das wir uns über Jahrzehnte aufgebaut haben“, erklärt Kommunalkundenberater und Stiftungsspezialist Luitpold Grabmeyer. Dabei habe die Kreissparkasse den Ursprungsgedanken der Gründung im Fokus. „Unsere Sparkasse gibt es bereits seit 1835 und wir sehen es als unsere Aufgabe, vor allem jetzt dem Landkreis etwas zurückzugeben. Alle Spenden kommen ausschließlich sozialen Organisationen der Region zugute. Wir geben mit den ersten 10.000 Euro den Startschuss und unterstützen den Landkreis in dieser schwierigen Zeit so gut es geht“, betont Grabmeyer.

Um viele Landkreisbürger auf die Stiftung aufmerksam zu machen, können Spender und Spendenempfänger ein kurzes Video an die Kreissparkasse senden, in dem sie ihre Motivation mitteilen. Diese Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der Kreissparkasse verbreitet. „Dadurch wird Transparenz für die Spender geschaffen, um zu informieren, bei welchen Organisationen die Gelder ankommen“, teilt das Kreditinstitut mit.

Sparkassen-Chef Martin Mihalovits machte den Anfang und erklärte in einer kleinen Videobotschaft, wie wichtig es sei, zusammenzuhalten und wohin die erste Spende geht: „Ein Teil der 10.000 Euro unserer Spende geht an das Rote Kreuz in Miesbach. Damit werden unter anderem die ehrenamtlichen Helfer an den Tafeln mit Schutzausrüstungen und Desinfektionsmittel ausgestattet.“ Jetzt sei die Stiftung auf Spenden angewiesen. Daher appelliert Mihalovits, zusammenzuhalten, „um gemeinsam die Organisationen unserer Region zu unterstützen. Jede Spende ist wichtig und wertvoll für unseren Landkreis“.

Soziale Einrichtungen können ihre Spendenanfrage direkt an die Kreissparkasse senden. Weitere Informationen dazu gibt es online unter www.ksk-mbteg.de/stiftung. ft

Auch interessant

Meistgelesen

Wie sich Kriminalität und Sicherheit im Raum Miesbach entwickeln
Wie sich Kriminalität und Sicherheit im Raum Miesbach entwickeln
Dieses neue Führungstrio gibt es nun für die Gemeinde Waakirchen
Dieses neue Führungstrio gibt es nun für die Gemeinde Waakirchen
Schwerer Unfall in Gmund und gerettetes Rehkitz in Schliersee
Schwerer Unfall in Gmund und gerettetes Rehkitz in Schliersee
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied

Kommentare