Stadtentwicklung im Blick

Miesbacher Bürgermeisteramt: Astrid Güldner kandidiert für die Grünen

+
Astrid Güldner (2.v.r.) möchte Miesbacher Bürgermeisterin werden. Unterstützung bekommt sie unter anderem (v.l.) vom Grünen-Ortsvorsitzenden Georg Kraus, Bezirksrätin Elisabeth Janner und Stadtrat Manfred Burger.

Miesbach – „Durch meine Arbeit im Stadtrat habe ich viele Bereiche kennengelernt, in denen es sich lohnt anzupacken und unser schönes Miesbach voran zu bringen“, sagt Astrid Güldner. Die 52-jährige Grünen-Ortsvorsitzende wird sich deshalb bei der Kommunalwahl 2020 um das Bürgermeisteramt bewerben. „Dabei möchte ich auch unsere vielen ehrenamtlich engagierten Bürger unterstützen und ihnen – statt Knüppel zwischen die Beine zu werfen – Steine aus dem Weg räumen. Denn nur gemeinsam können wir unsere Stadt lebens- und liebenswert gestalten“, erklärt die Regisseurin und Fernsehjournalistin.

Güldner sieht in der Stadtentwicklung ein zentrales Thema für Miesbach. Erfahrungen auf dem Gebiet hat sie als Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses und des Arbeitskreises Marktplatz gesammelt, in denen sie sich für mehr Aufenthaltsqualität am Marktplatz eingesetzt hat. „Jetzt muss der Prozess zielgerichtet mit Planern und Plänen vorangebracht werden. Dafür werden wir ein schlüssiges Gesamtkonzept erarbeiten“, erklärt die 52-Jährige. Sie wünscht sich „ein Miesbach, das erneuerbare und dezentrale Energieversorgung fördert, in Fahrradinfrastruktur investiert und den Artenschutz auf öffentlichen Flächen ausbaut“. Auch der Dauerbrenner Kinderbetreuung liegt der Mutter einer inzwischen erwachsenen Tochter am Herzen. Weitere Kernthemen, an denen Güldner mit ihrem Team arbeiten will, sind bezahlbarer Wohnraum, Sport- und Jugendförderung in und außerhalb von Vereinen, Kulturförderung und Stärkung der regionalen Wirtschaft. Rücken-

deckung bekommt die Stadträtin dabei von ihrer Familie, dem Orts- und Kreisverband sowie der Fraktion der Grünen. Güldner ist in Miesbach aufgewachsen. Sie studierte Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteurin für das ZDF, bevor sie sich als Regisseurin und TV-Journalistin selbstständig machte. Güldner lebte in den USA, Mainz und München und kehrte vor über zehn Jahren mit Mann und Tochter nach Miesbach zurück: „Ich fühle mich diesem Ort sehr verbunden und empfinde es als Privileg hier leben zu dürfen. Das weiß man besonders zu schätzen, wenn man mal eine Zeit weg war.“ she

Auch interessant

Meistgelesen

Fischbachauer Gemeinde gratuliert und lobt Kathi Reisberger
Fischbachauer Gemeinde gratuliert und lobt Kathi Reisberger
Unbekannter schlägt in Hausham Nagel in Autoreifen
Unbekannter schlägt in Hausham Nagel in Autoreifen
Unterstützung von SPD und Freien Wählern: Fraunhofer geht ins Miesbacher Bürgermeisterrennen
Unterstützung von SPD und Freien Wählern: Fraunhofer geht ins Miesbacher Bürgermeisterrennen
Unfall auf der Bundesstraße 318: 35-Jährige in Holzkirchen schwer verletzt
Unfall auf der Bundesstraße 318: 35-Jährige in Holzkirchen schwer verletzt

Kommentare