Bestens versorgt in Hausham

13-Jähriger leistet Erste Hilfe: Polizei und THW bedanken sich bei ihm

Polizeipräsident Robert Kopp (r.) ehrt den 13-jährigen Anton Heinzl (2.v.r.) für dessen couragiertes Eingreifen, als seine Nachbarn in Hausham in Not waren. Mit seiner Familie durfte der Junge eine Tour mit dem Polizeiboot auf dem Chiemsee unternehmen.
+
Polizeipräsident Robert Kopp (r.) ehrt den 13-jährigen Anton Heinzl (2.v.r.) für dessen couragiertes Eingreifen, als seine Nachbarn in Hausham in Not waren. Mit seiner Familie durfte der Junge eine Tour mit dem Polizeiboot auf dem Chiemsee unternehmen.

Miesbach/Hausham – Bestens versorgt hat der 13-jährige Anton Heinzl aus Hausham ein Ehepaar nach einem Unfall. Polizei und THW Miesbach bedanken sich dafür.

Update vom 21. August:

Der 13-jährige Anton Heinzl aus Hausham reagierte im Mai 2020 vorbildlich und leistete sofort Erste Hilfe, als sich ein benachbartes Ehepaar durch einen herabstürzenden Dachgepäckträger schwer verletzte. Polizeipräsident Robert Kopp vom Polizeipräsidium Oberbayern-Süd ließ es sich nicht nehmen, dem Jungen persönlich für seine tolle Leistung zu danken. Im Rahmen der Ehrung durfte er mit seinen Eltern mit dem Polizeiboot auf dem Chiemsee fahren.

Am Morgen des 22. Maies, einem Freitag, befanden sich ein 82-Jähriger und seine 79-jährige Ehefrau in ihrer Garage in Hausham. Aus unbekannten Gründen fiel plötzlich der an der Garagendecke befestigte Dachgepäckträger herunter und traf die beiden Rentner am Kopf. Dadurch erlitten sie stark blutende Kopfverletzungen und schrien vor Schmerzen.

Durch die Schreie alarmiert, lief der 13-jährige Nachbarsjunge Anton Heinzl sofort zur Garage. Nachdem er sich einen Überblick verschafft hatte, lief er schnell zurück nach Hause, um einen Verbandskasten zu holen und seinen Vater zu bitten, einen Notruf abzusetzen. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes hatte Anton die beiden Verletzten bereits professionell mit einem Verband am Kopf versorgt, wodurch ein größerer Blutverlust bei den Verletzten verhindert werden konnte.

Polizeipräsident Robert Kopp bedankte sich für das außergewöhnlich couragierte Verhalten des 13-Jährigen und betitelte die beherzte Hilfeleistung von Anton als vorbildliche Heldentat in einer Notsituation. Anton wurde natürlich noch ein Herzenswunsch erfüllt: Zusammen mit seiner Familie durfte er den Chiemsee bei einer Fahrt mit dem Polizeiboot erkunden. Eine tolle Geste für den couragierten Retter.

Vorbericht vom 27. Mai:

Wie wichtig und wertvoll eine gute Erste-Hilfe-Ausbildung ist, zeigt sich immer wieder. Jüngstes Beispiel – und das sogar im Wortsinn – ist Anton Heinzl. Der 13-Jährige war zur Stelle, als in der Nachbarschaft ein Unglück passierte. Toni Heinzl leistete fachmännisch Erste Hilfe. „Durch sein Handeln konnten schlimmere Folgen der Verletzungen verhindert werden“, lobt die Miesbacher Polizei in ihrem Bericht. Stolz ist auch der THW-Ortsverband Miesbach, bei dem sich der junge Haushamer engagiert.

„Dass ein 13-jähriger Jugendlicher so reaktionsschnell, mutig und effektiv Hilfe leistet, verdient großes Lob“, würdigt das Miesbacher THW. Und die Polizei schreibt: „Dem jungen Ersthelfer ist ein außerordentlich großes Lob für seinen zivilcouragierten Einsatz auszusprechen.“

Der Unfall passierte am Freitagmorgen (22. Mai): Ein 82-jähriger Haushamer wollte eine Leiter aus seiner Garage holen. Dort war auch seine 79-jährige Ehefrau und putzte. Plötzlich fiel ein Metallgestell herab, das an der Decke befestigt war. Ohne Fremdeinwirkung, wie die Polizei mitteilt. Aber mit Wucht und unglücklich. Es traf die beiden Senioren am Kopf. Der in der Nachbarschaft wohnende Toni Heinzl und sein Vater hörten die Schreie des Ehepaares und eilten ihm zu Hilfe.

Dank, Lob und Kinogutscheine gab es für Ersthelfer Toni Heinzl (M.) von Siegfried Faltlhauser (l.), Ortsbeauftragter des THW Miesbach, und Jugendbetreuer Ernst Fiechter.

Da kam dem 13-Jährigen seine Notfallausbildung zugute. Er ist Schulsanitäter an der Realschule Gmund, hat dort einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und nimmt an der Jugendausbildung des THW Miesbach teil. Auch da gehört neben vielfältigen anderen Kenntnissen Erste Hilfe natürlich dazu. So machte sich der 13-Jährige gleich daran, die Wunden zu versorgen. Sein Vater wählte unterdessen den Notruf. Toni Heinzl verband erst die stark blutende Kopfplatzwunde des 82-Jährigen, dann stoppte er bei der Ehefrau mittels einer Kompresse die Blutung der etwas kleineren Kopfplatzwunde. Die beiden Verletzten waren bereits fachgerecht verbunden, als der Rettungswagen und die Polizei vor Ort eintrafen.

Von ihnen holte sich der 13-Jährige ebenso Lob ab wie jüngst von THW-Vertretern. Siegfried Faltlhauser, der Ortsbeauftragte des THW Miesbach, und Jugendbetreuer Ernst Fiechter bedankten sich bei Toni Heinzl und überreichten ihm als Anerkennung einen Kinogutschein für zwei Personen. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Otterfinger Gemeinderat verschiebt Straßenbau und fordert Prioritätenliste
Otterfinger Gemeinderat verschiebt Straßenbau und fordert Prioritätenliste
Wertvolle Einrichtung: Oberland Werkstätten feiern 20-jähriges Bestehen
Wertvolle Einrichtung: Oberland Werkstätten feiern 20-jähriges Bestehen
Tierheim Rottach-Egern: Ausgesetzte Katzenkinder suchen Zuhause
Tierheim Rottach-Egern: Ausgesetzte Katzenkinder suchen Zuhause

Kommentare