Zwischen Miesbach und Kleinpienzenau

Nach Unfall mit Taxi: Schwer verletzte Schwangere (39) verliert ihr Ungeborenes

Polizei im Einsatz
+

Miesbach/Weyarn - Zu einem schweren Unfall ist es Dienstagmorgen auf der Staatsstraße St2073 gekommen. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Nachtrag der Polizei am Mittwoch:

Am Mittwochvormittag (30. Oktober) hat die Polizeiinspektion Holzkirchen weitere Details zu dem schweren Unfall auf der Staatsstraße 2073 bekannt gegeben:

Eine mögliche Ursache für den verheerenden Unfall, der sich am Dienstagvormittag gegen 9.40 Uhr auf der St2073 zwischen Miesbach und Kleinpienzenau ereignet hat und bei dem zwei Personen schwer verletzt worden sind, könnten laut Gutachter die abgefahrenen Reifen des Taxis auf nasser Fahrbahn gewesen sein. Der Taxifahrer war unterwegs zu einem Kunden, berichtet die Polizei.

Außerdem gibt es noch eine traurige Nachricht: Bei dem Frontalzusammenstoß ist eine 39-jährige schwangere Frau schwer verletzt worden. Ihr ungeborenes Kind ist infolge des Unfalls am Dienstagabend verstorben.

Nachbericht der Polizei am Dienstag:

Die Polizeiinspektion Holzkirchen hat die Informationen zu dem schweren Unfall auf der Staatsstraße 2073 nochmals konkretisiert:

Am Dienstag gegen 9.40 Uhr ereignete sich auf der St2073 zwischen Miesbach und Kleinpienzenau auf Höhe des Betonwerks ein schwerer Unfall. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zwischen einem 37-jährigen Taxifahrer, der mit seinem Daimler von Miesbach in Richtung Weyarn unterwegs war, und einer 39-jährigen schwangeren Frau, die in Richtung Miesbach fuhr, zu einem Frontalzusammenstoß. Beide Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschrauber sowie Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Um den Unfallhergang genau aufzuklären, wurde ein Gutachter beauftragt. Des Weiteren werden dringend Zeugen gebeten, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen unter Telefon 08024/90740 zu melden.

Die betroffene Straße musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde der Verkehr umgeleitet.

Erstbericht der Polizei am Dienstag:

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagfrüh (29. Oktober) kurz nach 9.30 Uhr auf der Staatsstraße 2073 zwischen Weyarn und Miesbach ereignet. Auf Höhe des Betonwerks sind ein Taxi und ein blauer Audi A3 - beide mit Miesbacher Kennzeichen  miteinander kollidiert. Der Unfallhergang ist unklar, berichtet die Polizeiinspektion Holzkirchen.

Beide Fahrer sind schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Die Fahrbahn ist auch zur Mittagszeit noch gesperrt, da ein Gutachter vor Ort ist. Die Feuerwehr leitet den Verkehr um.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Näheres zum Hergang sagen können, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei Holzkirchen unter Telefon 08024/90740 zu melden. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Marktplatz Gute Geschäfte“ verbindet Vereine und Unternehmen nachhaltig
„Marktplatz Gute Geschäfte“ verbindet Vereine und Unternehmen nachhaltig
Abriss des Sundheimer gestartet
Abriss des Sundheimer gestartet
Weltcupsieg und EM-Titel: Natalie Geisenberger baut Gesamtwertung aus
Weltcupsieg und EM-Titel: Natalie Geisenberger baut Gesamtwertung aus
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels

Kommentare