Vorhang auf in Holzkirchen

Nach Corona-Zwangspause: Kultur im Oberbräu startet mit Spezial

Karin Krug und Andreas Wolf vom Fastfood-Theater bringen in ihrem Programm auf Zuruf des Publikums verrückte, spannende und irrwitzige Geschichten, Lieder und Gedichte auf die Bühne.
+
Karin Krug und Andreas Wolf vom Fastfood-Theater bringen in ihrem Programm auf Zuruf des Publikums verrückte, spannende und irrwitzige Geschichten, Lieder und Gedichte auf die Bühne.

Holzkirchen – Nach der Corona-Zwangspause kehrt das Kultur im Oberbräu in Holzkirchen zurück. Ab 4. Juli gibt es immer samstags ein spezielles Programm.

Harte Wochen liegen hinter den Kulturzentren im Landkreis Miesbach. So auch hinter dem Kultur im Oberbräu in Holzkirchen. Seit März war corona-bedingt geschlossen. Nun geht es wieder los – mit einem Spezial.

Seit März sind über 80 Veranstaltungen aus dem Programm gefallen. Der Großteil soll in der neuen Saison 2020/2021 nachgeholt werden, die im September beginnt. „Absagen, Terminumbuchungen und Kartenrückzahlungen haben natürlich einiges an Aufwand mit sich gebracht“, erklärt Alexander Harlander vom Kultur im Oberbräu. „Die finanziellen Auswirkungen werden sich erst nach Ablauf des Jahres genau beziffern lassen. Momentan befinden wir uns ja noch in der Corona-Phase, auch wenn es nun erste Lockerungen für den Kulturbereich gibt.“

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

Ab Samstag, 4. Juli, startet das Holzkirchner Kulturhaus nach der Corona-Zwangspause an den vier Juli-Samstagen mit acht Veranstaltungen im Fools-Theater. Das Repertoire reicht von Musikkabarett über Improtheater bis hin zu Klassik für Kinder. Und nicht nur im Fools selbst werden Kulturfreunde das Juli-Special erleben können. Alle Veranstaltungen werden auch im Internet übertragen. Ergänzt wird das Programm von vier Dämmerschoppen mit Livemusik. Dieser wird an den vier Juli-Samstagen zwischen 18 und 19.30 Uhr angeboten – bei gutem Wetter im Kulturgarten, bei Regen im Kultur-Cafe. Der Eintritt ist frei, Hut für die Künstler geht rum. Das Kultur-Cafe wird die Gäste zudem mit einem Special-Teller kulinarisch verwöhnen.

Die Termine

• 4. Juli, 16 Uhr: Theater Kunstdünger „Rumpelstilzchen oder Frau Müller spinnt“.

• 4. Juli, 18 Uhr: Bär und Er – Bernhard Adelsberger und Alfred Jaschke.

• 4. Juli, 20 Uhr: Oimara „Bierle in da Sun“.

• 11. Juli, 16 Uhr: FLTB – Klassik für Kinder „Timmy und die Musik in Europa“.

• 11. Juli, 18 Uhr: Chuck Herrmann.

• 11. Juli, 20 Uhr: Fastfood-Theater „Die Kunst der Stunde on stage“.

• 18. Juli, 16 Uhr: Heinz-Josef Braun und Stefan Murr „Das bayerische Schneewittchen“.

• 18. Juli, 18 Uhr: WisÀWis.

• 18. Juli, 20 Uhr: Werner Meier „Nah dran und weit weg“.

• 25. Juli, 16 Uhr: Katis Kasperl­theater „Kasperl im Zirkus“.

• 25. Juli, 18 Uhr: Annemarie Hagn.

• 25. Juli, 20 Uhr: Margreth Außerlechner und Titus Waldenfels „Brave Frauen brauchen böse Lieder“.

„Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt wieder loslegen können“, erklärt Geschäftsführerin Ingrid Huber. Gemäß der geltenden Hygieneregeln wird das Platzangebot auf gut ein Drittel reduziert: Das Fools-Theater fasst dadurch 44 statt wie üblich bis zu 120 Plätze. „Wir können zwar nur ein kleineres Kontingent an Plätzen anbieten, uns ist es aber, denke ich, gut gelungen, auf Basis der aktuellen Abstandsregeln eine gute Atmos­phäre im Fools zu schaffen.“ Dennoch sollen möglichst viele Kulturfreunde in den Genus kommen. „Wir kombinieren erstmals Live-Publikum und Online-Publikum“, erläutert Alexander Harlander. „Im Kulturhaus werden die Hygieneanforderungen vom Einlass über Sitzabstände bis zum Ende der Veranstaltung umgesetzt. Der neue Sitzplan sieht schon ein bisschen anders aus als der gewohnte. Optisch ist das Thema Abstand dabei sehr gut gelöst.“ Das Hygienekonzept gilt auch für den Backstagebereich der Künstler und umfasst Details wie die Desinfektion der Mikros. „Wir werden dabei auch auf neue Anforderungen reagieren, falls in den nächsten Wochen die Verordnungen geändert werden“, erklärt Alexander Harlander. „Hier ist einfach gefordert, gut zu planen und zugleich schnell auf Änderungen zu reagieren.“

Weitere Infos und Tickets zu den Veranstaltungen gibt es unter Telefon 08024/478505 (Mittwoch bis Freitag, 10 bis 14 Uhr) und im Internet unter www.kultur-im-oberbraeu.de. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Miesbachs Ehrenbürger Pfarrer Heinrich Rosner erzählt von seiner Arbeit in Südamerika
Miesbachs Ehrenbürger Pfarrer Heinrich Rosner erzählt von seiner Arbeit in Südamerika
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 17 Neuinfektionen in einer Woche
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 17 Neuinfektionen in einer Woche
Premiere bei der ATS: Amelie Schauer ist die erste Auszubildende
Premiere bei der ATS: Amelie Schauer ist die erste Auszubildende

Kommentare