Neue Runde für Modal-Split-Erhebung

Umfrage soll klären: Wie oft sind Holzkirchner unterwegs?

Den Zug nehmen oder das Rad? Was die Holzkirchner bevorzugen, soll nun mit einer Umfrage geklärt werden.
+
Den Zug nehmen oder das Rad? Was die Holzkirchner bevorzugen, soll nun mit einer Umfrage geklärt werden.

Holzkirchen – Zahlreiche Holzkirchner werden bis Oktober wieder befragt. Nach der Corona-Zwangspause geht die Mobilitätsumfrage in die zweite Runde.

Der Markt Holzkirchen hat im Februar 2020 eine repräsentative Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten und zur Verkehrsmittelwahl der Holzkirchner gestartet, um das Gesamtverkehrsaufkommen zu ermitteln. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Befragung Anfang Mai ausgesetzt. Die Erhebung kann nun im September und Oktober fortgeführt werden. Die Fragebögen erreichen ab sofort die Holzkirchner per Post.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

Ziel der sogenannten Modal-Split-Erhebung ist, Erkenntnisse und Handlungsansätze für eine zielgerichtete Radverkehrsplanung zu gewinnen. Außerdem bildet sie die Voraussetzung für die dauerhafte Aufnahme in die AGFK Bayern. Wichtige Fragen der Untersuchung sind zum Beispiel: Wie oft sind die Menschen unterwegs? Welche Verkehrsmittel nutzen sie und zu welchem Zweck? Wie weit sind die Wege und wie lange sind sie am Tag unterwegs?

Auch diesmal werden die befragten Personen über ein Zufallsverfahren aus dem Einwohnermelderegister ausgewählt. Die Antworten können auf den per Post verschickten Bögen oder online unter www.mobilitaetsbefragung-holzkirchen.de zu den angegebenen Stichtagen eingereicht werden. Die Teilnahme ist freiwillig und die Datenangaben bleiben anonym. Damit die Kriterien der Repräsentativität erfüllt und die gewonnenen Daten vergleichbar sind, dürfen nur die ausgewählten Adressaten an der Befragung teilnehmen.

„Wir hoffen, eine ebenso gute Rücklaufquote wie im Februar von mindestens 30 Prozent zu erzielen“, sagt Bürgermeister Christoph Schmid und bittet die Bürger, an der Befragung teilzunehmen: „Ihre Antworten sind von großem Interesse für die künftige Verkehrs­planung in Holzkirchen.“

Bei Fragen rund um die Mobilitätsbefragung können sich Bürger unter Telefon 0800/3223900 an die PB-Consult wenden. Das kostenlose Servicetelefon ist von Montag bis Freitag, zwischen 9 und 18 Uhr, besetzt. Weitere Informationen finden sich unter www.mobilitaetsbefragung-holzkirchen.de.

Es zeigt sich, dass eine Fülle an Mobilitätsdaten sowohl bestehende als auch künftige Projekte verfeinert und es deshalb relevant ist, up to date oder auch up to future zu bleiben. Den Anfang dazu hat das Mobilitäts- und Ortsentwicklungskonzept 2017 (SVK) gemacht. In diesem Kontext ist auch die aktuelle Radverkehrsnetzplanung zu sehen, womit das Institut für innovative Städte beauftragt ist.

Die Modal-Split-Erhebung liefert dafür neue Informationen und knüpft zugleich an das bestehende integrierte Mobilitäts- und Orts­entwicklungskonzept aus 2017 sowie an das Förderprojekt „Sauber unterwegs in Holzkirchen“ an. Im Rahmen des Förderprojekts wurde kürzlich eine online-basierte Mobilitätsumfrage durchgeführt, für die nun ebenfalls Ergebnisse vorliegen. Diese konzentrierte sich allerdings auf Mobilitätsbedürfnisse und Wünsche an Verkehrsinfrastruktur. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Aufruf für Kleiderladen: BRK freut sich über zahlreiche neue Helfer
Nach Aufruf für Kleiderladen: BRK freut sich über zahlreiche neue Helfer
Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Tödlicher Wanderausflug: Mann (54) bricht in Tegernseer Bergen zusammen
Nach Unfall auf A8 am Irschenberg: Polizei sucht schwarzen Golf GTI
Nach Unfall auf A8 am Irschenberg: Polizei sucht schwarzen Golf GTI
Klinik im Alpenpark hat ein eigenes Brotbackhaus
Klinik im Alpenpark hat ein eigenes Brotbackhaus

Kommentare