Zahlreiche Einsätze

Nach Unfall in Wall: E-Bike-Fahrer (80) verstirbt im Krankenhaus

Polizei im Einsatz
+

Landkreis – Zahlreiche Einsätze haben Polizei, Feuerwehr und andere Rettungskräfte in den vergangenen Tagen absolvieren müssen. Ein Überblick:

Zu zahlreichen Unfällen und Vorkommnissen im Bereich der Polizeiinspektion Holzkirchen und Miesbach ist es in den vergangenen Tagen gekommen. Ein Überblick:

E-Bike-Fahrer verstorben

Nach einem schweren Unfall mit einem E-Bike-Fahrer Mitte Mai in Wall ist der gestürzte 80-jährige Miesbacher am Donnerstag (11. Juni) im Unfallklinikum Murnau an den Folgen des Unfall, bei dem ihn ein Sattelzuggespann überholen wollte, verstorben. Darüber informiert die Polizeiinspektion Holzkirchen. Der Mann hatte unter anderem schwere Kopfverletzungenlitten.

Auto fährt Kind über Fuß

Am Freitag (12. Juni) wollte eine 59-jährige Schlierseerin auf der Rathausstraße in Schliersee mit ihrem VW vom Straßenrand über den Gehweg in die Fahrbahn einfahren. Dabei übersah sie einen sechsjährigen Jungen und fuhr diesem über den linken Fuß. Der Bub musste mit Frakturverdacht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen die VW-Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Falscher Polizeibeamter

Am Abend des 11. Juni rief ein bisher unbekannter Täter bei einer 89-jährigen Seniorin aus Otterfing an, gab sich als Polizeibeamter aus und fragte, wie und ob die Fenster ihrer Wohnung gesichert sind. Weiter erklärte er, dass jemand vorbeikommen würde, um dies zu kontrollieren. Da sich die Seniorin nicht täuschen ließ und angab, niemanden in die Wohnung zu lassen, legte der unbekannte Täter direkt auf.

Derartige Anrufe von falschen Polizeibeamten häufen sich derzeit. Deshalb bittet die Polizeiinspektion Holzkirchen um Sensibilisierung von Angehörigen und bei Anrufen um Verständigung unter der 08024/90740 oder den Polizeinotruf 110.

Fischer kentern auf Hackensee

Am 12. Juni gegen 22.30 Uhr kam es am Hackensee in Holzkirchen-Hartpenning zu einem Bootsunfall mit glimpflichem Ausgang. Die beiden 21- und 39-jährigen Holzkirchner waren mit ihrem Ruderboot auf dem Hackensee, um in der Nacht zu fischen. Als sich die Angelschnur verhakte und sie versuchten, diese wieder loszumachen, kenterte plötzlich das Boot samt der beiden Holzkirchner.

Dabei verhedderte sich der Ältere im Wasser mit der Angelschnur und dem Anker des Bootes, sodass er sich nicht mehr selbst retten konnte. Der Jüngere alarmierte schließlich den Notruf, woraufhin 25 Einsatzkräfte der Wasserwacht und des DLRG sowie 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hartpenning samt Polizei und Rettungswagen-Besatzung zur Hilfe eilten.

Die Rettungsaktion verlief erfolgreich. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen in Form von Schürfwunden und einer leichten Unterkühlung. ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Warum der Stadtrat nun monatlich über die Finanzen informiert wird
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Programm für Sommerferien am Tegernsee heuer nur online
Nach Corona-Zwangspause: Kultur im Oberbräu startet mit Spezial
Nach Corona-Zwangspause: Kultur im Oberbräu startet mit Spezial
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern

Kommentare