Nächstes Jahr: Neuer Kindergarten zieht in Anbau ans Schlierseer Heimatmuseum

Froh über schnelle Entscheidung

+
Als Anbau an das Heimatmuseum soll ein Kindergarten mit zwei Gruppen entstehen.

Schliersee – Der Marktgemeinderat Schliersee hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, einen neuen Kindergarten mit zwei Gruppen einzurichten. Dieser soll kommendes Jahr in einen Anbau an das Heimatmuseum ziehen.

Dass dringend mehr Kindergartenplätze benötigt werden, wurde schon in der vorherigen Gemeinderatssitzung festgestellt. Nichtöffentlich hatten die Gemeinderäte daraufhin mögliche Standorte für den neuen Kindergarten besprochen. Über den Sommer nahm die Verwaltung dann die verschiedenen Ideen genauer unter die Lupe. Im Gespräch waren der Kurpark an der Josefsthaler Straße in Neuhaus, ein Neubau im Ortsteil Breitenbach oder auf dem Waldfestplatz, eine Sanierung mit Umbau des alten Schulhauses und der Anbau des Heimatmuseums. 

Nachdem der Gemeinderat einstimmig über den langfristigen Bedarf einer weiteren Kindergartengruppe entschieden hatte, wurden die möglichen Standorte diskutiert. Der Kurpark in Neuhaus und der Standort in Breitenbach wurden schnell ausgeschlossen, auch der Waldfestplatz stellte sich als nicht geeignet heraus. Auf dem Grundstück befindet sich alter Baumbestand, dazu müsste zunächst ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Das würde viel zu lange dauern. Florian Zeindl (CSU) wies immer wieder auf die Dringlichkeit dieses Vorhabens hin. Die verbleibenden Möglichkeiten waren die Sanierung des alten Schulhauses und der Anbau des Heimatmuseums. Sofort erwähnte Michael Dürr (PWG), dass er schon im März das Schulhaus vorgeschlagen hatte. „Aber ich brauche Zahlen, eine Kosteneinschätzung!“, sagte Dürr und bat um eine Verschiebung der Entscheidung auf die nächste Sitzung. Jörn Alkhofer, Geschäftsführer der Marktgemeinde, gab zu bedenken, dass eine Kostenschätzung für die Sanierung des alten Schulhauses sehr aufwendig sei und sehr viel Zeit in Anspruch nehme. „Und eigentlich brauchen wir heute nicht nur eine Entscheidung über den Standort, sondern auch den Auftrag weitere Schritte einzuleiten, wenn wir bis nächsten Herbst fertig sein wollen.“ Für Robert Mödl (DS) steht das alte Schulhaus überhaupt nicht zur Diskussion: „Wir hatten schon zwei Bürgerentscheide dagegen.“ Jürgen Höltschl (CSU) kann das Wort Schulhaus nicht mehr hören: „Warum sollte man Geld in ein altes Gebäude stecken, wenn man an anderer Stelle sogar eine Förderung für etwas Neues bekommt?“ 

Fakt ist, dass diese Wahl die Gemeinde auch in Sachen Heimatmuseum weiterbringen würde. Nach Gesprächen mit den Vereinen im Frühjahr war klar geworden, dass nur der Keller für Probe- und Lagerräume und das Obergeschoss für Ausstellungen benötigt werden. Der Kindergarten wäre eine optimale Belegung für das Erdgeschoss. Er soll einen eigenen Eingang bekommen und die alte Turnhalle als Mehrzweckraum dienen. Die zentrale Lage und die Nähe zum Spielplatz sind optimal.

Am Ende entschied sich der Gemeinderat mit vier Gegenstimmen für den Kindergarten im Erdgeschoss des Anbaus des Heimatmuseums und mit drei Gegenstimmen für den Auftrag an die Verwaltung, sofort die nächsten Schritte einzuleiten. Das Projekt soll, wenn möglich, an einen Schlierseer Architekten gehen. Wer schnell liefern kann, bekommt den Auftrag. „Der heutige Beschluss ist ein Meilenstein für Schliersee“, sagte Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer zufrieden.

jw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riviera in Miesbach: Stadtrat zofft sich wegen Streetball-Anlage
Riviera in Miesbach: Stadtrat zofft sich wegen Streetball-Anlage
Landkreis Miesbach zieht die Corona-Notbremse: Das gilt ab Mittwoch
Landkreis Miesbach zieht die Corona-Notbremse: Das gilt ab Mittwoch
Maler und Oberflächengestaltung Hierat in Gmund
Maler und Oberflächengestaltung Hierat in Gmund
Corona im Landkreis Miesbach: Das Impfzentrum hat wegen AstraZeneca-Beschluss Termine abgesagt
Corona im Landkreis Miesbach: Das Impfzentrum hat wegen AstraZeneca-Beschluss Termine abgesagt

Kommentare