Starkes Jahr

Naturkäserei Tegernseer Land: Hans Leo übergibt an neues Führungs-Duo

+
Hans Leo (l.) begrüßte die neue Führungsspitze der Naturkäserei Tegernseer Land mit der Vorstandsvorsitzenden Sophie Obermüller und Geschäftsführer Franz Stuffer.

Rottach-Egern – Hans Leo, Vorstandsvorsitzender der Naturkäserei TegernseerLand, blickte bei der jüngsten Hauptversammlung im Rottacher Seeforum auf ein erfolgreiches Jahr zurück und kündigte gleich auch einige Neuerungen für das laufende Jahr an. Darunter auch die Neubesetzung seines Posten als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Naturkäserei (wir haben berichtet).

Nach Bekanntwerden vom Ausscheiden Leos als Führungsspitze war bald klar, wer die Geschäftsführung übernehmen wird: Franz Stuffer, bereits seit zehn Jahren im Unternehmen tätig, wird die Käserei und die von Leo angestoßenen Projekte übernehmen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, sagte der Familienvater zweier Kinder und versprach, gemeinsam mit dem Team, den Landwirten und dem Vorstand die Käserei weiterhin zukunftsträchtig und nachhaltig zu führen. Der 32-Jährige durchlief als gelernter Käsemeister verschiedenste Abteilungen im Unternehmen, wie Produktion, Vertrieb und Betriebsleitung. Zuletzt war er als stellvertretender Geschäftsführer an Leos Seite tätig. „Die Ausbildung zum Betriebswirt bei der Handelskammer sowie die Fortbildung im Bereich Management und Führungskompetenz geben ihm zusätzlich geeignete Werkzeuge für die neu anstehenden Aufgaben“, erklärt die Naturkäserei.

Schon im Vorfeld haben sich Vorstandschaft und Aufsichtsrat über die mögliche Nachbesetzung beratschlagt. In der engeren Auswahl zur Vorstandsvorsitzenden stand Sophie Obermüller, Betreiberin einer der 22 Landwirtschaften, die die Naturkäserei mit ihrer Milch beliefern. Einstimmig wurde sie an diesem Abend zur neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt und wird in dieser Position die Nachfolge Hans Leos antreten.

Begeisterung gab es auch hinsichtlich der Ertragszahlen der Naturkäserei: Erstmals in der Geschichte des Unternehmens wurde ein Gesamtumsatz von über 5,4 Millionen Euro erzielt. Die Naturkäserei hat ihren Umsatz um laut Unternehmen zirka Prozent gesteigert. Trotz steigender Kosten wurde ein positives Ergebnis erzielt. Im Wirtschaftsjahr 2018/19 investierte der Betrieb insgesamt 73.000 Euro. Wesentliche Maßnahmen waren die Anschaffung einer halb-

automatischen Abfüll­anlage und mehrerer Pumpen. Die Investition in den zusätzlichen Reifekeller und die damit verbundene Produktionssteigerung schlagen sich mittlerweile auch im Gewinn wieder. So wurde neun Jahre nach Beginn der Produktion der noch bestehende Verlustvortrag vollständig abgebaut. Außerdem erwirtschaftete das Unternehmen einen „beachtlichen Bilanzgewinn“, erklärt dieses. 2018 wurde mit der Parkplatzerweiterung sowie dem Relaunch der Webseite begonnen. Die Ertragslage der Genossenschaft gestaltet sich für die Zukunft sehr gut, was die Vorstandschaft vor allem auf das neue Produkt, die Bio-Heumilch in der Glasflasche, zurückführt. Für das neue Geschäftsjahr planen die Verantwortlichen eine Umsatzsteigerung von drei Prozent. „Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter und bedanken uns für ihr Engagement und ihren Einsatz – denn ohne sie wäre diese sehr positive wirtschaftliche Entwicklung nicht möglich gewesen“, sagte Leo.

Die Naturkäserei beschäftigt momentan 38 Mitarbeiter in Vollzeit und verarbeitet die Milch von 22 Lieferanten aus dem Tegernseer Tal. Neben der Gastronomie, der Schaukäserei, dem eigenen Ladengeschäft sowie fünf Wochenmärkten werden die Produkte der Naturkäserei über den eigenen Vertrieb an über 450 Kunden pro Woche ausgeliefert. Wie auch schon in den Jahren zuvor haben die Produkte gleich bei drei Wettbewerben die vorderen Plätze belegt. Bei den „Bayerischen Käseschätzen“ haben „Hirschberger“ und „Rosemarie“ jeweils den ersten Preis abgeräumt, der „Laurenzius“ holte den zweiten Preis. Wie auch schon 2017 war die Naturkäserei auch wieder bei der

Käsiade in Hopfgarten/Tirol erfolgreich – hier gewann der Tegernseer Bergkas mittelalt die Bronzemedaille. Mit der Silbermedaille bei den World Cheese Awards in Norwegen wurde zudem der „Hirschberger“ ausgezeichnet. Neben diesen überregionalen Preisen errang die Naturkäserei 2018 auch den Wirtschaftspreis des Landkreises Miesbach, der von der Standortmarketing Gesellschaft sowie dem Unternehmerverband vergeben wird. „Wir als Naturkäserei müssen nah dran bleiben am Markt. Nutzen wir diese Chance und leisten wir damit einen positiven Beitrag für das Lebensmittelhandwerk und unsere Bauern“, appellierte Leo bei der Hauptversammlung. she

Auch interessant

Meistgelesen

Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Anspruchsvolle Manöver: Retter trainieren am Sudelfeld Einsätze aus der Luft
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Verlosung: Karten fürs Meisterkonzert
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Miesbachs Bibliotheksleiterin wechselt nach München
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden
Er will Bürgermeister in Fischbachau werden

Kommentare