Konflikte vermeiden

Landrat Olaf von Löwis bestellt Biberberater für den Landkreis Miesbach

Biberberater im Landkreis Miesbach
+
Setzen sich für die Wildtiere ein: (v.l.) Biberberater Christian Fischer aus Holzolling, Michael Zschaek aus Weyarn, Karl Wirth aus Holzkirchen und Max Wolf aus Otterfing sowie Landrat Olaf von Löwis, Anja Hudetzka (Fachbereich 33) und Christina Schuster (Leitung Abteilung Umwelt).

Miesbach/Landkreis – Vier Biberberater sind nun im Landkreis Miesbach unterwegs. Sie unterstützen Biber-Manager Michael Vermeulen vom Fachbereich Umwelt- und Naturschutz.

Als ehemaliger Ureinwohner Bayerns ist der Biber auch im Landkreis Miesbach längst wieder heimisch. Um dem Wildtier den notwendigen Lebensraum zu ermöglichen sowie Konflikten zwischen Mensch und Tier vorzubeugen, gibt es auch vor Ort ein professionelles Biber-Management.

Um Biber-Manager Michael Vermeulen zu unterstützen, der im Fachbereich Umwelt- und Naturschutz beim Landratsamt angesiedelt ist, und auch den weiterhin ehrenamtlich tätigen Biberberater Max Wolf, wurden im August 2019 weitere ehrenamtliche Biberberater gesucht.

Urkunden und Dienstausweise

„Erfreulicherweise konnten sich drei weitere Landkreisbürger für diese Aufgabe begeistern“, teilt Sprecherin Vanessa Schallmoser vom Landratsamt Miesbach nun mit. „Leider verzögerte sich die Ausbildung der Ehrenamtlichen aufgrund der Corona-Pandemie lange.“

Um das Amt des ehrenamtlichen Biberberaters nun endlich antreten zu können, hatte Landrat Olaf von Löwis vor Kurzem die Ehre, die neuen Biberberater zu bestellen. Er überreichte die offiziellen Bestellungsurkunden und übergab gleichzeitig die offiziellen Dienstausweise des Landkreises.

Fragen und Probleme klären

„Biber-Management ist wichtig in unserer dicht besiedelten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Heimat, denn Konflikte zwischen Mensch und Biber sind vorprogrammiert“, sagte er bei dem Termin. „Es freut mich sehr, dass wir vier motivierte Biberberater haben, die für ein entspanntes Verhältnis zwischen Biber und Menschen in unserem Landkreis sorgen. Ihnen gilt meine Wertschätzung für Ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement.“

Ehrenamtliche Biberberater unterstützen das Biber-Management des Landkreises Miesbach, indem sie bereits einen Großteil der Fragen und Probleme von Bürgern und Betroffenen in direkter Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landrats­amtes lösen. Bürger können sich bei Problemen mit einem Biber sowie bei Schadensmeldungen telefonisch unter der Nummer 08025/7043324 und per E-Mail an naturschutz@lra-mb.bayern.de an das Biber-Management wenden. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Aktion gibt es als Abschluss für das Projekt Holler- und Kräutertal
Miesbach
Diese Aktion gibt es als Abschluss für das Projekt Holler- und Kräutertal
Diese Aktion gibt es als Abschluss für das Projekt Holler- und Kräutertal
Polizeipräsidium Oberbayern-Süd übergibt Weihnachtsspende von über 6.000 Euro
Miesbach
Polizeipräsidium Oberbayern-Süd übergibt Weihnachtsspende von über 6.000 Euro
Polizeipräsidium Oberbayern-Süd übergibt Weihnachtsspende von über 6.000 Euro
25 Jahre Al-Anon in Bad Wiessee / Offenes Jubiläumsmeeting am 4. Mai
Miesbach
25 Jahre Al-Anon in Bad Wiessee / Offenes Jubiläumsmeeting am 4. Mai
25 Jahre Al-Anon in Bad Wiessee / Offenes Jubiläumsmeeting am 4. Mai
Keine Windräder?
Miesbach
Keine Windräder?
Keine Windräder?

Kommentare