Zusammen in Otterfing

Neue Jazzschool München und Pop- und Rockzentrum Oberbayern besiegeln Kooperation

Pop- und Rockzentrum Oberbayern in Otterfing
+
Kooperation in Otterfing: (v.l.) Max Neissendorfer, Theresia Siegmund, Katrin Neoral und Stefan Späth mit Bürgermeister Michael Falkenhahn.

Otterfing – Gemeinsame Workshops, Konzerte und andere Formate soll es künftig mit der Neuen Jazzschool München und dem Rock- und Popzentrum Oberbayern geben.

In seinen ersten Amtsmonaten kann Otterfings Bürgermeister Michael Falkenhahn ein neues, überregionales Bündnis in seiner Gemeinde bekräftigen: Vertreter des Vereins „Neue Jazzschool München“ und des kommunal getragenen Rock- und Popzentrums Oberbayern (P.R.O.) stellten ihm nun ihre Kooperationsideen vor. Das Gemeindeoberhaupt stimmte im Rathaus gemeinsamen Workshops, Konzerten und anderen geplanten Formaten zu. Damit kann die Jazzschool die Aktivitäten ihrer staatlich anerkannten Berufsfachschule für Musik weiter über den Ballungsraum München hinaus ausbauen und das P.R.O. seine Struktur und Kursprogramme in Sachen Rock und Pop in das Ausbildungsprogramm der Schule einbringen.

„Gerade in einer Krise müssen wir alle näher zusammenrücken“, erklärt Max Neissendorfer, 1. Vorstand des Vereins „Neue Jazzschool München“, selbst Jazz-Sänger und Pianist. Sein Verein setzte vor 35 Jahren die Arbeit und Tradition des Instituts fort, das 1974 als Deutschlands erste Ausbildungsstätte für Popularmusik in der bayerischen Hauptstadt gegründet wurde. Seit 2007 trägt er die einzige Berufsfachschule mit der Fachrichtung Rock, Pop und Jazz in Oberbayern. Um musikalischen Talenten aus dem Oberland die Ausbildung zum staatlich geprüften Ensembleleiter vor Ort näher zu bringen und ambitionierten Schülerbands mehr Auftritte außerhalb Münchens zu ermöglichen, hat Katrin Neoral, stellvertretende Geschäftsführerin der Jazzschool, bereits im vergangenen Herbst Kontakt mit dem P.R.O. aufgenommen. Bei einer Veranstaltung im Maximilianeum hatte ihr Landtagspräsidentin Ilse Aigner von dem bereits seit vielen Jahren erfolgreichen Musikinstitut in Otterfing erzählt.

„Wir haben das Potenzial dieser Zusammenarbeit sofort erkannt: Ich kann mit meinen Erfahrungen und meinem Know-how im Bereich Rock und Pop das Angebot der Berufsfachschule ergänzen. Außerdem kenne ich Max Neissendorfer und sein Team schon seit den 1990ern, weil wir Kollegen in einem Musikschulverbund waren“, erklärt Stefan Späth, künstlerischer Leiter des P.R.O., das auch vom Bezirk Oberbayern gefördert wird. Ebenso freut sich Otterfings Popularmusik-Beauftragte Theresia Siegmund über die vielversprechende Zusammenarbeit: „Bündnisse eingehen und sich gegenseitig unterstützen ist in diesen Zeiten besonders für unsere Branche immens wichtig.“ Bereits in den nächsten Monaten sind drei Pilotprojekte geplant.

Am 6. Februar 2021 veranstaltet die Jazzschool in den P.R.O.-Räumen einen Streaming-Workshop unter der Leitung des Otterfinger Medienunternehmens Bumm Film, das sich mit der TV-Serie „Bernd das Brot“ und dem Fantasyfilm „Mara und der Feuerbringer“, aber auch mit Event-Produktionen bundesweit einen Namen gemacht hat. Stefan Späth bereitet am 20. März die Münchner Berufsfachschüler und europäische Gäste aus dem EU-Programm Erasmus+ in einem Performance-Workshop auf ihren Bühnenauftritt beim Projektkonzert „Rock & Pop Classics“ vor, das als Konzertveranstaltung vom P.R.O. am 25. März durchgeführt und mit der Unterstützung von Bumm Film per Live-Stream aus der Otterfinger Schulaula übertragen wird. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Regel soll Samstag fallen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Regel soll Samstag fallen
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Nachfolger von Anton Grafwallner: Er hilft fortan Menschen mit Handicap im Landkreis Miesbach
Nachfolger von Anton Grafwallner: Er hilft fortan Menschen mit Handicap im Landkreis Miesbach
So geht es beim Projekt Kindergartenbrücke in Holzkirchen weiter
So geht es beim Projekt Kindergartenbrücke in Holzkirchen weiter

Kommentare