Regionalen Identität

Neue Oberland-Card im Landkreis Miesbach: So funktioniert das Angebot

Finanzminister Albert Füracker mit Förderbescheid für Oberland-Card
+
Finanzminister Albert Füracker zeigt den Förderbescheid. Die SMG erhält knapp 175.000 für das Projekt Oberland-Card.

Miesbach/Landkreis – Die regionale Wirtschaft unterstützen und selbst etwas davon haben – das verspricht die neue Oberland-Card. So funktioniert es:

Die Standortmarketing-Gesellschaft (SMG) und mit ihr der gesamte Landkreis darf sich freuen. Über knapp 175.000 Euro. Damit fördert der Freistaat ein Projekt der SMG, das die Wertschöpfung im gesamten Landkreis stärken soll.

„Einzigartige Kultur- und Naturlandschaften, moderne Highlights neben gelebten Traditionen und Bräuchen, all das macht den Reiz und die Unverwechselbarkeit von Bayerns Regionen aus. Wir wollen diese Vorzüge mit der Projektförderung Regionale Identität noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre bayerische Heimat begeistern. Ich freue mich daher, das Vorhaben der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mit insgesamt rund 175.000 Euro unterstützen zu können“, sagt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Die SMG führt ein Bonusprogramm samt Kundenkarte für regionale Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen ein. Mit der Oberland-Card erhalten Kunden einen Anreiz, ortsansässige Betriebe zu unterstützen. Die teilnehmenden Unternehmen werden laut der Mitteilung aus dem Finanzministerium unter anderem von einer gemeinsamen Marketingstrategie und einem gemeinsamen Internetauftritt profitieren. Gleichzeitig soll allen Nutzern der Oberland-Card ein Bewusstsein für ihre Region vermittelt werden. Daher ist eine Zusammenarbeit im Oberland auch über den Landkreis hinaus, insbesondere mit dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, vorgesehen. Details zur Oberland-Card verrät die SMG noch nicht. Ende Oktober soll das Projekt vorgestellt werden.

Das Finanz- und Heimatministerium fördert im Rahmen der Heimatpolitik Projekte, die der Stärkung und Inwertsetzung regionaler Identität dienen. Neben einer positiven regionalen Entwicklung zielt die Förderung auf eine noch bessere Abstimmung und Vernetzung vor Ort und die Profilbildung von Regionen nach innen und außen ab. Über die konkrete Ausgestaltung des jeweiligen Projekts entscheiden die Akteure vor Ort. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wasser wird teurer: Gemeinderat Hausham stimmt neuer Gebührenordnung zu
Wasser wird teurer: Gemeinderat Hausham stimmt neuer Gebührenordnung zu
Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Unfall an Schranke in Schliersee – Bahnstrecke zwischenzeitlich gesperrt
Polizei ermittelt: Serie betrügerischer Anrufe im Raum Holzkirchen
Polizei ermittelt: Serie betrügerischer Anrufe im Raum Holzkirchen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Landrat gibt Standort für Impfzentrum bekannt
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Landrat gibt Standort für Impfzentrum bekannt

Kommentare