Mit Tusch und Dank

Neujahrsempfang der Gemeinde Hausham: Lob an Vereine und Helfer

+
9000 Euro haben die Sternsinger des Pfarrverbandes Hausham-Agatharied heuer gesammelt. Dafür gab‘s beim Neujahrsempfang einen großen Applaus. Anschließend führte Bürgermeister Jens Zangenfeind (M.) durch das Jahr 2018 und gab einen Ausblick auf Kommendes.

Hausham – Wahrlich mit Pauken und Trompeten begrüßte Hausham das Jahr 2019, denn auch heuer eröffnete der Fanfarenzug der Crachia den Neujahrsempfang der Gemeinde. Eigentlich hätte dieser schon zwei Wochen früher stattfinden sollen, doch der üppige Schneefall Anfang Januar machte dem einen Strich durch die Rechnung. „Wir wollten nicht Prosecco trinken, während Ehrenamtliche Dächer abräumen und rund um die Uhr arbeiten“, erklärte Bürgermeister Jens Zangenfeind.

Auch 2019 waren die Hauptadressaten des Neujahrsempfangs die Ehrenamtlichen der Gemeinde, ob sie sich nun in Sport, Kultur und Brauchtum, der Kirche oder politisch engagieren. Besonders die gefürchtete DSGVO, die Datenschutzgrundverordnung, habe für viel Frust gesorgt, sagte Zangenfeind. „Zuerst dachte man noch, dass es sich um eine neue Show bei RTL handelt, so wie DSDS“, witzelte der Bürgermeister. „Leider hat sich aber herausgestellt, dass die Datenschutzgrundverordnung alles andere als lustig ist.“ Denn keiner könne wirklich wissen, wie er sich richtig zu verhalten habe. Einzig gewiss sei der bürokratische Mehraufwand in der Vereinsarbeit. Eigentlich sollte diese ja vor allem vonseiten der EU stärker gefördert werden, sagte Zangenfeind. „Stattdessen droht man den Vorständen mit Geldstrafen und Abmahngebühren.“ Dass unter diesen Umständen mancher Vorstand das Handtuch werfe, sei nicht verwunderlich. Dabei mache vor allem die bunte Vereinslandschaft das Leben in der Gemeinde so schön. „Danke, dass Sie sich nicht entmutigen lassen. Sie stehen weiterhin zu Ihren Vereinen und Sie tun dies für unsere Ortsgemeinschaft und vor allem für unsere Jugend“, würdigte der Bürgermeister.

Eingedenk der mit unglaublichem körperlichen Einsatz bewältigten Schneemassen zu Beginn des Jahres sprach Zangenfeind auch den Blaulichtorganisationen, dem Landratsamt, dem Krisenstab und dem gemeindlichen Bauhof großen Dank aus. „An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich stellvertretend bei unserem Bauhofleiter Christian Freiwang für die hervorragende Arbeit des Winterdienstes“, sagte Zangenfeind. „Ihr beginnt mit Eurer Arbeit um 3 Uhr morgens und seid unzählige Stunden im Einsatz.“ Bereits im Vorfeld hatte die Gemeinde auf den Einsatz der Helfer und Retter aufmerksam gemacht: An der Bundesstraße war auf Höhe des Krankenhauses ein Transparent mit den Worten „Danke an alle, die uns im Katastrophenfall beigestanden haben“ aufgestellt. she

Auch interessant

Meistgelesen

6. bis 8. September: Großes Fest zum 30-jährigen Bestehen der Leitzachtaler Pferdefreunde
6. bis 8. September: Großes Fest zum 30-jährigen Bestehen der Leitzachtaler Pferdefreunde
Montessori Kindergarten Miesbach zu Besuch in der BSZ-Schreinerwerkstatt
Montessori Kindergarten Miesbach zu Besuch in der BSZ-Schreinerwerkstatt
Erst Hochwasserschutz: Gemeinderat Fischbachau lehnt Bebauung an der Auracher Straße ab
Erst Hochwasserschutz: Gemeinderat Fischbachau lehnt Bebauung an der Auracher Straße ab
Kutschera ist MINT-Manager: Ansprechpartner für alle Schularten und Altersstufen
Kutschera ist MINT-Manager: Ansprechpartner für alle Schularten und Altersstufen

Kommentare