Bahn frei für den Fahrdraht

Oberland-Schienennetz sollen elektrifiziertet werden

+
Stilecht präsentierten (v.l.) Olaf von Löwis, Heino Seeger, Verkehrsminister Hans Reichhart, Alexander Radwan, Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Klaus-Dieter Josel die Vertragspapiere vor dem historischen Triebwagen der Tegernsee-Bahn.

Holzkirchen – In einem historischen Triebwagen der Tegernsee-Bahn unterzeichnete kürzlich Verkehrsminister Hans Reichhart die Planunsgsvereinbarung zur Elektrifizierung des oberbayerischen Schienennetzes. Vertragspartner sind die Deutsche Bahn AG und die Tegernsee-Bahn. Damit wurde, wie Reichhart bei dem Pressetermin sagte, der Startschuss für eine bereits lange bestehende Forderung der Landkreise Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen gegeben.

Mit der Planungsvereinbarung werden in den nächsten zwei bis drei Jahren Grundlagen und Kosten der Elektrifizierung von insgesamt 84 Kilometern Streckennetz ermittelt. Geprüft werden die in Verantwortung der DB AG stehenden Abschnitte von Holzkirchen nach Bayrischzell und von Holzkirchen über Schaftlach nach Lenggries. Außerdem wird die Strecke von Schaftlach nach Tegernsee unter die Lupe genommen, die der Tegernsee-Bahn gehört. „Ziel war es, bei der Neuauschreibung des Oberlandnetzes die Elektrifizierung mit berücksichtigen zu können“, sagte die Landtagspräsidentin und CSU-Stimmkreisabgeordnete Ilse Aigner. Sie hatte das Projekt noch in ihrer Funktion als Verkehrsministerin auf den Weg gebracht. Ihr Nachfolger Reichart hat dies weiter vorangetrieben und es als „richtig und gut“ bezeichnet. Bekanntlich endet der Betreibervertrag mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) im Jahr 2026.

Der Freistaat fördert die Planung mit 3,4 Millionen Euro. Für den weiteren Ausbau hofft Reichhart auf Fördergelder aus einem Sonderprogramm des Bundes zur Elektrifizierung des Schienennahverkehrs. Der frühe Einstieg in die Planung bringt, wie CSU-Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan sagte, einen enormen Vorteil: „Wenn die Bundesmittel freigegeben werden, können wir bereits eine fertige Planung vorlegen. Das bringt uns Jahre.“ Neben der rein elektrischen Lösung werden, wie Reichhardt bestätigte, Antriebsformen wie Hybrid oder Wasserstoff weiter im Auge behalten. Derzeit seien sie aber eher keine Alternativen. Auch weil dafür eventuell eine neue Tankinfrastruktur geschaffen werden müsste. „Das sehe ich gerade in München als eher schwierig an. Außerdem denke ich, dass wir mit solchen Techniken nicht in die S-Bahnröhre einfahren dürfen“, gab Radwan zu bedenken. Da der Landkreis über den Anschluss an den Münchner Verkehrsverbund (MVV) nachdenkt, ein nicht von der Hand zu weisendes Argument.

Das Interesse der DB AG an der Elektrifizierung bekräftigte deren Bevollmächtigter für den Freistaat, Klaus-Dieter Josel: „Die Deutsche Bahn ist Umweltvorreiter und möchte die Schiene auch im Oberland fit für die Zukunft machen.“ Ebenso begrüßte Heino Seeger, Geschäftsführer der Tegernsee-Bahn, dass der erste Schritt für eine Stromer-Flotte getan ist: „Wir speisen heute schon umweltfreundlichen Strom aus dem Walchenseekraftwerk in das Bahnnetz in Holzkirchen. Jetzt fehlt uns nur noch der elektrische Fahrdraht auf unseren Streckennetzen.“ Wann dies soweit sei, stehe allerdings noch in den Sternen. Ziel der Staatsregierung ist es, bis Ende des nächsten Jahrzehnts den Schienenverkehr im Oberland elektrifiziert zu haben. Wie Josel meinte, hänge das mit davon ab, ob die Bürger die Planungen unterstützen oder dagegen klagen. In jedem Fall soll der Dialog mit der Bevölkerung gesucht werden. Als Sprecher der Landkreisbürgermeister und Hausherr warb Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis jedenfalls schon mal um Verständnis bei Umsetzung der Baumaßnahmen für diesen „Meilenstein des Klimaschutzes und der Verkehrspolitik im Oberland“. hac

Auch interessant

Meistgelesen

Valley: Lastwagen streift Schüler / Polizei sucht Zeugen
Valley: Lastwagen streift Schüler / Polizei sucht Zeugen
500 Teilnehmer bei Fridays for Future in Miesbach
500 Teilnehmer bei Fridays for Future in Miesbach
#lieblingsfriseur – Neu- und Wiedereröffnung in Holzkirchen
#lieblingsfriseur – Neu- und Wiedereröffnung in Holzkirchen
Infotafel klärt am Spitzingsee über Naturschönheiten auf
Infotafel klärt am Spitzingsee über Naturschönheiten auf

Kommentare