Oldies in Hülle und Fülle

Oldtimerfreunde Miesbach hegen und pflegen fast 1100 alte Fahrzeuge

+
Auf das Siegerpodest beim Schätzwettbewerb der Oldtimerfreunde Miesbach kamen (vorne v.l.) Roman Schaal, Tobias Gersthauser und Winfried Huber. Dazu gratulierten (h.v.l.) der zweite Stellvertreter des Vereinsvorstands, Reinhard Megele, der Vorsitzende Erhard Pohl und Erich Sterrer als erster Stellvertreter.

Miesbach – Anfang des Jahres bat die Vorstandschaft der Oldtimerfreunde Miesbach ihre Mitglieder um Auskunft über ihre Fahrzeugbestände. Bei der jüngsten Monatsversammlung im Schützenwirt verkündete Vereinschef Erhard Pohl die mit Spannung erwartete Auswertung. Demnach besitzen die 171 Mitglieder 1098 historische Fahrzeuge. Neben dieser beeindruckenden Gesamtzahl offenbarte die Statistikumfrage noch so manch andere interessante Erkenntnis. Begleitet wurde die Umfrage von einem kleinen Wettbewerb, bei dem jedes Mitglied die Gesamtzahl schätzen durfte. Am nächsten dran war Tobias Gersthauser, der den Bestand auf 1100 Fahrzeuge geschätzt hatte.

„Wir wollten einfach mal wissen, was denn unsere Vereinsmitglieder so in der Garage stehen haben“, erklärte Pohl die Beweggründe der anonymisierten Umfrage. Heraus kamen verblüffende Zahlen. Demnach ist das älteste Fahrzeug ein Fahrrad von 1920, gefolgt von einem Traktor, der 1932 produziert wurde. Bemerkenswert ist auch, dass ein Mitglied gar 30 Autos sein Eigen nennt. Die Sammelleidenschaft eines Motorrad-Liebhabers, der 28 Schnauferl am Laufen hält, steht dem allerdings nicht viel nach. Weiter vermeldete Pohl aus der Statistik: „Im Durchschnitt hat jedes Mitglied 6,42 Fahrzeuge. Das ist schon eine sehr stolze Zahl. Die Auswertung ergab auch, dass sich manche Mitglieder nicht nur auf eine Fahrzeuggattung festlegen.“ Zwar haben, wie Pohl sagte, nicht alle Mitglieder an der Umfrage mitgemacht, aber durch die abgegebenen Fragebögen konnte durchaus ein repräsentatives Ergebnis errechnet werden.

Spannend wurde es dann noch bei der Verkündung der besten Schätzer. Mit Blech musste sich Diana Rotter begnügen, die den Bestand auf 915 Fahrzeuge geschätzt hatte. Auf Platz drei kam Roman Schaal (973). Noch näher dran war Winfried Huber (1.040). Fast eine Punktlandung gelang allerdings Tobias Gersthauser, der auf 1100 Oldtimer getippt hatte. Für ihn gab es als Preis zwei Freikarten für das neu gestaltete EFA-Automobilmuseum in Amerang.

Der erst 2015 gegründete Verein Oldtimerfreunde Miesbach hat sich in kurzer Zeit weit über die Landkreisgrenzen hinaus einen guten Namen gemacht. Neben dem Erhalt von historischen Fahrzeugen aller Art hat sich der Verein der Förderung von technischer Kunst und Kulturgut auf die Fahnen geschrieben. „Unser Verein möchte auch die Jugend an die unglaublichen technischen Leistungen und den Ideenreichtum unserer Vorfahren erinnern, heranführen und begeistern. Umso schöner ist es, dass heute eines unserer jungen Vereinsmitglieder gewonnen hat“, freute sich Pohl. hac

Auch interessant

Meistgelesen

Asiatischer Laubholzbockkäfer: Bildergalerie zu Baumfällungen in Miesbach
Asiatischer Laubholzbockkäfer: Bildergalerie zu Baumfällungen in Miesbach
Erst Hochwasserschutz: Gemeinderat Fischbachau lehnt Bebauung an der Auracher Straße ab
Erst Hochwasserschutz: Gemeinderat Fischbachau lehnt Bebauung an der Auracher Straße ab
Tausende Schaulustige: Oldtimertreffen in Gmund begeistert mit chromblitzenden Schätzen
Tausende Schaulustige: Oldtimertreffen in Gmund begeistert mit chromblitzenden Schätzen
Bad Wiessees Bauamtsleiter Helmut Köckeis geht in Ruhestand
Bad Wiessees Bauamtsleiter Helmut Köckeis geht in Ruhestand

Kommentare