Minister wirbt für Organspendeausweis

Tag der Organspende: Zahl der Organspender in Bayern leicht gestiegen

Organspendeausweis
+
Ein Organspendeausweis kann Leben retten – und ist kostenlos erhältlich.

Landkreis – Jährlich sterben in Deutschland etwa 1.000 Menschen, weil kein passendes Spenderorgan für sie gefunden wird. Zum Tag der Organspende gibt es einen Appell.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek wirbt anlässlich des „Tags der Organspende“ am Samstag (5. Juni) dafür, sich für einen Organspendeausweis zu entscheiden. „Die Zahl der Organspender in Bayern ist zwar in den ersten fünf Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen“, sagt er. „Aktuell warten aber in Bayern noch rund 1.300 Menschen auf ein lebenswichtiges Spenderorgan. Deshalb ist es wichtig, dass sich noch mehr Menschen für einen Organspendeausweis entscheiden.“

Der Minister ergänzt: „Wer zu Lebzeiten Klarheit schafft, entlastet in schweren Stunden seine Angehörigen und rettet Leben. Jeden Tag sterben in Deutschland bis zu drei Menschen, für die nicht rechtzeitig ein Spenderorgan zur Verfügung stand.“

Konkret gab es in Bayern von Januar bis einschließlich Mai 2021 nach vorläufigen Zahlen der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) 54 postmortale Organspender – das sind zwei mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Insgesamt wurden 2020 131 Organspender registriert – fünf weniger als im Jahr 2019 mit 136 Organspendern. 2018 gab es in Bayern 128 Organspender.

Holetschek fügt hinzu: „Es ist wichtig, dass sich die Menschen bewusst und informiert zur Organspende entscheiden. Mit unserer Kampagne „Keine Ausreden. Entscheide dich jetzt!“ informieren wir ganz gezielt über die Organspende. Unser Ziel ist es, eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema anzuregen und die persönliche Entscheidung zur Organspende zu erleichtern. Zudem setzt sich Bayern seit Jahren auch auf Bundesebene intensiv für das Thema Organspende ein.“

Holetschek ergänzt: „Am 1. März 2022 tritt das Gesetz zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende in Kraft. Dadurch wird erstmals ein bundesweites Online-Register für Erklärungen zur Organ- und Gewebespende eingerichtet, in dem die persönliche Entscheidung zur Organspende selbständig dokumentiert werden kann. Den Bürgern wird zudem ermöglicht, eine Erklärung zur Organ- und Gewebespende im Online-Register bei den Ausweisstellen von Bund und Ländern vor Ort abzugeben. Auch die Hausärzte werden intensiver eingebunden. Sie sollen ihre Patienten bei Bedarf alle zwei Jahre ergebnisoffen zur Organ- und Gewebespende beraten.“

Weitere Informationen zur Kampagne „Keine Ausreden. Entscheide dich jetzt!“ unter keine-ausreden.bayern.

Meistgelesene Artikel

Südumfahrung Holzkirchen: Diese Gründe bremsen neuen Vorschlag aus
Miesbach
Südumfahrung Holzkirchen: Diese Gründe bremsen neuen Vorschlag aus
Südumfahrung Holzkirchen: Diese Gründe bremsen neuen Vorschlag aus
Georgitag: Was nun beim Betreten von Feldern und Weiden zu beachten ist
Miesbach
Georgitag: Was nun beim Betreten von Feldern und Weiden zu beachten ist
Georgitag: Was nun beim Betreten von Feldern und Weiden zu beachten ist
Valley: Unfall mit schwer verletzter Person nahe Kreuzstraße
Miesbach
Valley: Unfall mit schwer verletzter Person nahe Kreuzstraße
Valley: Unfall mit schwer verletzter Person nahe Kreuzstraße
Sexueller Übergriff auf Burschenfest in Warngau:  Mann vorläufig festgenommen
Miesbach
Sexueller Übergriff auf Burschenfest in Warngau: Mann vorläufig festgenommen
Sexueller Übergriff auf Burschenfest in Warngau: Mann vorläufig festgenommen

Kommentare