Für ein friedliches Europa

Ostermarsch in Miesbach: Am Karsamstag gemeinsam durch die Stadt

+
Die Initiative Ostermarsch Kreis Miesbach ist bereit für den 20. April.

Miesbach – „Ein friedliches Europa, für eine friedliche Welt! Abrüsten statt Aufrüsten! Gerechte Klimapolitik“, das sind die Leitsätze des diesjährigen Ostermarschs in Miesbach. Eine ganze Reihe an Organisationen, wie Gruppen der Grünen, der SPD, der Jusos, von der Piratenpartei, der Gewerkschaften, vom Bund Naturschutz, von Amnesty International, der AWO und der Motorradgruppe „Edelweißpiraten“ bereiten diesen Tag gemeinsam vor.

Eröffnen wird den Ostermarsch Landrat Wolfgang Rzehak an der Mittelschule in Miesbach. „Für manche mag es wohl so scheinen, als sei ein Ostermarsch im Jahr 2019 aus der Zeit gefallen. Doch ich bin der Meinung: Die Notwendigkeit, hier klar Stellung zu beziehen, ist notwendiger denn je“, erklärt Rzehak seine Motivation, dieses Projekt zu unterstützen. In Zeiten, in denen sich die Welt erkennbar im Umbruch befindet, in Zeiten, in denen der soziale Friede gefährdet ist, aber auch der tatsächliche Friede, möchte der Landrat gemeinsam mit allen Demokraten ein Zeichen setzen: „Die Populisten und Hetzer sind wieder auf dem Vormarsch, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zeigen ihre hässlichen Fratzen. Darum freue ich mich, wenn möglichst viele Demokraten zum Ostermarsch auf die Straße gehen und mit friedlichem und kreativem Protest zeigen, wofür wir stehen.“

Treffpunkt ist am Samstag, 20. April, an der Rudolf-Pikola Schule. Nach der Eröffnung zieht die Demo mit der Sambagruppe „Sambavaria“ durch die Kreisstadt. Die Abschlusskundgebung findet auf dem Rathausplatz statt. Zusätzlich finden Aktionen wie „Waffeln statt Waffen“, das Steigenlassen von Friedensluftballons und nach der Kundgebung eine Friedensparty im Haindlkeller statt.  jw

Auch interessant

Meistgelesen

Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Holzkirchner und Südtiroler Schüler entwickeln Smartphone-App „AlpinPlus“
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Landwirtschaftsauszubildende beweisen sich beim Kälberaufzuchtwettbewerb
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Gmunder Bahnhofsareal: Bürger sollen beteiligt werden
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019
Jetzt bewerben: Werde das TrachtenMadl 2019

Kommentare