Nach 27 Dienstjahren

Mit Spezial-Torte in Rente: Otterfings Bauamtsleiter Heinz Hirz verabschiedet

Spezial-Torte für Otterfings Bauamtsleiter Heinz Hirz
+
Mit einer Spezial-Torte wurde Heinz Hirz (M.) als Bauamtsleiter im Kreis der Otterfinger Gemeinderäte verabschiedet. Gebacken und serviert hatte sie Bürgermeister Michael Falkenhahn (r.).

Otterfing – Nach 27 Jahren im Dienst geht Otterfings Bauamtsleiter Heinz Hirz in den Ruhestand. Zum Abschied gab es eine Sonderedition des Baugesetzbuchs.

Nach seiner letzten Gemeinderatssitzung wurde kürzlich Heinz Hirz (64) aus dem Rathaus verabschiedet. Versüßt wurde ihm das mit einer riesigen Torte in Form der bayerischen Bauordnung, die ihn in realer Form so viele Jahre begleitet und ab und an auch Kopfzerbrechen bereitet hat. Dabei war Hirz alles andere als ein trockener Paragrafenreiter, sondern pflegte in der Freizeit viele andere Talente, für die er nun mehr Zeit hat. Zubereitet hatte die süße Köstlichkeit der Rathauschef höchstpersönlich.

Der letzte Tagesordnungspunkt, den Bürgermeister Michael Falkenhahn in der Aprilsitzung aufrief, war ein besonderer. Zu Hirz gewandt, sagte er: „Du hast Otterfing entscheidend mitgeprägt. Nun wartet auf Dich der wohlverdiente Ruhestand.“ Am 1. Februar 1984 vom damaligen Bürgermeister Hans Schaal eingestellt, stand für Hirz bereits am 8. Februar die erste Sitzung auf dem Dienstplan.

9.940 Arbeitstage im Rathaus verbracht

„Seither hast Du 9.940 Arbeitstage im Rathaus verbracht. Geschätzt hast Du an die 300 Sitzungen mit rund 1.500 Tagesordnungspunkten begleitet“, rechnete Falkenhahn vor und meinte weiter, dass dies keine Selbstläufer waren. Das habe gezeigt, dass in Hirz‘ Büro oft bis spätnachts das Licht brannte – oder wie der Rathauschef es ausdrückte: „Überstunden waren Dein ständiger Begleiter.“

Das war auch so, als er in der Zeit von seinem zweiten Chef Jakob Eglseder (2002 bis 2020) mit am Ortsentwicklungskonzept arbeitete, das Otterfing bis heute eine maßvolle und gesunde Entwicklung ermöglicht.

Drang in die Berge

Hirz, der in Erding geboren ist und schon immer einen Drang in die Berge hatte, diente acht Jahre als Zeitsoldat in Mittenwald und begann danach seine Ausbildung zum Beamten beim Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen. Nach einigen Zwischenstationen und mit einem gewissen Erfahrungsschatz bewarb er sich schließlich in Otterfing.

Seiner Leitlinie blieb er bis zum jüngsten Tag treu. „Ich habe stets versucht, das, was nach Recht und Gesetz möglich ist, im Sinne der Bürger umzusetzen“, sagte Hirz und bat gleichzeitig um Nachsicht: „Nix für ungut, wenn ich dabei auch mal jemandem auf die Füße gestiegen bin, wenn etwas nach der Bauordnung einfach nicht ging.“

Nachfolger wird Hubert Zellner

Überhaupt sei das Geschäft schwieriger geworden, meinte Hirz: „Heute wird schnell mit dem Anwalt gedroht. Da ist es umso wichtiger, dass Beschlussvorschläge gut aufbereitet und recherchiert sind.“ Wie er in einem Gespräch nach der Sitzung versicherte, sei er daher froh gewesen, dass ihm im Bauamt seit gut 20 Jahren Sabine Hüppe zur Seite stand: „Sonst wäre das nicht machbar gewesen.“

Seinem Nachfolger Hubert Zellner gab er mit auf den Weg: „Du darfst Dienst in einer der interessantesten, wenn nicht der interessantesten Gemeinde im Oberland machen.“

Hirz auch hervorragender Fotograf

Hirz, der schon lange Zeit in Buchberg bei Bad Tölz in der Gemeinde Wackersberg wohnt, wird es im Ruhestand sicher nicht langweilig. Seit vielen Jahren schon ist und war er als Sänger und Musiker in mehreren Formationen verschiedener Musikrichtungen von gestandener bayerischer Volksmusik über lateinamerikanische Rhythmen bis hin zur Folk-, Rock- und Bluesmusik unterwegs. Dazu ist seine Leidenschaft für die Berge ungebrochen.

Zudem gilt Hirz als hervorragender Fotograf. Seine Bilder wurden bereits in weit über 100 Büchern veröffentlicht. Diesem Archiv möchte er demnächst etwas mehr Zeit widmen. Einen Auszug daraus gibt es unter www.heinz-hirz-fotografie.de zu sehen. Wie er zum Ende des Gesprächs sagte, könnte es aber auch gut sein, dass er in Otterfing unterwegs ist: „Ich war wirklich sehr gerne in Otterfing und komme ebenso gerne wieder mal vorbei.“ hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Miesbach
Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz
Miesbach
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz
An der Raststätte Holzkirchen-Süd: Mann (73) verliert Kontrolle über Auto
Miesbach
An der Raststätte Holzkirchen-Süd: Mann (73) verliert Kontrolle über Auto
An der Raststätte Holzkirchen-Süd: Mann (73) verliert Kontrolle über Auto
Corona im Landkreis Miesbach: Impfen jetzt auch to go
Miesbach
Corona im Landkreis Miesbach: Impfen jetzt auch to go
Corona im Landkreis Miesbach: Impfen jetzt auch to go

Kommentare