Gütliche Einigung

Otterfinger Gemeinderat genehmigt Kiesabbau bis 2027

Die Brecheranlage zum Abbau von Kies bei der Firma Rohrdorfer in Otterfing darf nun bis zum Jahr 2027 in Betrieb bleiben.
+
Die Brecheranlage zum Abbau von Kies bei der Firma Rohrdorfer in Otterfing darf nun bis zum Jahr 2027 in Betrieb bleiben.

Otterfing – Ein Vergleich zwischen der Gemeinde Otterfing und der Rohrdorfer GmbH erlaubt den Betrieb der Brecheranlage zum Kiesabbau bis Ende 2027.

Das Verhältnis zwischen der Gemeinde Otterfing und der Rohrdorfer GmbH war in der Vergangenheit nicht das Beste. Gegen einen Beschluss des Gemeinderats von 2017, wonach der Kiesabbau heuer eingestellt hätte werden müssen, klagte das Unternehmen. Nach einem Wechsel in der Geschäftsführung kam es zu erneuten Gesprächen. Heraus kam ein Vergleich, der den Weiterbetrieb der Brecheranlage auf dem bestehenden Betriebsgelände bis Ende 2027 vorsieht.

Sowohl Bürgermeister Michael Falkenhahn als auch Bauamtsleiter Heinz Hirz rieten, den Vergleich anzunehmen und einer letztmaligen Verlängerung der Frist bis Ende 2017 zuzustimmen. „Die Klage würde dann zurückgezogen und die Kuh wäre vom Eis“, meinte der Rathauschef und Bauamtsleiter Heinz Hirz bekräftigte, dass dieser Vergleich alle rechtlichen Unsicherheiten beseitigen würde.

Michael Falkenhahn sprach von guten und konstruktiven Gesprächen, die von beiderseitigem Respekt geprägt waren. Bauamtsleiter Heinz Hirz meinte, dass damit dieser historische Dauerkonflikt beendet wäre und sich die Gemeinde in Zukunft viel Ärger ersparen könnte.

Zu Beschwerden kam es in der Vergangenheit oft wegen der stark verschmutzen Hienlohestraße, an der das Unternehmen sein Werk in Otterfing betreibt. Das bewegte auch Josef Killer (FWG), der wissen wollte, ob denn das Abkommen auch eine Reifenwaschanlage vorsehe. Michael Falkenhahn versicherte, dass auch darüber gesprochen wurde und eine solche geplant ist. Weiter stellte er fest, dass in der jüngeren Vergangenheit die Firma Rohrdorfer durchaus bemüht war, schnell auf Beschwerden zu reagieren und die Straße zu reinigen.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, dem Vergleich zuzustimmen. Nach Ablauf der Frist ist die Abbaufläche wie in vergleichbaren Fällen und in Absprache mit dem Landrats­amt zu rekultivieren. hac

Auch interessant

Meistgelesen

Nahverkehr für den Landkreis Miesbach: So läuft's aktuell
Nahverkehr für den Landkreis Miesbach: So läuft's aktuell
So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum

Kommentare