Spenden gesammelt in Otterfing

Das tut die Kriegsgräberfürsorge gegen das Vergessen

Auch am Otterfinger Kriegerdenkmal ist die Liste der Kriegstoten und Vermissten lang. Weltweit kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge um die Gräber von über 2,7 Millionen Opfern beider Weltkriege und mahnt damit auch eindringlich, den Frieden zu erhalten.
+
Auch am Otterfinger Kriegerdenkmal ist die Liste der Kriegstoten und Vermissten lang. Weltweit kümmert sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge um die Gräber von über 2,7 Millionen Opfern beider Weltkriege und mahnt damit auch eindringlich, den Frieden zu erhalten.

Otterfing – Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmert sich um Soldatengräber in der Region und kämpft gegen rechtes Gedankengut. Auch im Landkreis Miesbach.

Traditionell hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auch heuer an Allerheiligen wieder die Kirchbesucher der Pfarrkirche St. Georg um Spenden für die Pflege und den Erhalt von Grabstätten und die Friedensarbeit gebeten. Seit vielen Jahrzehnten übernimmt die Sammlung der Veteranen- und Kriegerverein Baiernrain-Otterfing. Das überwältigende Sammelergebnis von 520 Euro hat auch heuer wieder gezeigt, dass die Otterfinger ihre Kriegstoten und zivilen Opfer von Gewalt und Vertreibung nicht vergessen haben.

Die verheerenden Kriege der Vergangenheit haben Millionen Opfer unter Soldaten und Zivilisten gefordert. Betrachtet man die Gedenkstätten in den Dörfern und kleinen Weilern wird deutlich, dass nahezu keine Familie von solch einem tragischen Verlust verschont geblieben ist. Viele der Opfer haben zudem ihren Tod fernab der Heimat ohne eine anschließende würdige Grablegung gefunden.

Um dem Abhilfe zu schaffen, gründete sich im Jahr 1919 aus Heimkehrern und Hinterbliebenen des Ersten Weltkrieges der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Er ist damit eine der ersten Bürgerinitiativen in Deutschland. Derzeit pflegt die Organisation auf 833 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern die Gräber von über 2,7 Millionen Toten beider Weltkriege. Die so betreute Friedhofsfläche von 766 Hektar entspricht etwa der Größe von 1000 Fußballfeldern.

Neben den Soldatengräbern pflegt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auch die Grablegungen von Kriegsgefangenen, zivilen Opfern des Luftkrieges, von Flucht und Vertreibung sowie Zwangsarbeit und Deportation. Neben der Grabpflege kümmert sich der Volksbund um die Schicksalsklärung von Vermissten.

Mit Aufklärung und Mut stellt sich der vor 100 Jahren gegründete Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge heute auch dem aufkeimenden rechten Gedankengut entgegen. So betreibt die Organisation als einziger Kriegsgräberdienst der Welt eine eigene schulische und außerschulische Jugendarbeit mit internationalen Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten. Über Grenzen und Gräber hinweg werden dort junge Europäer zusammengebracht und gemeinsam erarbeitet, in welche schreckliche Katastrophe die hässliche Fratze des aufkeimenden Nationalismus, des Hasses, der Intoleranz und der Unterdrückung führt.

Da der Volksbund nahezu 80 Prozent aller seiner erforderlichen Mittel selbst aufbringen muss, ist er für die Fortführung seiner Arbeit auf Spenden angewiesen. Der Verband bedankt sich daher ganz herzlich bei der Otterfinger Bevölkerung. hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung Tölzer Straße in Gmund: Letzte Asphaltarbeiten ab Montag, 11. Juni
Sanierung Tölzer Straße in Gmund: Letzte Asphaltarbeiten ab Montag, 11. Juni
Schädlingsbekämpfung in Kreuther Flüchtlingsunterkunft: Plane sorgt für Verwunderung
Schädlingsbekämpfung in Kreuther Flüchtlingsunterkunft: Plane sorgt für Verwunderung
Diese Projekte sind in Bayrischzell geplant – und das ohne neue Schulden
Diese Projekte sind in Bayrischzell geplant – und das ohne neue Schulden

Kommentare