Kommunalwahl 2020

Kopf-an-Kopf-Rennen in Otterfing, Holzkirchen und Valley

+
Wer wird Bürgermeister von Otterfing: Robert Schüßlbauer (CSU, l.) und Michael Falkenhahn (SPD) gehen in die Stichwahl.

Otterfing/Holzkirchen/Valley/Warngau/Weyarn – Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt es um den Posten des Bürgermeisters in Otterfing, Holzkirchen und Valley. Warngau und Weyarn haben sich bereits entschieden.

Kurz nach 20 Uhr verkündete Wahlleiter Markus Stark am Sonntagabend (15. März) im Sitzungssaal in Otterfing das vorläufige Wahlergebnis: Mit 1.130 Stimmen (43 Prozent) lag SPD-Kandidat Michael Falkenhahn an der Spitze, knapp gefolgt von CSU-Konkurrent Robert Schüßlbauer mit 1.104 Stimmen (42 Prozent). Beide gehen also in die Stichwahl. Mit 15 Prozent Stimmenanteil hatte Josef Killer (FWG) mit dem Wahlausgang nichts mehr zu tun.

Etwas überrascht vom Ergebnis war Amtsinhaber Jakob Eglseder, ebenfalls CSU, der nach 18 Jahren nicht mehr zur Wahl antrat: „Ich hätte für unseren Kandidaten mehr Stimmen erwartet. Leider haben die Otterfinger nicht honoriert, was wir in den vergangenen sechs Jahren für den Ort alles geschafft haben.“ Den Kopf in den Sand zu stecken, helfe jetzt aber nichts, meinte der Noch-Rathauschef. „Bei meiner ersten Wahl ging ich auch als Zweitplatzierter an den Start.“

Ob und wie die für den 29. März vorgesehene Stichwahl angesichts der Corona-Krise stattfindet, wird sich wohl erst in den nächsten Tagen entscheiden. Auf den Ausgang dieser Wahl hatte sie nach Meinung von Michael Falkenhahn und Robert Schüßlbauer keinen Einfluss. Einig waren sich die Konkurrenten auch, dass der Wahlkampf genauso fair und sachlich weiterlaufen soll wie bisher.

Hobbykoch Falkenhahn hatte bei einer Podiumsdiskussion versprochen, im Falle seiner Niederlage für den Wahlsieger zu kochen. Aus Josef Killers kurz vorm Verkünden der Ergebnisse geäußerten Menüwunsch – Saibling mit Fenchelreis – wird somit nichts. Dennoch zeigte er sich mit seinem Ergebnis zufrieden und wird mit seiner Fraktion zumindest im neuen Gemeinderat ein Wörtchen mitreden können.

Kommunalwahl 2020: Wahlkrimi in Holzkirchen geht weiter

Vier Kandidaten standen zur Wahl für das Amt des Bürgermeisters in Holzkirchen. Zwei davon gehen in zwei Wochen, am 29. März, in die Stichwahl: Christoph Schmid (CSU) und Robert Wiechmann (Bündnis 90/Die Grünen). Der CSU-Kandidat ist am Sonntag auf 2.933 Stimmen (37,02 Prozent) gekommen, der Grünen-Bewerber auf 2.079 Stimmen (26,24 Prozent).

Die zwei weiteren Anwärter Elisabeth Dasch und Torsten Hensel erhielten 1.638 Stimmen (20,67 Prozent) und 1.273 Stimmen (16,07 Prozent). Sie spielen im Rennen um den höchsten Posten im Rathaus der Marktgemeinde keine Rolle mehr.

Treten am 29. März in Holzkirchen zur Stichwahl an: Die Bürgermeisterkandidaten Christoph Schmid (CSU, l.) und Robert Wiechmann (Bündnis 90/Die Grünen).

Insgesamt 12.955 Wahlberechtigte gibt es in Holzkirchen, davon haben 7.987 gewählt. Somit liegt die Wahlbeteiligung bei 61,65 Prozent. 64 Stimmen mussten für ungültig erklärt werden. Sehr hoch war diesmal die Zahl der Briefwähler – mit 5.176 Stimmabgaben. Die Stichwahl wird komplett per Briefwahl durchgeführt, teilt die Verwaltung mit. Die Unterlagen werden zeitnah per Post verschickt.

Kommunalwahl 2020: Valley muss nachwählen

Auch in Valley gibt es eine Stichwahl zwischen Bernhard Schäfer (FWG) und Anton Huber (CSU). Beide liegen mit 853 (44,9 Prozent) und 816 Stimmen (43) nahezu gleichauf. Angela Falkenhahn (SPD) fällt mit 230 Stimmen (12,1 Prozent) raus. Von 2.620 Wahlberechtigten haben 1.917 ihre Stimme abgegeben.

Stichwahl in Valley: Bernhard Schäfer (FWG, l.) und Anton Huber (CSU) treten am 29. März erneut an.

Kommunalwahl 2020: Überraschender Sieg in Warngau

Mit 54,1 Prozent hat sich Amtsinhaber Klaus Thurnhuber (FWG) in Warngau überraschend im ersten Wahlgang gegen drei Kontrahenten durchgesetzt. Ihm folgen mit 27,4 Prozent Leonhard Obermüller (CSU), 15,1 Prozent Andrea Anderssohn (Bündnis 90/Die Grünen) und 3,4 Prozent Hans Gillhuber (Draxlhamer Liste).

Die Amtsinhaber Leonhard Wöhr (CSU, l.) in Weyarn und Klaus Thurnhuber (FWG) in Warngau sind als Bürgermeister bestätigt worden.

Kommunalwahl 2020: Rückendeckung in Weyarn

Mit 89,8 Prozent ist Bürgermeister Leonhard Wöhr (CSU) als Alleinbewerber in Weyarn im Amt bestätigt worden. Er hat 1.628 von 1.812 abgegebenen Stimmen erhalten.

Mehr zu den Kandidaten in Otterfing, Holzkirchen, Valley, Weyarn und Warngau.  ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Sie machen Co-Working auch in Holzkirchen möglich
Sie machen Co-Working auch in Holzkirchen möglich
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp
So spannend war die Stichwahl in Waakirchen
So spannend war die Stichwahl in Waakirchen
Kleine Sensation bei der Stichwahl zum Bürgermeister in Otterfing
Kleine Sensation bei der Stichwahl zum Bürgermeister in Otterfing

Kommentare