Party für Spitzensportler

Gemeinde und Skiclub empfangen ihre Stars zurück in Schliersee

+
Skiclub-Vorstand Michi Woerfel (2.v.l.) und Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (nicht im Bild) sind stolz auf die Schlierseer Wintersportler (v.l.) Cheyenne Loch, Lukas Wasmeier, Vanessa Hinz und Elisabeth Schicho.

Schliersee – Einen herzlicheren Sportlerempfang hätte die Gemeinde Schliersee zusammen mit dem Skiclub nicht bereiten können. Viele Vereinsmitglieder und Gemeinderäte waren der Einladung gefolgt, um die herausragendsten Wintersportler der Saison – Vanessa Hinz (Biathlon), Cheyenne Loch (Snowboard), Elisabeth Schicho (Langlauf) und Lukas Wasmeier (Ski Alpin) – in der Bar des Gasthofs Terofal zu begrüßen und zu feiern.

Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer unterstrich die Wichtigkeit der Vorbildfunktion für die kleinen Nachwuchssportler, um die Begeisterung für den Skisport zu wecken und zu erhalten. Als erstes stand Lukas Wasmeier im Mittelpunkt. „Wir haben auch alpinen Nachwuchs“, verkündete Skiclub-Vorstand Michi Woerfel stolz. Ein dritter Platz bei der deutschen Meisterschaft in Garmisch-Partenkirchen in der Kombination ist ein toller Erfolg. „Der Papa hat schon Blut geleckt“, lachte Lukas Wasmeier. Bei Vanessa Hinz war die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Schweden in der Mixed Staffel das Highlight der Saison. Woerfel ist sehr stolz, dass Hinz trotz einiger Rückschläge nie aufgegeben hat und so mehrere Erfolge in der Saison feiern konnte: Neben dem zweiten Platz von Östersund im Weltcup den Sieg mit der Staffel in Canmore und den dritten Platz beim Massenstart in Antholz. Cheyenne Loch feierte nach drei Operationen und krankheitsbedingten Rückschlägen dieses Jahr ihr Comeback im alpinen Snowboard-Weltcup. Sie kam sieben Mal unter die Top Ten und erreichte dabei zweimal den dritten und zweimal den vierten Platz. „Was will man mehr?“, fragte der Skiclub-Vorstand stolz in die Runde. Langläuferin Lisi Schicho hat sich entschieden, ihre Karriere zu beenden und in Oslo die Universität zu besuchen. Ihr größter Erfolg war 2014 die Goldmedaille im Sprint und die Bronzemedaille über zehn Kilometer bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Val di Fiemme. Außerdem konnte sie sich den Traum erfüllen, 2018 an den Olympischen Winterspielen in Pyeong­chang teilzunehmen. Die Dankbarkeit des Skiclubs war im Raum zu spüren und auch Wegbegleiterin Hinz ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an Schicho zu richten. „Wir beide wissen, wie geil das Gefühl war und das Kribbeln, wenn man nach einem geilen Wettkampf ins Ziel kommt“, sagte Hinz und bedankte sich für die tolle gemeinsame Zeit. Schliersee kann stolz sein auf seine Wintersportler. jw

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Schliersee tritt über die Ufer
Schliersee tritt über die Ufer
Viel Programm und Unterhaltung geboten - auf geht´s zum Volksfestplatz!
Viel Programm und Unterhaltung geboten - auf geht´s zum Volksfestplatz!
Hochwasser am Tegernsee
Hochwasser am Tegernsee

Kommentare