Pfarrverband sucht Kontakt und Dialog

Gedanken zu Vertrauen: Dieses neue Mitmachprojekt gibt es in Miesbach

Mitmachprojekt
+
Auf viele Gedanken zum Thema „Vertrauen“ freuen sich (v.l.) Martina Hofmann, Matthias Kanzler, Hermann Kraus, Johannes Mehringer, Lena Moosreiner und Katharina Eberl. Die Beiträge können unter anderem an das Schwarze Brett in der Miesbacher Pfarrkirche geheftet werden.
  • vonFridolin Thanner
    schließen

Miesbach/Parsberg – Gedanken zu Vertrauen sucht der Pfarrverband Miesbach bei seinem neuen Mitmachprojekt. Es geht um Kontakt und Dialog.

Der Pfarrverband Miesbach möchte auch während des Corona-Lockdowns mit den Gläubigen Kontakt halten, in Kontakt treten und sich austauschen. Dazu geht die Kirche einen neuen Weg und lädt zu einem Mitmachprojekt ein. Die Bürger sind eingeladen, sich zum Thema „Vertrauen“ Gedanken zu machen und andere daran teilhaben zu lassen.

Der Pfarrverband Miesbach stellt die Fastenzeit mit der Vorbereitung auf das Osterfest unter das Thema „Vertrauen“ – in Gottesdiensten, Predigten, Videobotschaften und dem Pfarrbrief. Zusätzlich geht der Pfarrverband einen neuen Weg mit seinem Mitmachprojekt. Ein eigens gegründetes Team aus der Seelsorge, dem Pfarrgemeinderat, den Ministranten und anderen Mitgliedern der Gemeinde setzt die Idee von Hermann Kraus um.

Die Gruppe hat das „Vertrauen“ von verschiedenen Seiten beleuchtet und dazu ein Impulspapier veröffentlicht. „Das ist ein sehr grundlegendes Thema, ohne Vertrauen geht ganz wenig“, sagt Gemeindereferent Johannes Mehringer. So ist nun jeder eingeladen, sich den Vertrauensfragen zu stellen und Stellungnahmen dazu abzugeben. „Das können eigene Einsichten sein, aber auch kleine Geschichten über das Vertrauen oder Fragen, die einem dazu in den Sinn kommen“, erklärt Mehringer und hofft, dass man ins Gespräch kommt. Er findet es spannend, ob es funktioniert.

Die Rückmeldungen können per E-Mail und über Facebook abgegeben werden. Auch Fotos und kleine Videos sind willkommen. Alle Kontaktdaten sind auf der Internetseite des Pfarrverbands unter www.pfarrverband-miesbach.de zu finden.

Für diejenigen, die mit den neuen Medien nicht so vertraut sind, stehen in den Kirchen in Miesbach und Parsberg Schwarze Bretter. Wer mag, kann dort seine Ideen und Beiträge anbringen. „Es sind keine Grenzen gesetzt“, betont Mehringer. Das Projektteam sammelt die eingehenden Meldungen und macht sie auch online zugänglich. So erhofft sich der Pfarrverband einen lebendigen Austausch mit Gemeindemitgliedern und allen, die sich angesprochen fühlen – trotz Lockdowns. Ganz in diesem Sinne könnte die eine oder andere Idee zum Thema dann auch im Gottesdienst auftauchen. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese 22 Unternehmer aus dem Landkreis Miesbach wollen ins Parlament der Wirtschaft
Diese 22 Unternehmer aus dem Landkreis Miesbach wollen ins Parlament der Wirtschaft
Maler und Oberflächengestaltung Hierat in Gmund
Maler und Oberflächengestaltung Hierat in Gmund
Gmund: Trinkwasser wird nicht länger gechlort
Gmund: Trinkwasser wird nicht länger gechlort

Kommentare