Rodelunfall mit Reifen am Kurvenlift

37-Jährige fährt auf einer Piste am Spitzing 32-Jährige um

Piste mit vielen Menschen am Kurvenlift im Skigebiet Spitzingsee.
+
Volle Piste trotz Lockdown: Am Kurvenlift ist auch bei geschlossenen Liftanlagen viel los.

Spitzingsee - Bei einem Rodelunfall auf einer gesperrten Skipiste am Spitzing wurde eine Münchnerin verletzt. Sie kam ins Krankenhaus. Eine Frau aus Ingolstadt hatte sie mit einem Schlauchreifen, einem Snow Tube, umgefahren.

Die gesperrten Skipisten werden zur Zeit von begeisterten Rodlern genutzt. Auch am Samstag war am Spitzing wieder viel los. Wie die Polizei berichtet, nutzte eine 37-jährige Lehrerin aus Ingolstadt den Skihang an der Talstation des Kurvenlifts mit einem aufblasbaren Schneereifen und konnte diesen nicht rechtzeitig stoppen. Sie fuhr gegen eine 32-jährige Frau aus München, die sich gerade auf der Piste in Höhe des Kurvenliftstüberls befand. Durch die Wucht des Zusammenstoß stürzte die Frau zu Boden und erlitt eine Hüftprellung. Nach Bergung durch Kräfte der Bergwacht Schliersee sowie einer RTW Besatzung mit Notarzt, wurde sie ins Krankenhaus nach Agatharied gebracht.

Die Polizeiinspektion Miesbach bittet darum, „die Gefahren beim Rodeln nicht zu unterschätzen, gerade auch bei massivem Personenaufkommen! So genannte Snow Tube Schneereifen sollten im Tiefschnee genutzt werden, wo dieser bei entsprechendem Auslauf von selbst stoppt“. Der Unfallverursacherin wird eine fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen und der Staatsanwaltschaft München II vorgelegt. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Landkreis Miesbach nennt aktuelle Fallzahlen
Coronavirus: Landkreis Miesbach nennt aktuelle Fallzahlen
Hubertus-Altgelt-Stiftung spendet 40.000 Euro für Skinachwuchs
Hubertus-Altgelt-Stiftung spendet 40.000 Euro für Skinachwuchs
Verpflegung in Hundham: So funktioniert bio und regional im Kindergarten
Verpflegung in Hundham: So funktioniert bio und regional im Kindergarten
Erfolgreicher Start: Mobilitätsumfrage in Holzkirchen geht weiter
Erfolgreicher Start: Mobilitätsumfrage in Holzkirchen geht weiter

Kommentare