An der Anschlussstelle Holzkirchen

Polizei stoppt Berufskraftfahrer auf der A8 mit über 2 Promille am Steuer

Polizei im Einsatz
+

Valley – Einen Berufskraftfahrer, der auf der A8 in Schlangenlinien mit seinem Sattelzug unterwegs war, haben Beamte der Autobahnpolizeistation Holzkirchen gestoppt.

Verkehrsteilnehmer haben am Mittwoch (29. Juli) gegen 21 Uhr auf einen polnischen Sattelzug aufmerksam gemacht, der die A8 in nördliche Richtung befuhr und dafür mehrere Spuren benötigte. Bei der anschließenden Kontrolle des 36-jährigen Fahrers aus der Ukraine wurde an der Anschlussstelle Holzkirchen starker Alkoholgeruch festgestellt, wie die Autobahnpolizeistation mitteilt.

Ein freiwilliger Alkotest ergab dann auch einen Wert von deutlich über 2 Promille. Dem Fahrer wurde daraufhin die Weiterfahrt versagt und eine Blutentnahme angeordnet. Zudem wurde der Führerschein sichergestellt.

"Eine konkrete Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ist bis dato nicht bekannt", heißt es in einer Mitteilung. Verkehrsteilnehmer, die zum Zeitpunkt des Vorfalls auf der A8 zwischen Irschenberg und Holzkirchen unterwegs waren und von dem Sattelzug möglicherweise gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Telefon 08024/90730 bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen zu melden.

Aufgrund des derzeitigen Kenntnisstands wird gegen den Fahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Aufgrund des hohen Promillewerts wird ihm künftig nicht mehr gestattet sein, in Deutschland fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge zu führen.

Holzkirchen: Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr

Von einem riskanten Eingriff in den Straßenverkehr berichtet auch die Polizeiinspektion Holzkirchen: Am Mittwoch (29. Juli) kam es gegen 18 Uhr an der Wilhelm-Liebhaber-Straße zu einem gefährlichen Verhalten eines Autofahrers.

Ein 25-jähriger Holzkirchner fuhr mit seinem Kraftrad auf der Münchner Straße und bog in die Wilhelm-Liebhaber-Straße ab. Kurz darauf wurde er von einem blauen Cabrio überholt und vermutlich ausgebremst. Nach einem kurzen Weg stellte sich das blaue Cabrio mit Miesbacher Kennzeichen quer auf die Fahrbahn und versperrte dem Kradfahrer so den Weg.

Als der Fahrer des Motorrads vorbeifahren wollte, öffnete der Autofahrer die Tür und schlug sie dem 25-Jährigen gegen sein rechtes Knie. Anschließend fuhr der Cabrio-Fahrer weiter, ohne sich um den leicht verletzten Kradfahrer zu kümmern.

Der unbekannte Autofahrer soll zirka 55 Jahre alt sein und graue, kurze Haare haben. Zum blauen Cabrio ist derzeit nur das Miesbacher Teilkennzeichen bekannt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen unter Telefon 08024/90740 zu melden. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Was in Bussen und Bahnen zu beachten ist
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Was in Bussen und Bahnen zu beachten ist

Kommentare