Projekte für die Zukunft

Leader-Region Miesbacher Land: Wie es nach der Förderperiode weitergeht

Förderbescheid für Lehr- und Erlebnisgarten in Kreuth
+
Durch Leader flossen in den vergangenen sechs Jahren 1,7 Millionen Euro Fördergelder in Projekte im Landkreis Miesbach, unter anderem für den Lehr- und Erlebnisgarten in Kreuth. Den Förderbescheid überreichte Sebastian Wittmoser (r.) an Bürgermeister Josef Bierschneider (3.v.r.).
  • VonFridolin Thanner
    schließen

Landkreis – Die Leader-Region Miesbacher Land zieht nach sechs Jahren Bilanz über Projekte. Die nächste Förderperiode startet 2023.

Das europäische Förderprogramm Leader hat in den vergangenen Jahren dem Landkreis nicht nur eine Menge Geld beschert. Eine Reihe Projekte wurden angeschoben und realisiert – und es hat sich ein breites bürgerschaftliches Engagement entwickelt. Die lokale Aktionsgruppe (LAG) möchte deshalb, dass es auch über die auslaufende Förderperiode hinweg weitergeht mit Leader im Landkreis Miesbach.

Seit März 2015 ist der Landkreis Miesbach zum ersten Mal Leader-Region in dem seit 1990 bestehenden europäischen Förderprogramm zur Unterstützung ländlicher Regionen. Im Rahmen einer digitalen Ideenwerkstatt zogen vor Kurzem Vertreter der Gemeinden und Projektbeteiligte Bilanz.

Mehr als 30 Projekte mit Leader

„Leader hat es bei uns geschafft, dass die Werte dieses europäischen Förderprogramms lebendig geworden sind: Aufbruchstimmung für eine nachhaltige Kreisentwicklung und die Mitmachkultur von vielen“, findet Michael Pelzer, Vorsitzender der LAG-Kreisentwicklung Miesbacher Land. Leader sei eine Plattform, die finanzielle Förderung der Anreiz. „Die entstandene Lust aufs Mitmachen ist genau der Schwung, den wir für unseren Landkreis brauchen“, erklärte Pelzer.

Für mehr als 30 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 7,5 Millionen Euro flossen 1,7 Millionen Euro Fördermittel in den Landkreis. Die Gelder unterstützen Projekte zur Weiterentwicklung eines sanften Tourismus, die Stärkung gesellschaftlicher, sozialer und kultureller Einrichtungen sowie den Erhalt der regionstypischen Landschaft und Ortsbilder.

„Ein so zukunftsträchtiges Projekt wie Leader lebt von dem Engagement aller Beteiligten. Mein Dank gilt Ihnen, Ihren Ideen und Visionen. Machen Sie weiter so, der Landkreis braucht Menschen wie Sie“, bedankte sich Landrat Olaf von Löwis per Video. Neben der Bilanz ging es auch um Entwicklungen und Themen, die für die Zukunft des Landkreises bedeutend sind. Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt sind unter www.leader-mb.de nachzulesen.

2023 Start der neuen Förderperiode

Mit der Veranstaltung ging die LAG Miesbach den ersten Schritt zur Überarbeitung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie. Sie dient als Grundlage für die Arbeit der Aktionsgruppe. Projekte müssen jeweils einen Bezug zu den gesetzten Zielen haben. Noch vor der Sommerpause startet die LAG ihren öffentlichen Beteiligungsprozess zur Lokalen Entwicklungsstrategie. Ziel ist, dass möglichst viele Menschen Gelegenheit haben, sich einzubringen und über die Zukunft des Landkreises mitzubestimmen.

Bis zum Start der neuen Förderperiode im Jahr 2023 hat die Europäische Union die derzeit laufende Förderperiode bis zum Ende des Jahres 2022 verlängert. So lange kann die Lokale Aktionsgruppe Projektideen unter den alten Regeln zur Förderung auswählen. Umgesetzt werden müssen diese Projekte bis Ende 2024. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Miesbach
Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Auf geht´s zum Miesbacher Biergarten
Machbarkeitsstudie: Radweg zwischen Gmund und Otterfing machbar
Miesbach
Machbarkeitsstudie: Radweg zwischen Gmund und Otterfing machbar
Machbarkeitsstudie: Radweg zwischen Gmund und Otterfing machbar
Abstriche in Rottach: Corona-Testzentrum im früheren Postamt startet
Miesbach
Abstriche in Rottach: Corona-Testzentrum im früheren Postamt startet
Abstriche in Rottach: Corona-Testzentrum im früheren Postamt startet
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz
Miesbach
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz
Praxis zur Aussicht – Naturheilkunde & Osteopathie Magdalena Schulz

Kommentare