Der Bank treu geblieben

Prokurist Johannes Paul wird Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank im Oberland

Raiffeisenbank im Oberland
+
Vorstandsvorsitzender Hansjörg Hegele (r.) und Aufsichtsratsvorsitzender Josef Lechner (l.) freuen sich, dass Johannes Paul in den Vorstand der Raiffeisenbank im Oberland aufrückt.
  • vonFridolin Thanner
    schließen

Miesbach/Landkreis – Der 35-jährige Miesbacher Johannes Paul rückt in den Vorstand der Raiffeisenbank im Oberland nach. Der Aufsichtsrat befürwortet das.

Die Raiffeisenbank im Oberland vollzieht den nächsten Wechsel in der Führungsebene. Der ist nicht überraschend, sondern war so schon lange vorgesehen. Prokurist Johannes Paul wird ab 1. Juli als neues Mitglied der Geschäftsleitung die Vorstandsarbeit unterstützen. Er wird die Nachfolge des langjährigen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Josef Bernöcker antreten, der Ende 2021 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wird.

Der 35-jährige Johannes Paul ist ein Eigengewächs der Bank. Seit Beginn seiner Ausbildung 2003 beim Vorgängerinstitut, der Raiffeisenbank Miesbach eG, ist er der Bank treu geblieben. Seit 2013 ist Paul verantwortlich für die Kreditabteilung. Nun hat ihn der Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Josef Lechner zum Mitglied der Geschäftsleitung berufen. Diese Personalplanung war so bereits Ende 2019 bekanntgegeben worden, als der Wechsel ganz an der Spitze anstand.

Fusion zwischen Raiffeisenbanken

Damals verabschiedete sich – nach Abschluss der Fusion der Miesbacher mit der Tölzer Raiffeisenbank – der langjährige Vorstandsvorsitzende Hubert Stehr in den Ruhestand. Sein Vorstandskollege Hansjörg Hegele übernahm. Gleichzeitig war der weitere Plan für die Führungsebene mit Paul als Nachfolger für Bernöcker präsentiert worden.

Der 35-Jährige hat während seiner mittlerweile 18 Jahre bei der Raiffeisenbank im Oberland unter anderem das berufsbegleitende Studium zum Bachelor of Business Administration in Management & Finance an der Steinbeis-Privatuniversität abgeschlossen. Im Jahr 2009 folgte das genossenschaftliche Bankführungsseminar in Montabaur mit dem Abschluss zum Diplom-Bankbetriebswirt. Der Familienvater wohnt mit seiner Frau und den beiden Töchtern in Miesbach und ist ehrenamtlich als Vorstand des Bayerischen Roten Kreuzes für den Kreisverband Miesbach tätig. Seit 2021 übt er zudem das Amt des Schatzmeisters und Vorstands des Unternehmerverbandes Landkreis Miesbach aus.

Nächste Veränderung in der Führungsebene

Pauls Nachfolger als Bereichsleiter der Kreditabteilung wird der Miesbacher Christian Kuchler. Der langjährige Firmenkundenberater kommt ebenfalls aus den eigenen Reihen und werde bereits in die neue Funktion eingearbeitet, teilt die Raiffeisenbank im Oberland mit. In der Mitteilung heißt es weiter: „Diese Karrieren sind Beispiele für die strategische Personalpolitik und gute Personalentwicklung der Raiffeisenbank im Oberland eG und zeigen, dass sich die Investitionen in die eigenen Mitarbeiter auszahlen.“

Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Hansjörg Hegele und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Manfred Klaar und Manfred Gasteiger werde Johannes Paul die Geschicke der Raiffeisenbank im Oberland ganz im Sinne der rund 50.000 Kunden und zirka 20.000 Mitglieder leiten.

Dabei ist schon die nächste Veränderung in der Führungsebene in nicht mehr allzu ferner Zukunft in Sicht: Laut dem Ende 2019 präsentierten Plan wird zwei Jahre nach Bernöcker, also 2023, der heutige Vorstandsvorsitzende Hegele ausscheiden. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mountainbiker am Huberspitz: Haushamer Gemeinderat für drastische Maßnahmen
Mountainbiker am Huberspitz: Haushamer Gemeinderat für drastische Maßnahmen
Pläne für Holzkirchner Bauhof an neue Zwecke angepasst
Pläne für Holzkirchner Bauhof an neue Zwecke angepasst

Kommentare