30 Jahre Helferkreis

Bei Jahreshauptversammlung in Rottach-Egern neuen Vorstand gewählt

+
Beate Haslinger-Nass (r.) von der Caritas gratulierte zum 30-jährigen Bestehen des Helferkreises – nun mit neuem Vorstand: (vorn, v.r.) Schriftführerin Margit Walter, Vorsitzende Sonja Negele, Stellvertreterin Gisela Ott und Kassiererin Waltraud Frank sowie (hinten, v.r.) Sylvia Vogel (Caritas), Ernst Mallinger (Rechnungsprüfer) und Petra Maier (Mehrgenerationenhaus).

Rottach-Egern – Seit 30 Jahren gibt es den Helferkreis mittlerweile. Zur Jahreshauptversammlung wurde in Rottach-Egern ein neuer Vorstand gewählt.

Im Rottacher Begegnungszentrum für Senioren fand jüngst die Mitgliederversammlung des Helferkreises Altenbetreuung Tegernseer Tal statt. Zum 30-jährigen Bestehen des Helferkreises gratulierten viele Wegbegleiter. Aus gesundheitlichen Gründen stand die Neuwahl des Kassiers und die Nachwahl von zwei Beiratsmitgliedern sowie des Rechnungsprüfers auf der Tagesordnung, was einstimmig über die Bühne ging.

Mit einem eindrucksvollen Video von Rudi Tipolt wurden die Anwesenden über die Ereignisse der vergangenen 30 Jahre informiert. „Ein Gemeinschaftswerk von engagierten Mitgliedern über drei Jahrzehnte, das höchstes Lob verdient“, würdigte Bernd Löffel vom Seniorenzentrum Schwaighof, der dabei selbst seit 27 Jahren hilfreich zur Seite steht.

Die große Spendenfreudigkeit seitens der Bevölkerung im Jahr 2019 erlaubte dem Helferkreis wiederum große Aktivitäten, um vor allem den Bewohnern des Schwaighofs, aber auch alten Menschen im Tal, die daheim leben, eine Freude zu machen. Beispielsweise wurden vier Busausflüge mit Musik und Bewirtung in die nähere Umgebung organisiert, die mit rund 5.355 Euro zu Buche schlugen, während drei Schifffahrten auf dem Tegernsee mit Kaffee, Kuchen, Eis und Musik insgesamt etwa 2.345 Euro kosteten. Der Neujahrskaffee, die Faschingsfeier mit Prinzengarde und drei Kaffeenachmittage mit Verköstigung kosteten zusammen zirka 1.435 Euro. Der Beitrag zum traditionellen Sommerfest im Schwaighof betrug genau 810 Euro. Insgesamt 6.100 Euro wurden an Bedürftige im Seniorenzentrum und in den Talgemeinden für Taschengelder ausgegeben, während der Diakonieverein Gmund mit 50 Euro pro Monat unterstützt wird. Mit einem Zuschuss für neue Stühle im Begegnungszentrum beteiligte sich der Helferkreis mit 5.000 Euro, während knapp 1.145 Euro für Gehfreiwagen für Senioren im Schwaig­hof ausgegeben wurden. Auch die beliebte Nachbarschaftshilfe wurde mit 500 Euro für Bedürftige bedacht. Zudem bekommt jeder Schwaig­hof-Bewohner ein finanzielles Weihnachtsgeschenk, wofür insgesamt über 2.200 Euro angesetzt sind. Zur Weihnachtsfeier der Caritas am Heiligen Abend steuert zum Weihnachtsessen der Helferkreis rund 2.000 Euro bei.

„Trotz fortgeschrittenen Alters unserer Vorstandschaft machen wir auch 2020 engagiert weiter“, versicherte die Vorsitzende Sonja Negele, die nach schwerer Krankheit wieder Kraft für neue Aktivitäten gefunden hat. Der Helferkreis bittet zudem auch weiterhin um Spenden seitens der Bevölkerung. Diese werden erbeten bei der Commerzbank Rottach-Egern unter der IBAN DE86 7008 0000 0540 6638 00. iv

Auch interessant

Meistgelesen

Freie Wähler Waakirchen nominieren Kandidaten für Bürgermeisteramt
Freie Wähler Waakirchen nominieren Kandidaten für Bürgermeisteramt
Wie Senioren in Miesbach von einem Computer fit gehalten werden
Wie Senioren in Miesbach von einem Computer fit gehalten werden
Dafür will die SPD in Bad Wiessee künftig stehen
Dafür will die SPD in Bad Wiessee künftig stehen
Rettungswache Aurach: Gemeinde und Ambulanz Rosenheim unterzeichnen Mietvertrag
Rettungswache Aurach: Gemeinde und Ambulanz Rosenheim unterzeichnen Mietvertrag

Kommentare