Rottach-Egern verlangt Gebühren

Parken an der Sutten kostet

+

Rottach-Egern - Die Gemeinde verlangt künftig Gebühren für die Stellflächen an der Mautkasse. Dabei gibt es besondere Angebote für Wanderer.

Das Parken an der Mautstelle in Enterrottach kostet künftig. Darüber hat Rottachs Bürgermeister Christian Köck in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates informiert.

Bereits seit vergangenem Freitag müssen Autofahrer für den Parkplatz am Fuße der Suttenstraße zahlen. Dafür sind Parkautomaten aufgestellt worden. Wer mit dem Auto die Suttenstraße hinauffahren will, muss bekanntlich drei Euro löhnen. Aus diesem Grund fallen auch die Preise für die Parkgebühren laut Bürgermeister moderat und fair aus. Ein Tages­ticket kostet zwei Euro, ein Wochenendticket fünf sowie ein Wochenticket zehn. Bei Letzterem handelt es sich um ein Angebot vor allem für Wanderer, die eine längere Tour oder gar eine Alpenüberquerung planen.

Die Preise sind im Vorfeld mit der Weidegemeinschaft abgesprochen worden. Diese ist Besitzer der Parkfläche und hatte den Vorschlag für die Parkgebühren selbst gemacht. Ob man diese dann auch per EC- oder Kreditkarte zahlen könne, fragte Ratsmitglied Karl Kölbl (CSU) während der Sitzung. Wegen des schlechten Empfangs am Parkplatz funktionieren die installierten Automaten nur mit Bargeld, erklärte der Bürgermeister daraufhin. Zudem kündigte er an, dass der Parkplatz und die Tickets künftig kontrolliert werden.

Zudem riet SPD-Gemeinderat Jakob Appoltshauser an, dann auch bald das geplante Toilettenhäuschen und die Betreiberhütte einzurichten. Dies sei fest eingeplant, erklärte Köck, aber brauche noch etwas Zeit. ksl

Auch interessant

Meistgelesen

So prächtig war die Leonhardifahrt in Reichersdorf - mit Bildergalerie
So prächtig war die Leonhardifahrt in Reichersdorf - mit Bildergalerie
30 Jahre Feuerlöschgeräte Swatosch-Bolz in Neuhaus
30 Jahre Feuerlöschgeräte Swatosch-Bolz in Neuhaus
Tesla macht sich selbstständig: Otterfingerin (57) verletzt
Tesla macht sich selbstständig: Otterfingerin (57) verletzt
Netzwerk frühe Hilfen und Kinderschutzbund feiern runden Geburtstag mit Familienmesse
Netzwerk frühe Hilfen und Kinderschutzbund feiern runden Geburtstag mit Familienmesse

Kommentare