Kostenlose Tickets

Rottach-Egern plant Testphase für RVO-Freifahrten für Senioren

+

Rottach-Egern - Nach Fischbachau und Bad Wiessee folgt nun auch Rottach-Egern mit dem kostenlosen Ticket für Senioren ab dem 65. Lebensjahr.

Auch Senioren aus Rottach-Egern sollen künftig kostenlos mit dem Bus fahren dürfen. Nach Fischbachau, wo es die Seniorenkarte zuerst gab, und Bad Wiessee, wo das Ticket ein großer Erfolg ist, hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig einen entsprechenden Beschluss gefasst. Zunächst für ein Jahr soll die Seniorenkarte für Freifahrten mit den RVO-Bussen getestet werden.

„Grundsätzlich würde ich sagen, dass so ein Format ganz klar Aufgabe des Landkreises ist“, erklärte Bürgermeister Christian Köck. „Da dort aber nichts vorwärts gegangen ist, wurde es in Fischbachau und Bad Wiessee probiert.“ Nun folgt also Rottach-Egern.

Alle Senioren ab dem 65. Lebensjahr können das Angebot nutzen und mit den Bussen der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) kostenlos fahren. Wenn alles nach Plan läuft, könnte die einjährige Testphase bereits am 1. Januar 2020 starten. Dies hänge davon ab, wie schnell die notwendigen Karten angefertigt seien.

Auf der Fahrkarte ist ein Chip, womit der RVO ermitteln kann, wie viele Fahrten angetreten wurden, erklärte der Bürgermeister. Zudem soll in Rottach-Egern eine geringe Schutzgebühr in Höhe von 2 Euro für die zur Verfügung gestellten Karten einbehalten werden. Dann würden diese einen Wert haben und mehr geschätzt, erläuterte Köck. Und: „Niemand muss den Führerschein abgeben, nur weil er die Seniorenkarte nutzt.“

Verwendet werden sollen die gleichen Karten, wie sie in Bad Wiessee genutzt werden. Das einjährige Projekt kostet die Gemeinde voraussichtlich rund 40.000 Euro. Der Bürgermeister ist zuversichtlich: Wir haben einen großen Anteil an Senioren und wenn ich an den letzten Winter denke, ist das sicher ein interessantes Angebot.“

Die Gemeinderäte zeigten sich ebenfalls aufgeschlossen angesichts der Seniorenkarte. Jedoch gab es auch kritische Stimmen. „Ich kann das nur unterstützen, wenn in dem Zusammenhang auch was für Kinder und Jugendliche unternommen wird“, sagte Alexandra Wurmser (CSU) und spielte damit auf das geplante, aber verschobene kostenlose Schülerticket im Oberland an. „Ich möchte darum bitten, dass wir da dran bleiben.“ Momentan hänge es da an der Regierung von Oberbayern, erklärte Bürgermeister Köck. „Aber es gibt die feste Absicht, das zu machen.“ Das Schülerticket werde definitiv kommen. Mittlerweile steht fest, dass das zum 1. November passiert.

Der Start zum 1. Oktober war kurzfristig verschoben worden. Auch Hermann Ulbricht (FWG) hielt das Seniorenticket für eine gute Sache: „Wenn die alten Leute nicht mehr sicher fahren und weniger auf der Straße unterwegs sind, ist es gut, wenn sie sich in den Bus hocken können.“

Josef Kaiser (CSU) interessierte sich zudem dafür, in welchem Umkreis die Senioren dann kostenlos fahren können.Laut Kämmerer Martin Butz sei das nun genehmigte Seniorenticket ähnlich wie das Oberlandticket und gelte im gesamten Landkreis Miesbach und darüber hinaus bis in den Raum Garmisch-Partenkirchen. ksl

Auch interessant

Meistgelesen

So schön war die Leonhardifahrt in Hundham – mit Bildergalerie
So schön war die Leonhardifahrt in Hundham – mit Bildergalerie
Bildergalerie: Markus Söder und Ilse Aigner bei der Leonhardifahrt in Kreuth
Bildergalerie: Markus Söder und Ilse Aigner bei der Leonhardifahrt in Kreuth
Verfolgung wie im Film: Chef der Kreissparkasse schnappt Randalierer
Verfolgung wie im Film: Chef der Kreissparkasse schnappt Randalierer
Kfz-Zulassung und Führerscheinstelle des Landratsamtes geschlossen
Kfz-Zulassung und Führerscheinstelle des Landratsamtes geschlossen

Kommentare