Neuer Vertrag mit RVO

Freifahrten ab 65 Jahre: Gmund verlängert Angebot für Senioren

Bus
+
Gmunder Senioren ab 65 dürfen auch weiterhin kostenlos die RVO-Busse nutzen.

Gmund – Die Gemeinde Gmund verlängert das Seniorenticket für das Tarifgebiet Oberland der RVO bis 2022.

Sie kommt gut an und erfreut sich großer Nachfrage: Die Rede ist von der Seniorenbuskarte. Nach einer Probephase haben die Gemeinderäte in Gmund nun einstimmig beschlossen, den Vertrag mit der RVO GmbH bis Ende Februar 2022 zu verlängern. Somit können Bürger, die 65 Jahre oder älter sind und ihren Hauptwohnsitz in Gmund haben, auch weiterhin im Tarifgebiet Oberland der RVO kostenlos mit dem Linienbus fahren.

Die Seniorenbuskarte – sie ist auf Antrag bei der Gemeinde erhältlich – wurde in Gmund am 1. März 2020 eingeführt. Bürgermeister Alfons Besel berichtete in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats, dass das Angebot mit großer Dankbarkeit angenommen werde.

Bisher wurden in Gmund 467 Karten ausgegeben. Anspruchsberechtigt wären laut Gemeinde 1.476 Senioren. Zwar fiel aufgrund der Corona-Pandemie die Anzahl der Fahrten zwischenzeitlich niedriger beziehungsweise schwankend aus. Im Zeitraum Anfang Juni bis Ende September 2020 fanden aber 2.149 Beförderungen statt. Insgesamt wurden von März bis Dezember 3.317 Fahrten gezählt.

Wie vertraglich festgelegt, wird pro Fahrt mit 3,12 Euro abgerechnet, bei mehreren Fahrten pro Tag pauschal mit 6,24 Euro. Bezogen auf den Tagestickettarif bedeutet dies einen Nachlass von 40 Prozent. Summa summarum ließ sich Gmund 2020 das Seniorenticket 10.262 Euro brutto kosten. Damit bleibt die Gemeinde unter dem auf 40.000 Euro netto gedeckelten Höchstbetrag.

Auch in Bad Wiessee, Rottach-Egern und Tegernsee gibt es die Seniorenbuskarte. Wie Gmunds Bürgermeister am Sitzungsabend berichtete, wolle die Gemeinde Fischbachau das Angebot unbefristet weiterführen. Der Markt Schliersee habe das Ticket zum 1. April 2020 eingeführt. Ab März 2021 soll es die Karte auch in Hausham geben. „Und mindestens zwei weitere Gemeinden sind an der Seniorenbuskarte interessiert“, ließ Besel wissen. Er fand, dass sich das Ticket zur Erfolgsgeschichte entwickle.

Am Ende sprachen sich die Gmunder Gemeinderäte einmütig dafür aus, den bis Ende Februar 2021 befristeten Vertrag mit der RVO GmbH zu unveränderten Konditionen um ein Jahr zu verlängern. Von einer unbefristeten Geltung sah man angesichts des vom Landkreis Miesbach für 2022 angestrebten Beitritts zum Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) ab. rei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer (32) unter Einfluss von Drogen am Steuer – und die Holzkirchner Polizei entdeckt noch mehr
Lkw-Fahrer (32) unter Einfluss von Drogen am Steuer – und die Holzkirchner Polizei entdeckt noch mehr
Edeka am Sommerkeller: Kaufleute Riedel verabschieden sich
Edeka am Sommerkeller: Kaufleute Riedel verabschieden sich
Miesbach investiert 2021 in Rekordhöhe: An diesen Stellen wird gebaut
Miesbach investiert 2021 in Rekordhöhe: An diesen Stellen wird gebaut
Corona: Das steckt hinter der Teststrategie im Landkreis Miesbach
Corona: Das steckt hinter der Teststrategie im Landkreis Miesbach

Kommentare