Modernes Ladenetz

In Sauerlach können E-Auto-Besitzer ab sofort kinderleicht aufladen

Modernes E-Ladenetz für Sauerlach
+
Eine der hochmodernen Ladesäulen steht vor dem Fisch-Feinkostladen an der Tegernseer-Straße in Sauerlach: (v.r.) Bürgermeisterin Barbara Bogner, Nancy und Michael Valentine-Urbschat (COO und CEO von EZE.Network) sowie Robert Fürst demonstrieren, wie kinderleicht der Ladevorgang funktioniert.

Sauerlach – Eines der modernsten E-Ladenetze in Deutschland erhält die Gemeinde Sauerlach derzeit. Und es gibt schon neue Pläne.

Mit ihrem neuen Ladenetz verfügt die Gemeinde Sauerlach seit Kurzem über eines der modernsten, das sich auf dem Markt befindet. Ein Vorteil ist, dass genauso einfach wie an der herkömmlichen Tankstelle mit der EC-Karte bezahlt werden kann. Das neue Netz startet mit drei Ladesäulen und je zwei -punkten in der P+R-Garage an der Position der alten Ladesäule, vor dem alten Rathaus und dem Hotel Post/Fischmeister.

Seit vielen Jahren schreibt sich Sauerlach auf die Fahnen, Vorreiter für erneuerbare Energien zu sein. So hat die Gemeinde neben der kommunalen Wärmeversorgung der Zukunfts-Energie-Sauerlach GmbH und der Nutzung der SWM-Geothermieanlage auf kommunalen Gebäuden schon viele Photovoltaikanlagen installiert. Die außerdem bereits installierten zwei E-Ladesäulen entsprachen aber nach sieben Jahren nun nicht mehr den Vorschriften für eine kommerzielle Nutzung.

Daher wurde die Energiewendeplaner GmbH mit der Konzeption und dem Ausschreiben eines kommunalen Ladesäulennetzes beauftragt. Der Fokus lag dabei auf einem einfachen Bezahlsystem, das sowohl für Kunden als auch die Gemeinde einen minimalen Aufwand verursacht. Als Sieger des Wettbewerbs ging die Firma EZE.Network aus Landsberg am Lech hervor.

Einfache Bezahllösung für E-Ladesäulen in Sauerlach

Deren Konzept liegt eine bestechend einfache Bezahllösung zugrunde. Nachdem eine EC-Karte vor den Leser gehalten wird, starten ohne Eingabe einer PIN-Nummer automatisch Lade- und Bezahlvorgang mit allen wichtigen Informationen. Wobei das Laden mit den speziellen Ladekarten der großen Roaming-Anbieter natürlich auch weiterhin möglich ist.

Der Strompreis liegt derzeit bei 30 Cent pro Kilowattstunde. Außerdem ist für die Standzeit pro Stunde 1 Euro zu berappen, wobei die Abrechnung hier minutengenau erfolgt. Die Zeittarifkomponente soll verhindern, dass die Ladeplätze als günstige Stellplätze missbraucht werden.

Weitere Ladesäulen an Kita Sternschnuppe geplant

Wie Robert Fürst, Geschäftsführer der Energiewendeplaner GmbH sagte, sind auch schon die nächsten zwei Ladesäulen an der Kita Sternschnuppe geplant. Diese sollen mit dem lokal erzeugten Strom von der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kita gefüttert werden: „Unser Ziel ist es, diese Säulen dann mit unterschiedlichen Stromtarifen auszustatten. Wenn die Sonne scheint, sollen die Bürger von besonders günstigen Tarifen profitieren.“

Sauerlachs Bürgermeisterin Barbara Bogner hob bei einer kleinen Eröffnungsfeier hervor, wie wichtig Klima und Energie für die Gemeinde sind, weshalb zum 1. Januar 2021 auch ein Umweltamt geschaffen wird: „Wir sind uns der besonderen Rolle der öffentlichen Hand als Vorreiter beim Aufbau einer modernen und zukunftssicheren Ladeinfrastruktur bewusst und hoffen, dass diesem Engagement viele private Stellplatzeigentümer folgen werden.“ hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Regel soll Samstag fallen
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Regel soll Samstag fallen
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Nachfolger von Anton Grafwallner: Er hilft fortan Menschen mit Handicap im Landkreis Miesbach
Nachfolger von Anton Grafwallner: Er hilft fortan Menschen mit Handicap im Landkreis Miesbach
Holzkirchner Ortsbus: Feste Linie und Rufbus sollen Fahrten attraktiv machen
Holzkirchner Ortsbus: Feste Linie und Rufbus sollen Fahrten attraktiv machen

Kommentare