Kommunalwahl 2020

Barbara Bogner bleibt Bürgermeisterin in Sauerlach – aber CSU wird stärkste Partei

+
Bürgermeisterin Barbara Bogner ist in Sauerlach für eine dritte Amtszeit gewählt worden.

Sauerlach – Zum dritten Mal in Folge wird Barbara Bogner (UBV) Bürgermeisterin in Sauerlach. Sie setzte sich bei der Wahl gegen drei Konkurrenten durch.

2.241 von 4.235 möglichen Stimmen hat die 59-Jährige erhalten, also 52,9 Prozent, und damit weit mehr als die anderen drei Bewerber. „Ich habe mich natürlich sehr gefreut über das schnelle, klare Ergebnis ohne Stichwahl“, sagt sie. „Ich freue mich auf die nächsten sechs Jahre.“ Nun sei die Wahl vorbei und das Thema Corona habe jede Gemeinde fest im Griff. So ist auch in Sauerlach das Rathaus momentan geschlossen. Es werden nur dringende Fälle bearbeitet. Dennoch hat Barbara Bogner ihren Sieg am Wahlsonntag (15. März) gefeiert. Mit ein paar Leuten im kleinen Kreis, wie sie sagt, „und der Alltag mit täglich neuen Herausforderungen hat mich schon eingeholt“.

Ebenfalls bei der Wahl zum Bürgermeister angetreten sind Bauamtsleiter Hubert Zellner (CSU), Fußballmanager Babak Afshar (SPD) und Medizinerin Ursula Gresser (FDP). Hubert Zellner erhielt 1.436 Stimmen, also 33,9 Prozent, Babak Afshar folgt mit 380 Stimmen, also rund 9 Prozent, und Ursula Gresser mit 178 Stimmen, sprich 4,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung in Sauerlach lag bei etwas über 67 Prozent. Enttäuscht sind die Kandidaten nicht über ihr Abschneiden bei der Wahl.

„Nach einem sonnigen Nachmittag auf der Terrasse bin ich dann doch mit einer gewissen Anspannung am Abend ins Rathaus gefahren“, berichtet Hubert Zellner. „Das Wahlergebnis hat mich überrascht. Ich bin wie so viele bei vier Kandidaten von einer Stichwahl ausgegangen.“ Aber dies sei Demokratie und die Entscheidung der Wähler. „Ich akzeptiere das und sehe es sportlich“, sagt er. „Dennoch hätte ich für Sauerlach durchaus einen Neustart positiv gesehen.“ Für die CSU könne man das Wahlergebnis als vollen Erfolg verbuchen. „Wir sind im Gemeinderat die stärkste Fraktion“, erläutert Hubert Zellner. Dies zeige, dass sich die intensive Arbeit im Wahlkampf gelohnt habe.

„Ich habe den Tag mit meiner Familie im Garten verbracht und wartete gespannt auf das Ergebnis“, berichtet SPD-Kandidat Babak Afshar. Das Ergebnis hat er dann im Rathaus verfolgt – aufgrund der Corona-Thematik ohne seine Frau und Tochter. „Was das Ergebnis betrifft, war ich im ersten Moment überrascht, habe mich aber im Laufe des Abend darüber gefreut, dass jeder elfte Sauerlacher mich als Bürgermeister wollte“, erklärt er. „Das sehr gute persönliche Abschneiden bei der Gemeinderatswahl hat mich dann sehr begeistert. Nun habe ich die Gelegenheit, sechs Jahre im Gemeinderat Impulse zu geben und die Punkte umzusetzen, wofür mich meine Wähler gewählt haben.“

Auch Ursula Gresser zeigt sich zufrieden. „Ich habe mich sehr gefreut, dass mir bei der Bürgermeisterwahl – trotz des Wettbewerbs zweier sehr bekannter Kandidaten – 178 Wähler ihre Stimme gegeben haben“, sagt sie. „Bei der Gemeinderatswahl bin ich mit 988 Stimmen in den Gemeinderat eingezogen und bei der Kreistagswahl haben mich die Sauerlacher mit 1.071 Stimmen auf der Liste weit nach vorne geschoben.“ Die FDP sei so nun erstmals in Sauerlach im Gemeinderat vertreten und „ich werde mich jetzt darum bemühen, meine Wahlversprechen im Gemeinderat umzusetzen“.

Der eine Sitz für die FDP ist nicht die einzige Änderung im Sauerlacher Gemeinderat. Auch wenn Kandidat Hubert Zellner sich bei der Bürgermeisterwahl nicht durchsetzen konnte, ist die CSU mit sieben Sitzen künftig die stärkste Partei. Die UBV – 2014 noch mit acht Sitzen plus Bürgermeisterin dabei – hat künftig noch sechs Sitze. Die Grünen erhalten vier Sitze und damit einen mehr als zuvor. Die SPD bleibt mit zwei Sitzen stabil. Die 20 Sitze gehen an folgende Bewerber:

  • CSU: Hubert Zellner, Robert Lechner, Roman Richter, Markus Hoffmann, Michael Hohenleitner, Heidi Fröhlich und Thomas Clauß.
  • UBV: Barbara Bogner, Klaus Zimmermann, Bernhard Lederer, Götz von Borries, Wilhelm Berthold und Rupert Feistbauer.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Wolfgang Büsch, Axel Horn, Michaela Haas und Robert Spinnler.
  • SPD: Babak Afshar und Waltraut Specker.
  • FDP: Ursula Gresser.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen:

HOLZKIRCHEN

  • CSU: Christoph Schmid, Olaf von Löwis, Josef Sappl senior, Josef Sappl junior, Sebastian Franz, Albert Kraml, Martina Schweighofer und Michael Wohlschläger.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Robert Wiechmann, Karl Bär, Ulrike Küster, Martina Neldel, Anita Gritschneder und Moritz Remuta.
  • FWG: Torsten Hensel, Hubert Müller, Martin Taubenberger, Birgit Eibl und Peter Gerhold.
  • SPD: Elisabeth Dasch, Wolfgang Huber, Kathrin Simmel und Simon Ammer.
  • FDP: Dirk Kreder.

OTTERFING

  • CSU: Gerhard Heimerer, Robert Schüßlbauer, Susanne Weitl, Georg Schlickenrieder, Maria Dießl und Johann Thoma.
  • SPD: Michael Falkenhahn, Roberto Sottanelli und Andreas Eichhorn.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Hildegard Huil, Thomas Hogger und Hubert Baldauf.
  • FWO: Stefan Burgmayr, Ulrike Stockmeier und Johann Killer junior.

VALLEY

  • CSU: Anton Huber, Johann Beil, Barbara Walter, Josef Sebastian Klaus und Markus Nöscher.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Nicole Weinfurtner und Florian Frei.
  • FWG: Bernhard Schäfer, Kordula Killer, Paul Hechenthaler, Magnus Epp und Johann Weinzierl.
  • SPD: Johannes Schneider und Angela Falkenhahn.
  • Valleyer Liste: Josef Huber und Claudia Zimmer.

WARNGAU

  • CSU: Leonhard Obermüller, Adolf Schwarzer, Barbara Deflorin, Engelfried Beilhack und Peter Huber.
  • FWG: Max Bauer, Anton Bader, Sepp Gschwendtner, Florian Rank und Harald Stanke.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Andrea Anderssohn, Michael Spannring, Reinhard Bücher und Winfried Dresel.
  • Draxlhamer Liste: Johann Gillhuber.
  • Bayernpartei: Hubert Deflorin.

WEYARN

  • CSU: Albert Zinsbacher junior, Georg Grabichler, Anton Zwickl, Florian Holzmann-Penzenstadler und Leonhard Stielner.
  • SPD: Betty Mehrer, Franz Demmelmeier und Katharina Wacker.
  • UWG: Martin Fertl junior, Anian Rutz und Albert Huber.
  • Bündnis 90/Die Grünen: Anschi Hacklinger und Philipp Eikerling.
  • FWG: Angelika Viellechner und Hans Holzinger junior.
  • WIGW: Johannes Wieser.

ksl

Auch interessant

Meistgelesen

Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Wie die Stichwahl um das Amt von Landrat und Bürgermeister abläuft
Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Diese neuen Züge rollen ab Juni durchs Oberland
Er war seit Samstag vermisst: 30-Jähriger wohlbehalten wieder aufgetaucht
Er war seit Samstag vermisst: 30-Jähriger wohlbehalten wieder aufgetaucht
Warum Absolventen der FOS Holzkirchen an ihre Schule zurückkehren
Warum Absolventen der FOS Holzkirchen an ihre Schule zurückkehren

Kommentare