Aber Einnahmen höher als 2019

Schlechte Zahlen durch Corona: Jod-Schwefelbad Bad Wiessee 2020 tief im Minus

Jod-Schwefelbad in Bad Wiessee
+
Das neue Jod-Schwefelbad in Bad Wiessee hat aufgrund der Corona-Pandemie noch Anlaufschwierigkeiten.

Bad Wiessee – Die Corona-Krise geht auch am neu eröffneten Jod-Schwefelbad in Bad Wiessee nicht spurlos vorüber. Der neue Leiter Helmut Karg hat nun im Gemeinderat aktuelle Zahlen vorgestellt.

Anfang Oktober hat Helmut Karg die Leitung des Jod-Schwefelbads von Renate Zinser übernommen. Nun legte er im Gemeinderat die Bilanz für 2020 vor – und machte in seinem Bericht deutlich, dass auch für 2021 keine schwarzen Zahlen zu erwarten sind. Zugleich konnte er aber einen kleinen Erfolg verbuchen: So sind 2020 die Einnahmen trotz der Corona-Pandemie im Vergleich zu 2019 gestiegen.

Im Laufe des Jahres habe das Bad mit der monatelangen Schließung wegen des Umzugs von der Interimslösung in das neue Gebäude, dann dem Lockdown im Frühjahr und teils im November unter schwierigen Bedingungen gestanden, führte Karg aus. Das schlägt mit einem Minus zu Buche. Dabei kämen mehrere Faktoren zusammen: Statt 450.000 Euro Verlust 2019 seien 2020 insgesamt 815.000 Euro Verlust entstanden.

Durch Umstrukturierungsmaßnahmen im Oktober hätten sich zusätzliche Doppelbelastungen ergeben: So wurden personelle Veränderungen vorgenommen. Mehr als die Hälfte der Angestellten hat das Unternehmen verlassen. „Das ging zum Teil nicht ohne Kündigungsklagen vonstatten“, räumte Karg ein. Dieser Wechsel habe auch Abfindungsleistungen erforderlich gemacht. Bei den Einnahmen zeigt sich allerdings ein leichter Anstieg: Hat das Bad 2019 252.000 Euro erwirtschaftet, waren es 2020 313.000 Euro – also ein Plus von 61.000 Euro.

Jod-Schwefelbad Bad Wiessee: Bessere Auslastung geplant

Anschließend berichtete Karg über geplante oder bereits greifende Maßnahmen im Jahr 2020. Diese umfassen die Neugestaltung der Aufbauorganisation ebenso wie die Einrichtung eines Systems zur Auslastungsanalyse. Während die Auslastung im Bereich der Wannenbäder mit fast 81 Prozent auf einem sehr guten Niveau angekommen ist, sieht Karg in anderen Bereichen noch Optimierungsbedarf: So liegt die personelle Auslastung bei den Sprühbädern bei nicht einmal 7 Prozent, bei den Inhalationen bei etwa 12 Prozent. Die Optimierung der Personalkapazitäten sei dementsprechend ein Desiderat für 2021, erklärte Karg. Da würde eine Auslastung von 60 Prozent angestrebt.

Weitere Pläne für Jod-Schwefelbad Bad Wiessee

In Zeiten der Corona-Pandemie müsste man bei der Plakatwerbung an den Bushäuschen mit angezogener Handbremse fahren, betonte Karg. Man dürfe sich nicht dem Verdacht aussetzen, dass in Bad Wiessee verbotenerweise Wellness angeboten werde. Dafür soll die Vermarktung über einen Online-Shop und verschiedene Werbe- sowie Rabatt­aktionen Kunden werben. Auch Werbeflächen an Bussen sollen die Aufmerksamkeit für das Bad steigern helfen, ebenso die Erneuerung des Banners an der Kreuzstraße und zusätzliche Wegweiser.

Einen Zugewinn kann das Bad im Januar 2021 mit der Eröffnung einer Praxis für Naturheilkunde und Physiotherapie verbuchen. Für den Kubus C stelle sich die Frage, ob die dort untergebrachten Sprühbäder zur Hälfte ersetzt werden. Man könnte an ihrer Stelle etwa eine Dampfsauna für zwei Personen einrichten oder den Raum als Umkleide nutzen, meinte Karg. Auch für den Kubus D gelte es noch, ein Konzept zu entwickeln. Denkbar sei etwa die Nutzung als Praxisraum oder als Erweiterung des Therapiebereiches. Ein Ziel sei es, die Verweildauer der Kunden zu verlängern.

Neue Produktpalette für Jod-Schwefelbad Bad Wiessee

Für 2021 plant der Geschäftsführer zudem eine Ergänzung und Erweiterung der Produktpalette etwa durch Einführung von Kombi- und Merchandising-Produkten. Auch eine Augenschule ist geplant. Fest steht bereits die Verlängerung der Öffnungszeiten: Unter der Woche wird statt von 9 bis 14 Uhr nun bis 15 Uhr geöffnet sein. Die geplante Preiserhöhung werde zu gegebener Zeit vorgenommen, sagte Karg.

Die anschließende Diskussion zeigte, dass der neue Geschäftsführer Helmut Karg den vollen Rückhalt des Gremiums genießt. Bad Wiessees Bürgermeister Robert Kühn dankte ihm und seinen Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Arbeit in widrigen Zeiten. ger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz sinkt deutlich
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz sinkt deutlich
Tegernseer Stadtrat diskutiert über Tempo 30 und Maßnahmen für Radfahrer
Tegernseer Stadtrat diskutiert über Tempo 30 und Maßnahmen für Radfahrer
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Wie weit sind 15 Kilometer? ATS-Tool zeigt Corona-Bewegungsradius
Das ist viel besser als ein einfacher Brief
Das ist viel besser als ein einfacher Brief

Kommentare