BOFF am 19. September auf dem Campingplatz

Nochmal alles outdoor am Schliersee

Mountainbiker auf felsiger Abfahrt
+
Spektakuläre Natur- und Sportaufnahmen sind beim bayerischen Outdoor-Filmfestival in Schliersee zu sehen.

Schliersee - Das Bayerische Outdoor-Filmfestival BOFF kommt wieder an den Schliersee. Am 19. September ist auf dem Campingplatz ein neues Programm zu sehen.

Frisch war es und auch nicht ganz trocken. Dennoch ließen sich zahlreiche Film- und Bergfans nicht vom Besuch abhalten. Sie holten ihre bei Bergtouren erprobten Jacken aus dem Schrank und genossen das bayerische Outdoor-Filmfestival BOFF. Das war Mitte Juli. Am Samstag, 19. September, kommt das BOFF zurück auf den Campingplatz in Schliersee. Zu sehen ist dann aber ein komplett neues Programm.

Die BOFF-Macher – die Autoren Tom Dauer und Sandra Freudenberg sowie Abenteurer Andi Priel­maier, allesamt aus dem Landkreis Miesbach – präsentierten im Juli ein Best-of der vergangenen vier Jahre. Nun kommen sie mit dem Programm 2020 zurück. Auf sechs neue Streifen dürfen sich die Besucher freuen. „Wir freuen uns, dass wir unser Kurzfilmprogramm in dieser wunderschönen Atmosphäre zeigen dürfen“, schwärmt Andi Prielmaier von der Location am Schliersee. Der Campingplatz hat mit Mark Linke und Christian

Bremm seit April neue Pächter und bietet neben Stellplätzen für Urlauber eine Beachbar, Chillout-Area und allerlei Leckeres. Das ist die Beilage zum Filmprogramm, einem Mix an unabhängigen Abenteuer- und Naturfilmen aus allen Genres des Outdoor-Sports, wie die Macher erklären. „Wir haben eine feine Auswahl niveauvoller Filme im Gepäck, die vor Freude am Leben nur so strotzen, aber gleichzeitig voller Respekt vor der Natur sind“, schreiben sie weiter.

Die Filmvorführung beginnt am Samstag, 19. September, um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. Eintrittskarten kosten 12 Euro und sind im Vorverkauf am Campingplatz und an der Abendkasse erhältlich. Für die sechs auf Großleinwand unter freiem Himmel zu sehenden Filme geben die Organisatoren eine Gesamtlaufzeit von etwa 100 Minuten an.

Die Dokumentation „Wetter.Stein.Grat“ begleitet den Allgäuer Extrembergsteiger Michael Wohlleben bei einer Überschreitung des Wettersteingrates mit 70 Kilometern Kletterstrecke und einem Gewitterbiwak. Meisterhaft inszeniert Naturfilmer Jan Haft in „Goldene Acht“ das Leben von Tieren und Pflanzen in heimischer Wildnis. In „Crossing Lebanon“ zeigen die beiden Filmemacher und Free­rider Luggi Bröll und Nicolas Brixle

das kriegs- und krisengeschüttelte Land von einer gänzlich unbekannten Seite. Mit „Boxi“ porträtiert der Traunsteiner Malte Roeper den Chiemgauer Gleitschirmpiloten Stefan Bocks. Die beiden bayerischen Skiprofis Jochen Mesle und Max Kroneck brechen dann auf, wenn die letzten Skilifte schließen. In „Full Moon“ gelingt es ihnen, skifahrerisches und filmisches Können zu einem Gesamtkunstwerk zu vereinen.

Für „Biking Volcanoes“ war BOFF-Mitgründer Prielmaier mit dem E-Mountainbike auf und an den größten und aktivsten europäischen Vulkanen beim Lava-Surfen und erfuhr dabei, wie es sich am Fuße dieser Berge mit ständiger Bedrohung lebt. Der Haushamer wird das BOFF-Openair auch moderieren und zu seinem Abenteuerfilm einige Informationen geben. Zum Beispiel wird er erzählen, mit welchen Problemen er bei der knapp 40 Kilometer langen Überfahrt mit seinem SUP-Board und dem darauf befestigten E-Mountainbike zu kämpfen hatte. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zoff in Hausham: Grünen-Gemeinderat wehrt sich gegen Vorwurf
Zoff in Hausham: Grünen-Gemeinderat wehrt sich gegen Vorwurf
Nach Streit im Haushamer Gemeinderat: Schaftari und Privitera versöhnen sich
Nach Streit im Haushamer Gemeinderat: Schaftari und Privitera versöhnen sich

Kommentare