Willkommen mit Silhouette

Wie Schliersee künftig seine Gäste begrüßen möchte

Bis 2019 strebte der Schlierseer Gemeinderat eine LED-Willkommenstafel an, wie auf dem Foto im Testlauf zu sehen. Der Naturschutz ließ das nicht zu. Jetzt gibt es einen neuen Entwurf.
+
Bis 2019 strebte der Schlierseer Gemeinderat eine LED-Willkommenstafel an, wie auf dem Foto im Testlauf zu sehen. Der Naturschutz ließ das nicht zu. Jetzt gibt es einen neuen Entwurf.

Schliersee – Ein Willkommen mit Silhouette soll es werden. Der Schlierseer Gemeinderat hat jüngst den Entwurf für die Beschilderung an drei Ortseingängen abgesegnet.

Seit vier Jahren beschäftigt sich der Gemeinderat in Schliersee mit der Beschilderung der Ortseingänge. In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats stellte Architekt Johannes Wegmann einen neuen Entwurf vor. Er kommt gut an im Gremium.

Die Gäste zeitgemäß begrüßen – das ist nun endlich beschlossen, wenn auch nicht so modern wie zwischenzeitlich gewünscht. Es war eine etwas schwierige Geburt. Bereits 2016 präsentierte die Gäste-Information Schliersee einen Entwurf. Damals wollten die Mitglieder des Ausschusses aber lieber auf die Expertise eines Profis zurückgreifen. Architekt Johannes Wegmann wurde beauftragt, einen Vorschlag zu präsentieren. Bereits im Herbst 2016 war die Idee geboren, die Gäste mit einer modernen LED-Tafel zu begrüßen, wie man es etwa aus Österreich kennt. Die Gemeinderäte freuten sich auf eine Vorreiterrolle im Landkreis und stimmten trotz der hohen Kosten für diese moderne Lösung. Daraus wurde aber nichts.

Die Entscheidung dauerte bis 2019, dann machte der Naturschutz einen Strich durch die Rechnung und der Bauantrag wurde vom Landratsamt Miesbach abgelehnt. Jetzt stellte Johannes Wegmann einen neuen Entwurf im Gemeinderat vor. Laut Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer soll es drei Willkommenstafeln geben – eine am Ortseingang nach dem Kirchbichl, eine vor dem Pumpwerkhäuschen in Neuhaus und eine am Spitzingsee. „Wir haben ein erstes Rohmodell im Bauhof besichtigt und nochmal abgeändert“, sagte Schnitzenbaumer auf Nachfrage.

Auf dem Kopfschild ist die Silhouette der Schlierseer Berge zu sehen, das Wappen „Sixtus“ wurde nicht zentriert gesetzt, damit das Schild freundlicher wirkt. Die großen wechselnden Werbebanner am Ortseingang von Hausham kommend und in Neuhaus werden verschwinden und ins neue Schild integriert. Der Preis der etwa 3 mal 3 Meter großen Begrüßungsschilder wird voraussichtlich jeweils bei 8.000 Euro liegen.

Der Gemeinderat schickte das Projekt mit einer Gegenstimme zur Angebotseinholung in die nächste Runde. Schnitzenbaumer wünscht sich, im Herbst soweit zu sein, die Begrüßungsschilder aufstellen zu können. jw

Auch interessant

Meistgelesen

Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Wechsel im FDP-Vorstand: Béatrice Vesterling wird neue Schatzmeisterin
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Plan für neues Wohngebiet in Hausham geht in zweite Runde
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Tour um den Tegernsee zeigt Defizite beim Radverkehr
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen
Dieses Schmankerl gibt es ab sofort nur im Landkreis Miesbach zu kaufen

Kommentare