Projekt wird gefördert

Auf diese Weise kann man Schliersee bald neu erleben

Der Bewilligungsbescheid für die Förderung des Projekts „Sehenswertes Schliersee“ ist da. Die Initiatoren freut es.
+
Der Bewilligungsbescheid für die Förderung des Projekts „Sehenswertes Schliersee“ ist da. Die Initiatoren freut es.

Schliersee – Der Anfang ist gemacht für einen Themenweg rund um Schlierseer Sehenswürdigkeiten. Das Besondere: Diese sind alle denkmalgeschützt.

Im Rathaus wurde jüngst der Förderbescheid über 22.309 Euro für den Aufbau eines Wegenetzes rund um denkmalgeschützte Schlierseer Sehenswürdigkeiten übergeben. Auch in der jüngsten Haupt- und Werks­ausschusssitzung wurde das Thema aufgegriffen.

Gemeinderätin Beatrix Seidefus hatte den Anstoß gegeben. Zusammen ist laut Kuramtsleiter Mathias Schrön ein tragfähiges Konzept entstanden. Die Gemeinde als Projektträger hatte sich für das Projekt „Sehenswertes Schliersee“ den hiesigen Touristikverein ins Boot geholt. Ziel des nun geförderten Leader-Projekts ist der Aufbau eines Wegenetzes, das alle denkmalgeschützten Sehenswürdigkeiten erfasst und vorstellt.

Herzstück des Projekts ist eine App, welche die Geschichte hinter den denkmalgeschützten Gebäuden mithilfe von Texten, Bildern, Videos und kurzen Tonsequenzen näher bringt. „Hier können wir mit Videos Geschichten erzählen und Emotionen wecken“, sagte Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer. Abgerundet wird das Angebot mit informativen Karten und einfacher Navigation auf den Wegen. „Ich freue mich sehr, das wird ein gutes Angebot – nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische“, sagte Initiatorin Seidenfus. Bis Ostern 2020 soll das Projekt fertig sein. jw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haushamer stirbt bei schwerem Unfall
Haushamer stirbt bei schwerem Unfall
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab
Bürger stimmen über neues Baugebiet Abwinkl in Hausham ab
Anton Riblinger bleibt Miesbacher Kreisbrandrat
Anton Riblinger bleibt Miesbacher Kreisbrandrat

Kommentare