Absturz bei der Landung

Spitzingsee: Verletzte bei Unglück mit Segelflugzeug 

+
An der Unglücksstelle fanden sich unter anderem die Feuerwehr, der Rettungsdienst, das THW und die Bergwacht Schliersee ein.

Schliersee - Ein schwerer Flugunfall hat sich am gestrigen Donnerstag im Bereich Valepp ereignet.

Zwei Männer wollten laut Polizei mit ihrem Segelflugzeug ein Außenlandunge vollziehen. Gestartet waren sie im österreichischem Grenzgebiet. "Bei der geplanten Landung auf einer ansteigenden Almwiese schlug das Flugzeug jedoch so heftig auf dem unebenen Untergrund auf, dass das Heck abriss und eine kontrollierte Landung nicht mehr möglich war", heißt es im Bericht. Das Flugzeug kam dann auf der Almwiese zum Stehen. Beide Insassen zogen sich Verletzungen zu. Ein 47-Jähriger auf dem Vordersitz wurde mit dem Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung, ein 49-Jähriger mit einem Schock mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Das Segelflugzeug wurde total beschädigt, wobei die Schadenshöhe hier nach ersten Schätzungen etwa 30000 Euro betragen dürfte, erklärt die Polizei. An der Absturzstelle entstand  geringer Flurschaden. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger angefordert, der seine Arbeit noch an der Unfallstelle aufnahm.

An der Unfallstelle waren neben mehreren Fahrzeugen des Rettungsdienstes auch die Feuerwehren aus Rottach-Egern, Miesbach, Spitzingsee und Neuhaus im Einsatz. Weiterhin waren auch die Bergwacht Schliersee und das Technische Hilfswerk zur Unterstützung vor Ort.

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Mountainbiker schlägt Gebietsbetreuer: So reagiert der Landkreis
Mountainbiker schlägt Gebietsbetreuer: So reagiert der Landkreis

Kommentare