1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Miesbach

Jahresrechnung aus Corona-Jahr 2021: Gute Zahlen für Tegernsee trotz Krise

Erstellt:

Von: Katja Schlenker

Kommentare

Der Neubau der Feuerwehr wird die Stadt Tegernsee voraussichtlich 8,8 Millionen Euro kosten. In der aktuellen Corona-Krise gibt es jedoch viele Unwägbarkeiten.
Das alte Feuerwehrhaus in Tegernsee ist abgerissen. Derzeit entsteht der Neubau an der Hochfeldstraße. © Schlenker (Archivbild)

Tegernsee – Im Stadtrat stellte Kämmerer Jürgen Mienert nun die Jahresrechnung 2021 vor. Fazit: Tegernsee steht trotz Corona-Pandemie finanziell gut da.

Kämmerer Jürgen Mienert hat erneut Lob für seinen Umgang mit den Finanzen der Stadt Tegernsee erhalten. In der Sitzung des Stadtrats ging es jüngst um die Jahresrechnung 2021. Die zeigt: Trotz Corona-Pandemie steht Tegernsee finanziell auf soliden Füßen.

Ausführlich resümierte Kämmerer Jürgen Mienert die Zahlen in der Sitzung. Die gute Nachricht: „Die Jahresrechnung 2021 schließt mit einem Überschuss von insgesamt 245.831,67 Euro ab.“ Dieser Betrag ist zum Ausgleich von Verwaltungs- und Vermögenshaushalt der allgemeinen Rücklage zuzuführen und dient den Investitionen der kommenden Jahre.

Neubau der Feuerwehr in Tegernsee kostet

Derlei waren im Jahr 2021 in Höhe von rund 8 Millionen Euro geplant. Tatsächlich investiert wurden zirka 7,4 Millionen Euro. Der Großteil wurde mit knapp 1,2 Millionen Euro in den Neubau der Feuerwehr gesteckt. Auch ein Restbetrag in Höhe von 437.000 Euro beim Ausbau der Klosterwachtstraße, um dort die Wasserleitung zu erneuern, sowie mehrfach Grunderwerb in Gesamthöhe von fast 3,7 Millionen Euro sind in der Summe enthalten.

Positives zu vermelden gibt es im Bereich Einnahmen: Waren für 2021 lediglich 3,3 Millionen Euro Gewerbesteuer angesetzt, werden als Rechnungsergebnis knapp 4,1 Millionen Euro ausgewiesen. „Das Jahr 2022 verläuft hinsichtlich der Gewerbesteuereinnahmen bisher positiv“, blickte der Kämmerer zudem zuversichtlich voraus.

Kurbeitrag stabil trotz Corona-Lockdown

Auch bei Einkommen- und Umsatzsteuer lag das Ergebnis 2021 bei rund 3,2 Millionen Euro und damit gut 100.000 Euro über dem Haushaltsansatz. „Für das Jahr 2022 sind derzeit keine bedrohlichen Einbrüche abzusehen“, verkündet der Kämmerer.

Fremdenverkehrs- und Kurbeitrag zeigten sich ebenso stabil in Anbetracht der Corona-Pandemie, die sich in diesem Bereich ausgewirkt hat. Für 2022 erwartet Jürgen Mienert eine positive Einnahmeentwicklung. Dabei spielt auch eine Rolle, dass der Kurbeitrag zum 1. Mai 2021 von 2 auf 3 Euro für Erwachsene sowie 1 auf 1,50 Euro für Kinder und Jugendliche bis um vollendeten 16. Lebensjahr erhöht wurde.

Knapp 10 Millionen Euro an Rücklagen

Bei den Ausgaben schlagen vor allem Personalkosten zu Buche. Diese lagen 2021 bei rund 3,1 Millionen Euro und so gegenüber 2020 um knapp 113.000 Euro höher. Grund dafür ist unter anderem eine Tariferhöhung um 1,4 Prozent zum 1. April 2021. An Kreisumlage musste die Stadt Tegernsee 2021 etwa 4,7 Millionen Euro zahlen – etwa 800.000 Euro mehr als 2020.

Der Schuldenstand betrug zum 31. Dezember 2021 rund 4,3 Millionen Euro und war damit um etwa 224.000 Euro niedriger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Die Rücklagen beliefen sich zum 31. Dezember 2021 auf rund 9,6 Millionen Euro. „Hinzu kommt die Zuführung anlässlich des Rechnungsergebnisses 2021 von rund 246.000 Euro“, erläuterte der Kämmerer. ksl

Auch interessant

Kommentare